x

Hackerhaus wird zur Teststation

Datum: 03.12.2020Quelle: Stiftl Gastronomie | Bild: Stiftl/De Vauel | Ort: München

Das Alte Hackerhaus in München bietet nun im Zuge der Corona-Pandemie einen Antigen-Schnelltest an. Zudem gibt es im Wirtshaus eine ärztliche Beratung. Dem Wirtsehepaar Christine und Lorenz Stiftl war es wichtig, einen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie zu leisten: „Bis wir wieder als Gasthaus öffnen dürfen, unterstützen wir gerne die Tests. Das Hackerhaus liegt zentral und ist für viele einfach zu erreichen“, sagt Lorenz Stiftl.

Solange im Stammhaus der Hacker-Pschorr-Brauerei kein Bier fließt, stehen in Rats- und Bürgerstube Trennwände im Rahmen des Infektionsschutzkonzepts. Der ärztliche Leiter, Alexander Auer (im Bild M.), ist sehr dankbar, dass das Wirtsehepaar seiner Idee gleich zustimmte und bei der Umsetzung unterstützt: „Ich freue mich, auf vernünftigem und direktem Weg mit den erhöhten Testkapazitäten etwas Gutes beizutragen. In Patientengesprächen stellen wir fest, dass viele, auch bei einem negativen Ergebnis, nicht genau wissen, was das nun bedeutet.“ Die ärztliche Beratung sei ein wichtiger Teil der medizinischen Leistung.

Die verwendeten SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests erfüllen laut Bundesministerium für Arzneimittel und Medizinprodukte die Kriterien vom Paul-Ehrlich-Institut und vom Robert-Koch-Institut. Der Unterschied zum Test für zu Hause ist, dass die größte Fehlerquelle vermieden wird, die Entnahme der Probe. Zur „Corona-Teststelle München Zentrum“ kann jeder zum Nasen-Rachen-Abstrich kommen. Der ärztliche Befund ist gültig zur Vorlage bei Behörden.

Die Teststation ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 19 Uhr sowie am Samstag zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Die 45 Euro für den Test sind bar zu begleichen, zukünftig werden auch Kreditkarte und Paypal akzeptiert.

Für wen ist ein Covid-19 Antigen-Schnelltest geeignet?

  • für jeden, der schnell ein Testergebnis benötigt
  • für Reiserückkehrer (z. B. aus Risikogebieten), Testung frühestens am fünften Tag nach Einreise für vorzeitige Entlassung aus der Quarantäne
  • vor Treffen mit Freunden oder Familie, insbesondere Personen, die der Risikogruppe angehören (z. B. Eltern, Großeltern, Besuch im Altenheim, usw.).
  • vor Flugreisen bzw. bei Einreise in andere Länder (vorab die jeweils gültigen Einreisebestimmungen des betroffenen Landes prüfen, ob ein Antigen-Schnelltest oder ein PCR-Test erforderlich ist)
  • vor Geschäftsmeetings und Kundenkontakt

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Auf dem Bio-Weg Der Endverbraucher will mehr Bio – Zumindest lassen das die Wachstumszahlen des ersten Halbjahres vermuten: Bio ist im Einzelhandel um 22 Prozent gewa...
Zentralisiert frisch im Hofbräuhaus Mehr Gastgebertum, weniger Einkaufsaufwand – das ermöglicht die Wirtshaus Dienstleistungs Gesellschaft dem Profikoch. Dass diese Effizienz auch nachha...
„Wie viel weggeschmissen wird, ist vielen nicht be... Mit Too Good To Go nutzt das StegHaus Braunschweig eine App, um übrig gebliebene Speisen an den Mann bzw. die Frau zu bringen statt diese wegwerfen zu...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend