x

Leitfaden für betriebliche Kassenführung

Datum: 27.02.19Quelle: Dehoga Bayern | Ort: Augsburg

Entbürokratisierungsbeauftragter Walter Nussel überreichte einen Leitfaden für betriebliche Kassenführung. Dieser schaffe mehr Rechtssicherheit.

Gemeinsame Erarbeitung

Auf Initiative des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga Bayern hat Walter Nussel, in seiner Funktion als Entbürokratisierungsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung, zusammen mit dem Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern einen Leitfaden für die betriebliche Kassenführung erstellt. Diesen überreichte er im Rahmen eines gemeinsamen Präsidiumsaustausches Dehoga Bayern-Präsidentin Angela Inselkammer sowie Konrad Ammon jun., Landesinnungsmeister des Fleischerverbandes Bayern.

„Die Broschüre ist eine großartige Hilfe für jeden Unternehmer, sie schafft ein großes Stück mehr Rechtssicherheit.“ – Angela Inselkammer

Unsicherheiten abbauen

Die schriftlichen Hinweise sind eine Reaktion auf das im Dezember 2016 in Kraft getretene Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen, das zusätzliche Anforderungen für die Kassenaufzeichnungen vorsieht. Aufgrund nicht eindeutiger Vorgaben, was hinsichtlich einer ordnungsgemäßen Kassenführung zu beachten ist, kam es bei Unternehmen quer durch alle Branchen zu großer Verunsicherung. Es bestand bei vielen die Befürchtung, dass die Finanzverwaltung Mängel in der Kassenführung feststellen könnte und es in der Folge zu Hinzuschätzungen und Steuernachzahlungen bei Betriebsprüfungen oder Kassennachschauen kommt.

Praxis-Check

Neben der Erstellung des bundesweit einmaligen Leitfadens, kann Walter Nussel noch auf weitere Erfolge für das Gastgewerbe in seiner Funktion als Entbürokratisierungsbeauftragter verweisen: So hat er auf Vorschlag des Dehoga Bayern einen „Praxis-Check“ eingeführt, mit dem Gesetze und Verordnungen vor ihrem Inkrafttreten auf ihre Praxistauglichkeit und praktische Umsetzbarkeit geprüft werden müssen.

DSGVO: Beratung vor Sanktion

Dank Walter Nussel gibt es auch einen bayerischen Sonderweg bei der Umsetzung der Richtlinie zur Datenschutz-Grundverordnung: Bayern sieht hier Beratung für kleine Unternehmen und Selbstständige anstelle von Sanktionen vor. Zugleich sollen rechtsmissbräuchliche Abmahnungen durch Anwälte nicht hingenommen werden.

Leitfaden für Bestuhlungs- und Rettungswegepläne

Auch die Versammlungsstättenverordnung wurde vom Entbürokratisierungsbeauftragten hinsichtlich Praktikabilität in Angriff genommen: So wird es einen Leitfaden mit klaren Regelungen zu Bestuhlungs- und Rettungswegeplänen bei Veranstaltungen geben. Darüber hinaus kündigte er an, unter anderem die Themen Brandschutz, DIN-Normen sowie Statistik- und Dokumentationspflichten praxistauglicher zu gestalten.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

DHA gewinnt eLearning Award 2019 Im Rahmen der Messe didacta nahmen die Projektverantwortlichen der DHA den eLearning Award für das WBT (Web based Learning) „Lass uns sprechen – Gespr...
Nachwuchs gewinnt Meisterschaft Nino Haydl überzeugte bei dem Chiemgaumeisterschaften für gastgewerbliche Berufe und holte den 1. Platz. Er ist Koch im dritten Ausbildungsjahr im Kul...
Die jüngste Sterneköchin Deutschlands Die 29-jährige Maike Menzel und ihr Team des Münchner Schwarzreiter Restaurants im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München wurden vom Guide Michelin...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend