x

Rekordjahr für Hotels

Datum: 30.07.2014Quelle: IHA Ort: Berlin

Das deutsche Beherbergungsgewerbe erreichte in den ersten Monaten des Jahres 2014 zum fünften Mal in Folge neue Rekordwerte. Von Januar bis Mai 2014 gab es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 145,8 Mio. Gästeübernachtungen, was einem Plus von 2,2 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Die Übernachtungen in Hotels, Hotels garnis, Gasthöfen und Pensionen nahmen im gleichen Zeitraum um 3,2 % auf 94,2 Mio. zu. Mit einem Plus von 5,9 % stieg die Anzahl der Übernachtungen ausländischer Gäste in der Hotellerie erneut deutlich stärker als die inländischer Gäste (+2,4%). Der Umsatz im Beherbergungsgewerbe legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Jan. – Mai) nominal um 2,8 % an; inflationsbereinigt (real) stiegen die Umsätze um 0,6 %.
Positive Zahlen meldet auch die Bundesagentur für Arbeit: Von Dezember 2009 bis Dezember 2013 nahm die Zahl zusätzlich sozialversicherungspflichtig Beschäftigter im Beherbergungsgewerbe um 25.459 zu – das ist ein Plus von 10,4 %. In der Gesamtwirtschaft betrug der Anstieg der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zum Vergleich 7,3 %.
„In den letzten Jahren hat die deutsche Hotellerie die positiven konjunkturellen Rahmenbedingungen in Deutschland sowie die Senkung der Mehrwertsteuer zur Steigerung ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit erfolgreich nutzen können, indem sie mehr als 25.000 zusätzliche sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze geschaffen und mehr als 2 Mrd. Euro investiert hat. Das deutliche Plus an Übernachtungen ausländischer Gäste spricht eindeutig für die verbesserte Wettbewerbsposition und die internationale Attraktivität unseres Preis-Leistungs-Verhältnisses. Dies ist ganz sicher auch ein Verdienst der gegenwärtigen Steuerpolitik“, erläutert Fritz G. Dreesen, Vorsitzender des Hotelverbandes Deutschland (IHA).
Auch bei den hotelspezifischen Kennziffern konnten insgesamt Zuwächse erreicht werden. Die Hotellerie in Deutschland erzielte in den ersten sechs Monaten eine durchschnittliche Zimmerauslastung von 65,3 % (+1,8%) und steigerte ihren RevPAR um 2,2 % auf 62 Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der durchschnittliche Netto-Zimmerpreis blieb mit 95 Euro nahezu konstant (+0,4%).
Die Hotellerie in deutschen Großstädten konnte im ersten Halbjahr ihre Zimmerauslastung um 2,1 % auf 69,6 % verbessern, während die durchschnittlichen Netto-Zimmerpreise nahezu konstant blieben (+0,1%). Die Auslastung der Hotellerie in mittleren und kleineren Städten stieg um 2,3 bzw. um 1,4 % an. Die durchschnittlichen Zimmerpreise stiegen in mittleren Städten um 1,4 %, in kleineren Städten um 1,6 %.

www.hotellerie.de

Foto: © Dreaming Andy – Fotolia.com

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Donuts für Schwaben Seit Jahren sind die Inhaber der Bee Busy GmbH Fans von Dunkin’ Donuts. Nun eröffnen sie selbst die erste Filiale der Kette in Baden-Wü...
Ex-Rüstungslobbyist Schreiber plant Fast-Food-Kett... Die ersten fünf Restaurants von "Reto and the machine" in Kanada seien ein großer Erfolg, sagte Schreiber dem Berliner "Tagesspiegel" (Dienstagsausgab...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend