x
Die konsequente Umsetzung des Hygienekonzepts sowie Anpassungen sind das A und O bei den a&o Hostels.

Konsequente Umsetzung des Hygienekonzepts

Datum: 17.09.2020Quelle: a&o | Bilder: Colourbox.de, a&o | Ort: Berlin

„Offensiv zur Schau stellen“, meint Joy Yella Hoyer, „ist ganz wichtig für die Akzeptanz bei unseren Gästen.“ Seit August ist die 31-Jährige zentrale Hygiene-Beauftragte bei a&o und damit verantwortlich für 39 Häuser europaweit – und ein Hygienekonzept, das es seit Corona „noch einmal mehr in sich hat“. „Gäste wollen Aktion sehen, sie wollen sehen, dass wir etwas unternehmen“, ist sie überzeugt.

Abstandsmarker, Desinfektionsspender, immer wieder Kontrolle und Reinigung der öffentlichen Bereiche – nicht zuletzt: „Wir sind sichtbar. Ich gehe mit meinen Teams durchs Haus, wir führen Gespräche mit Gästen – das kommt gut an.“ Schulklassen bekommen von ihr beim Check-in eine Schnelleinführung in die Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen. Unterstützt wird Joy Yella Hoyer von den jeweiligen, ebenfalls in Sachen Hygiene und Desinfektion zertifizierten, General Managern vor Ort.

Verändertes Hygienekonzept

20 Seiten umfasst das Hygienekonzept von a&o. „Extrem“ sei die Umstellung von Buffet auf Tellerfrühstück gewesen, „drastisch“ der Verzicht auf die Bleibereinigung, stattdessen: tägliche, kontaktarme Desinfektion der Zimmer, Reinigung der öffentlichen Bereiche in hohem Takt.

Mobiliar wurde fortgeräumt und Abstandsmarker auf Boden, Tischen und Stühlen platziert: „Überall dort, wo Signale sind, funktioniert es sehr gut – in den Seminar- und Frühstücksräumen, an der Rezeption und in der Lobby von Anfang an“, weiß die Expertin. Schwieriger dagegen sei es auf den Fluren und in den Aufzügen. Ab sofort gilt deshalb in Deutschland, Österreich, Ungarn, Tschechien, Italien und Polen Maskenpflicht in allen öffentlichen Bereichen bei a&o.

Joy Yella Hoyer ist seit August 2020 als Hygiene-Beauftragte in den a&o Hostels verantwortlich.
Joy Yella Hoyer

Hygieneprofi Joy Yella Hoyer

Joy Yella Hoyers Weg bei a&o begann 2013 als Hotelfachfrau-Auszubildende im Housekeeping, es folgte der Trainerschein. Seit 2018 ist sie bereits staatlich anerkannte Desinfektorin; Schädlingsbekämpfungs-Expertin außerdem seit diesem Jahr. Für die gebürtige Dortmunderin ist die tägliche Praxis immer wieder „die größte Herausforderung“: „Ein Konzept ist erst der Anfang, es kommt auf die konsequente Umsetzung und die ständige Anpassung und Erweiterung an.“ Auf mittlerweile zehn Seiten kommen allein die Nachträge. „Ziel ist die Umsetzung des HACCP-Konzepts in ein langfristig realisier- und akzeptierbares System“, erklärt die Expertin.

Frühstücksbuffets wieder eröffnet

„Wir werden uns sicher an einiges dauerhaft gewöhnen“, urteilt sie mit Blick auf Maßnahmen und Verhalten auch über Corona hinaus. „Händeschütteln“, da ist Joy Yella Hoyer sicher, werde auch im westlichen Kulturkreis „nicht mehr selbstverständlich werden, die Menschen gehen mehr auf Distanz – auch in Zukunft.“ Immerhin: Ein Stück der „alten Realität“ kehrt in diesen Tagen wieder zurück in die Frühstücksräume von a&o: Seit Anfang September sind die Buffets wieder eröffnet.

Redaktion Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kabine statt Hotelzimmer Im Juni 2021 eröffnet in der Brennerstraße 20 in Hamburg das erste Cabin Hotel Deutschlands. Im CAB20 kommen erlebnishungrige Entdecker auf ihre Koste...
Mitarbeiter seilen sich von Leonardo Hotel ab Was macht eine „coole Branche“ aus? Dass sie ständig neue Wege geht. Bei den Leonardo Hotels führten sie kürzlich die Hauswand eines Hochhauses runter...
Umsatz im Gastgewerbe erholt sich Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, stieg der Umsatz im Gastgewerbe im Juli 2020 nach Kalender- und Saisonbereinigung real (preisberei...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend