x
Belegane BdS SyGa Interview

Große und kleine Systemgastronomie

Datum: 02.07.2019Quelle: B&L MedienGesellschaft I Foto: BdS I Ort: München

Andrea Belegante, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Systemgastronomie (BdS), ist eine der Referenten bei der Fachkonferenz “Systemgastronomie der Zukunft”, den die 24 Stunden Gastlichkeit gemeinsam mit dem Management Forum Starnberg veranstaltet. Hier verrät sie uns ihre Einschätzung der aktuellen Systemgastronomie.

Welche Vorteile sehen Sie im Systemgastronomie-Konzept?

In der Systemgastronomie sehe ich den großen Vorteil, dass Synergien genutzt werden können. Gerade im Bereich der Supply Chain. Einheitliche Standards garantieren einheitlich gute Qualität. Außerdem garantieren regelmäßige Qualitätskontrollen der Dachmarke – zusätzlich zu amtlichen Kontrollen – Sicherheit. Insbesondere bei Franchisemodellen muss auch nicht jeder Franchisenehmer sein Restaurant in der Form individuell bewerben, wie das die „klassische“ Gastronomie machen muss. Bei solchen übergeordneten Aspekten kann er sich auf die Dachmarke verlassen. Gleichzeitig ist der Franchisenehmer tief in den jeweiligen Kommunen – an den Standorten seiner Restaurants – verwurzelt. Das führt einerseits dazu, dass man sich dort aktiv einbringt – beispielsweise über regelmäßigen Austausch mit gesellschaftlichen und politischen Institutionen vor Ort, durch Unterstützung lokaler Vereine und vieles mehr. Quasi „nebenbei“ stärken die Unternehmer das gesamte Image der Marke. Und so nah am Gast zu sein, bringt natürlich immer das direkteste Feedback. Dieses dann wieder mit der Dachmarke zu teilen, trägt zu einer stetigen Verbesserung bei.
Abgesehen davon, haben Systemgastronomie und Individualgastronomie grundsätzlich das gleiche Ziel: Letztlich geht es doch darum, den Gästen gutes Essen mit hervorragender Qualität und ihnen eine gute Zeit in den Restaurants zu bieten. Da hat meine Branche in den letzten Jahren wirklich Erfolge vorzuweisen.

Worin sehen Sie die Unterschiede zwischen den großen und kleinen Systemern?

Natürlich sind global agierende Marken mit ihren über viele Jahrzehnte immer weiter perfektionierten Strukturen, Prozesse und Standards anders als kleine Start-Ups oder etablierte Marken mit Fokus auf den nationalen Markt. Die vermeintlich „Kleinen“ holen aber stark auf, bringen die Branche in Bewegung und der Wettbewerb trägt dazu bei, dass sich niemand auf den Erfolgen der Vergangenheit ausruhen kann.
Ich würde den Unterschied ohnehin nicht zwischen „Groß“ und „Klein“ machen, sondern eher „Was kommt beim Gast an?“ und „Was kommt nicht an?“. Insgesamt ist das Entscheidende, sich auf die sich immer schneller verändernden Gästewünsche und -ansprüche einzustellen, nicht stehen zu bleiben, Zukunftstrends frühzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren. Das muss sowohl ein „Großer“ als auch ein „Kleiner“ leisten.

Welche Rolle werden Mitarbeiter in der Systemgastronomie der Zukunft spielen?

Motivierte und gut ausgebildete Mitarbeiter sind das A und O. Das waren sie immer und werden es auch in Zukunft sein. Kein Roboter wird die Mitarbeiter ersetzen können und die Gäste wünschen den direkten Kontakt mit unseren Mitarbeitern. Um den Mitarbeitern Verlässlichkeit und Wertschätzung zu garantieren, stehen die BdS-Mitglieder für eine 100%-ige Tarifbindung mit fairen Löhnen und darüber hinaus vereinbarten finanziellen Zusatzleistungen.
Um Mitarbeiter zu finden und zu qualifizieren, sind der BdS und seine Mitglieder in unterschiedlichster Weise sehr aktiv. Von berufsbegleitenden Weiterbildungsangeboten wie „Fast FaSy“ – ein zweiwöchiger Intensivkurs, der auf die IHK-Abschlussprüfung vorbereitet – über ein seit Oktober 2018 bestehendes, duales Studium „Systemgastronomie Management“ an der Berufsakademie Plauen bis hin zu Imagekampagnen und markenspezifischer Personalrekrutierung ist alles dabei. Dadurch zeigen wir die Vielfalt unserer Branche und unserer beruflichen Möglichkeiten und geben jedem eine Chance, bei uns ein- und aufzusteigen. Wir sind die Branche der Chancen.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

Wenn Sie mehr über das Erfolgspotenzial der Systemgastronomie erfahren wollen, nehmen Sie an der Fachkonferenz teil!
Hier finden Sie weitere Infos sowie die Anmeldung dazu:

teo

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Teamcup feiert 10-jähriges Jubiläum Fast 100 Azubis aus knapp 40 Marken der Systemgastronomie haben beim 10. Teamcup der Systemgastronomie ihr Können erneut unter Beweis gestellt. Der Bu...
Neues Ausbildungsmagazin vom BdS Ein neues, vom Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) herausgegebenes Ausbildungsmagazin ist da. Die „SysTeam – Ausbildungsnews aus der System...
Systemgastronomie der Zukunft Von Fast Food bis Full Service, von Burger bis Health Food, von Kaffeebar bis Szenetreff - die Systemgastronomie ist am Puls der Zeit. Die Fachkonfere...
Der Systemgastronomie Index 2019 Der Systemgastronomie Index 2019 hat 4,800 deutsche Konsumenten zu ihrer Nutzung von und Meinung über Restaurant- und Quickserviceketten befragt. Das ...
Dehoga Jahrbuch Systemgastronomie Der Außer-Haus-Markt boomt – und mit ihm die Systemgastronomie. Fast jeder dritte Euro wird heute in einem Betrieb der Markengastronomie umgesetzt. Di...
Wachstumsmotor für die Gastronomiebranche Das Wachstum der deutschen Systemgastronomie schreitet unaufhaltsam voran. Die Konzepte bestechen durch ein scharfes Profil und sind von Beginn an auf...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend