x

Mit sellydirekt Einstieg in den Onlinehandel für Großverbraucher

Datum: 17.03.2000Quelle:

Berlin/Hamburg. Der Küchenmeister oder Einkaufsleiter der Zukunft sucht und kauft seine Waren über das Internet. Ob mit dem PC, dem Fernseher oder per Handy: Die Waren kommen aus dem Netz. Nach Schätzung des European Information Technologie Observatory (EITO) wird das Gesamtvolumen aller online abgewickelten Handelstransaktionen bis 2001 weltweit 500 Milliarden DM pro Jahr übersteigen. Deutschland wird dabei mit geschätzten 25 Milliarden DM zum größten interaktiven Marktplatz Europas. Für die Gemeinschaftsverpflegung bietet das Internet gleich mehrfach gute Chancen, an dieser Entwicklung zu partizipieren, denn ihre Lieferungen und Leistungen sind Internet-tauglich.

Mit sellydirekt (www.selly-direkt.de) bietet gvnet, die Berliner Gesellschaft für neue Medien- und Marketing mbH, ein Angebots- und Bestellsystem, das sowohl Anbietern als auch Einkäufern der GV-Branche die Vorteile des e-commerce erschließt und sie miteinander verbindet. Ohne aufwendige technische Vorarbeiten und Investitionen können Sonder-, Wochen- und Monatsangebote selbständig platziert und verkauft werden.

Ab März 2000 bieten renommierte Fachgroßhändler und Industrieanbieter wie die Intergast Großverbraucher-Service GmbH, das Hamburger Käselager, L. Stroetmann Großverbraucher GmbH & Co. KG, Behr, Wunderlich & Co. GmbH & Co. KG, die Firma Klaus Berckenbrinck, die DEUTSCHE SEE GmbH & Co. KG, Schwarz + Hansen, Kreyenhop & Kluge, K + K Food Service GmbH & Co. und Zamek Nahrungsmittelfabriken GmbH ausgewählte Sortimente in sellydirekt an.

Was braucht man zur Teilnahme an sellydirekt? Generell: Jeder Teilnehmer (Lieferant und Einkäufer) benötigt lediglich einen Internetzugang und einen Browser. Darüber hinaus wird keinerlei spezifische Soft- und Hardware benötigt.

Als Lieferant muss man sich bei gvnet online registrieren lassen (www.selly-direkt.de). Nach der Registrierung erhält man seine
persönlichen Zugangsdaten, um in die e-commerce-Datenbank Produkte, Beschreibungen, Bilder und Preise einpflegen zu können.
Dies ist auch online möglich. Auch Einkäufer müssen sich bei gvnet online registrieren lassen (www.selly-direkt.de). Mit den
persönlichen Zugangsdaten hat man dann Zugriff auf die Angebote bei sellydirekt. Der Lieferant kann entscheiden, ob er seine
Angebote nur Nutzern mit einem zusätzlichen speziellen Zugangscode zugänglich macht.

Was kostet die Teilnahme an sellydirekt? Für Besteller: Die Bestellung über sellydirekt ist kostenfrei. Für Lieferanten: Neben einer einmaligen Einrichtungspauschale von DM 250 fällt eine gestaffelte umsatzabhängige Nutzungsgebühr an. Welchen Service bietet gvnet für Lieferanten? gvnet gewährleistet eine Online-Pflege durch den Lieferanten, übernimmt für eine geringfügige Pauschale die
Pflege der Daten und integriert sellydirekt in das Warenwirtschaftssystem des Lieferanten oder stellt den Datenaustausch über EDI-Formate sicher. gvnet wird selbstverständlich durch eine breitenwirksame Öffentlichkeitsarbeit die effiziente Nutzung des Systems fördern.

Weitere Informationen unter: http://www.selly-direkt.de

oder
eMail: selly@gv-net.de

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

TUI Hotel Portal erweitert Angebot um zusätzliche ... Dabei wurden gezielt Angebote in internationalen Städten ausgebaut. Darunter befinden sich unter anderem Metropolen wie Rom, London, Prag und Paris. Z...
CMA-/DFV-Seminar zum Thema BSE Bonn (CMA). Aus aktuellem Anlass bietet die CMA Deutschland in Kooperation mit dem DFV Deutscher Fleischer-Verband e.V. als Erweiterung ihres Seminara...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend