x

Keine Tickets mehr für Wal- und Delfinshows

Datum: 02.10.19Quelle: TripAdvisor | Foto: Dusan Smetana on Unsplash | Ort: Needham

TripAdvisor und seine Tochtergesellschaft Viator aktualisieren ihre Geschäftsbedingungen und beenden Geschäftsbeziehungen mit Einrichtungen, die in Gefangenschaft lebende Wale und Delfine züchten oder importieren.

Für eine bessere Zukunft

TripAdvisor stoppt den Ticket-Verkauf für alle Attraktionen, die dazu beitragen, dass künftige Generationen von Waltieren (Wale, Delfine und Tümmler) weiter in Gefangenschaft gehalten werden. Infolgedessen wird der Verkauf von Tickets für jede kommerzielle Einrichtung, die Waltiere für die öffentliche Zurschaustellung züchtet oder importiert, auf TripAdvisor und Viator verboten. Produkte, die derzeit im Handel sind und gegen die neuen Vorschriften verstoßen, werden in den nächsten Monaten von der Seite entfernt. Die Richtlinie soll bis Ende 2019 vollständig in Kraft treten.

TripAdvisor für das Tierwohl

Die Entscheidung folgt einem umfassenden Konsultationsprozess mit einer Reihe von Experten, darunter Meeresbiologen, Zoologen und Naturschützer, und berücksichtigt die von allen Seiten vorgebrachten wissenschaftlichen Beweise und Argumente. Sie setzt das Engagement von TripAdvisor zur Verbesserung des Wohlergehens von Tieren weltweit, insbesondere von Tieren im Tourismus, fort.

Hoffnung auf Nachahmung

„Die umfangreichen Beweise, die uns die Experten vorgelegt haben, waren überzeugend. Walen und Delfine geht es in eingegrenzten Bereichen, in denen sie in Gefangenschaft leben, nicht gut. Wir hoffen auf eine Zukunft, in der sie so leben, wie sie sollten – frei und in freier Wildbahn“, sagt Dermot Halpin, President, TripAdvisor Experiences and Rentals. „Wir glauben, dass die aktuelle Generation von Walen und Delfinen in Gefangenschaft die letzte sein sollte, und wir freuen uns, wenn diese Position in der gesamten Reisebranche weiter Fuß fassen wird.“

Wichtiger Schritt nach vorn

„TripAdvisor steht auf der richtigen Seite“, sagt Dr. Naomi Rose, Marine Mammal Scientist, Animal Welfare Institute. „Wale und Delfine können nicht in Gefangenschaft gedeihen und aufgeklärte Touristen dulden es nicht mehr, diese intelligenten und sozial komplexen Meeresräuber für die menschliche Unterhaltung auszunutzen.“ „Dies ist eine deutliche Botschaft an andere Reiseunternehmen, dass wir diese grausame Industrie ein für alle Mal beenden müssen“, sagt Nick Stewart, Global Head of Wildlife, Dolphins, World Animal Protection. „Zusammen können wir sicherstellen, dass die aktuelle auch die letzte Generation von Delfinen ist, die zu Unterhaltungszwecken in Gefangenschaft gehalten werden.“

Bestimmungen zum Schutz

Die Richtlinienerweiterung von TripAdvisor berücksichtigt auch, dass es zwar möglich ist, zukünftige Generationen von Waltieren vor einem Leben in Gefangenschaft zu bewahren, sich die Situation für diejenigen, die sich heute bereits in Gefangenschaft befinden, jedoch anders darstellt. Für den größten Teil der heutigen Waltierpopulation ist die Freilassung in die Natur keine realistische Option. Daher enthält die Richtlinie mehrere Bestimmungen zum Schutz der Bedürfnisse, der Sicherheit und der Gesundheit von Waltieren, die sich aktuell in Gefangenschaft befinden.

Veränderung anstoßen

„Unser Ziel ist es nicht nur zu verhindern, dass zukünftige Generationen von Walen und Delfinen in Gefangenschaft aufgezogen werden, sondern auch, die Industrie dazu zu bewegen, alternative Haltungsmodelle wie Schutzgebiete im Meer in Betracht zu ziehen. Diese werden den Bedürfnissen der gegenwärtig in Gefangenschaft lebenden Population besser gerecht“, fügt Dermot Halpin, President, TripAdvisor Experiences and Rentals hinzu. „Schutzgebiete am Meer haben enormes Potenzial, aber sie brauchen mehr Unterstützung durch die Tourismusbranche. Solange Einrichtungen mit in Gefangenschaft lebenden Walen und Delfinen weiterhin davon profitieren, Tiere in kleineren, billigeren und weniger natürlichen Lebensräumen zu halten, gibt es nicht genug Anreiz, ernsthafte Veränderungen vorzunehmen. Wir hoffen, dass unsere Ankündigung dazu beitragen kann, eine Veränderung anzustoßen.“

Engagement seit 2016

Erstmals im Jahr 2016 eingeführt, ist die aktuelle Ankündigung die neueste Erweiterung der branchenführenden Tierschutzrichtlinie von TripAdvisor. Die Richtlinie verpflichtet TripAdvisor und seine Tochterfirma Viator, keine Tickets mehr für Erlebnisse zu verkaufen, bei denen Reisende mit in Gefangenschaft gehaltenen Wildtieren in Berührung kommen wie Elefantenreiten und Tiger-Streichelerlebnisse. Im Jahr 2018 wurde bereits nachgebessert und erweitert: Zu diesem Zeitpunkt stoppte TripAdvisor auch den Verkauf von Tickets für erniedrigende Tiershows sowie Aufführungen.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Green Tourism Camp wagt Blick in die Zukunft Das Green Tourism Camp findet vom 21. bis zum 23. November 2019 im Schloss Hohenkammer bei München statt. Am Freitag um 9 Uhr laden die Veranstalter d...
Deutsche Umwelthilfe fordert Klimaschutz-to-go Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert ein bundesweites Mehrwegbechersystem mit Pfand und ein Reduktionsziel für Coffee-to-go-Becher. Sie will, dass K...
Obst und Gemüse gegen Altersgebrechlichkeit? Hat Vitaminmangel etwas mit Altersgebrechlichkeit zu tun? Es scheint so: „Vitamin D, Vitamin E und Carotinoide könnten bei der Entstehung der Altersge...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend