x
helping

HelpingHotels: Freie Räume nutzen

Datum: 20.04.2020Quelle: HelpingHotels | Ort: Berlin

Die Initiative #HelpingHotels will in Corona-Zeiten leerstehende Hotelzimmer in Deutschland sinnvoll nutzen – mit einem Mehrwert für alle Beteiligten und die Gesellschaft. Auf der Buchungsplattform von #HelpingHotels werden freie Kontingente an Hotelzimmern angegeben, die für sozial- bzw. wirtschaftlich relevante Tätigkeiten in der Coronakrise genutzt werden können – gesetzeskonform und unter Beachtung der vorgegebenen Abstands- und Hygieneregeln.

Unterkunft für Helfer und Betroffene

Im ersten Schritt handelt es sich bei dieser Art der Nutzung freier Hotelräumlichkeiten um die Unterbringung von Personen, die sogenannten systemrelevanten Tätigkeiten nachgehen. Dazu gehören Bürgerinnen und Bürger, die sich berufsbedingt oder aufgrund medizinischer Notwendigkeit nicht an ihrem Heimatort aufhalten. Übernachtungs- bzw. Wohnmöglichkeiten sollen hier deswegen zu besonders günstigen Preisen angeboten werden. Auch können Gäste die Hotelzimmer als Workspaces nutzen. Dadurch wird Menschen eine Möglichkeit zur Verfügung gestellt in einem adäquaten Umfeld Bürotätigkeiten nachgehen zu können und so ihre Existenzgrundlage in dem schwierigen Wirtschaftsumfeld der Corona-Pandemie zu sichern.
Eine gesonderte Nutzungsoption für ausgewählte Hotelräumlichkeiten soll in mittelfristiger Zukunft die Unterbringung von Risikogruppen in einem abgeschirmten Quarantäne-Umfeld sein. Geplant ist dies zur Entlastung des zurzeit sehr stark beanspruchten Gesundheits- und Pflegeapparats in Deutschland. Interessensgemeinschaft von Hotels, Internetspezialisten und Kommunikationsexperten zur Schaffung eines Mehrwerts für alle Beteiligten.

Wachsendes Projekt

Die Idee zu #HelpingHotels hatte die PR- und Marketingberaterin Ekaterina Inashvili aus Berlin. Sie suchte nach alternativen Nutzungsmöglichkeiten für Hotels, die schnell und möglichst unbürokratisch umgesetzt werden können. Nun ist es ihr gelungen, Vertreter mehrerer Hotels von #HelpingHotels zu überzeugen. Dazu gehören im ersten Schritt das Hotel Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz, das Maritim Hotel Berlin, das Mercure Hotel Berlin City, das Crowne Plaza Berlin City Centre, das Bristol Berlin, das Precise Hotels&Resorts sowie die Apart Hotel Citadines Kurfürstendamm Berlin. Man verständigte sich dabei über die Zielsetzung eines zeitnah umsetzbaren Konzepts, das von allen Partnern mitgetragen werden kann.

Kostenfreie Nutzung

Hotels, die teilnehmen möchten, können ihre Hotelzimmer über die Webseiten www.helping-hotels.de und www.hospitalityheroes.de anmelden. Hier werden Basisinformationen zu den verfügbaren Einheiten hinterlegt, die durch
apaleo im nächsten Schritt freigeschaltet werden. Die Nutzung des Angebots ist für die Hotels dabei kostenfrei. Die Kosten für den Buchenden richten sich nach den Preisen für die Hotelzimmer. Derzeit konzentriert sich #HelpingHotels dabei auf Berliner Hotels. Eine Ausweitung auf weitere deutsche Großstädte und das gesamte Bundesgebiet ist jedoch bereits in Planung.


Viele Hotels bieten auch unabhängig von HelpingHotels bereits ihre Räumlichkeiten für Hilfskräfte oder als Homeoffice an. Lesen Sie hier dazu mehr:

Hotelzimmer als Homeoffice

Longstay-Konzept gegen den Totalverlust

Kostenfreie Zimmer für Hilfskräfte

4.000 Hotelzimmer als Homeoffice

Benjamin Lemm / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aktionstag: Deutschland bestellt Um die deutsche Gastronomiebranche und ihre Mitarbeiter in der Coronakrise zu unterstützen, findet am 22. April der erste #DeutschlandBestellt Aktions...
Reduzierte Umsatzsteuer im Gastgewerbe Die im bayerischen Kabinett getroffenen Entscheidungen zu den Corona-Maßnahmen zeigen, dass aus wirtschaftlicher Sicht das Gastgewerbe die hauptbetrof...
Vorfreude auf bessere Zeiten Die Coronakrise trifft das Gastgewerbe in besonderem Maße. Cafés, Restaurants, Gasthäuser, Hotels und Bars mussten schließen, manche Betriebe fürchten...
Digitale Bildungsoffensive Aktuell sind die meisten Hotels und gastronomischen Betriebe geschlossen. Die Hotelgruppe Travel Charme Hotels & Resorts hat in dieser Situation n...
Jim Block bietet Take-away-Service Die Jim Block Restaurants in Hamburg, Hannover und Berlin sichern die Burger-Versorgung täglich von 11 bis 22 Uhr mit einem Take-away-Service. Gäste k...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend