x
Datum: 13.04.2000Quelle: CMA Ort: Bonn

Gourmet-Vertrag zwischen der CMA und der EXPO 2000

Berlin. Auf der EXPO2000 wird sich Deutschland der Welt auch gastronomisch präsentieren. Unter dem Motto “Genießen auf gut deutsch” wird die Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH (CMA), in einem First Class-Restaurant am Expo-See, deutsche Spezialitäten aus allen Bundesländern servieren. Einen entsprechenden Vertrag hat Dr. Reinhard Volk, Geschäftsführer der EXPO2000 Hannover GmbH, mit der CMA auf der Grünen Woche in Berlin unterzeichnet. Das Restaurant mit 480 Sitzplätzen auf zwei Etagen wird direkt am Expo-See im Herzen des Weltausstellungsgeländes liegen, erwartet werden pro Tag vom Frühstück bis zum Abendessen rund 2.500 bis 3.000 Gäste. Das allabendliche Feuerspektakel “Flambeé”, daß während der EXPO2000 am See inszeniert wird, können die Restaurant-Gäste bequem vom Eßtisch aus bewundern.Spitzenköche sollen die hohe Kunst der deutschen Küche demonstrieren, in diesem Sinne werden sie regionale Speisen aus allen 16 Bundesländern vorstellen.
Das Konzept der EXPO2000 Hannover GmbH sieht insgesamt 183 gastronomische Betriebe auf einer Fläche von rund 70.000 Quadratmetern vor. Die Palette des Angebots reicht vom First Class-Restaurant bis zum Imbiß- und Snackstand. Durch den Verkauf von Konzessionen sollen über 100 Millionen Mark eingenommen werden. Auf Nachfragen von GV-net betonte Dr. Volk, daß bis Januar 1999 Verträge zum Wert von 20 Millionen DM unterzeichnet sind und daß das Volumen des Vertrages mit der CMA ca. 1 Prozent der Gesamtsumme ausmache. Für die Weltausstellung habe die CMA auf Beschluß des Aufsichtsrates, eine Rückstellung von 10 Millionen DM beschlossen, hob Dr. Hambüchen hervor.

Zusätzlich zu den 70.000 Quadratmetern Gastronomiefläche können die teilnehmenden 185 Staaten und internationalen Organisationen 20 Prozent ihrer Ausstellungsfläche für Gastronomie und den Verkauf landestypischer Spezialitäten nutzen. Die EXPO2000 Hannover GmbH rechnet damit, daß dadurch weitere 8.000 bis 10.000 Quadratmeter Fläche für internationale Food- und Getränkespezialitäten entstehen.
Die Mengen an Speisen und Getränken, die die erwarteten 40 Millionen EXPO-Besucher verzehren, machen die EXPO2000 auch im gastronomischen Bereich zu einer logistischen Herausforderung. Rund 340 Tonnen Lebensmittel, 500 Tonnen Getränke und sonstige Genußmittel müssen täglich auf das Gelände transportiert werden.

Allein die Kantine für die akkreditierten Mitarbeiter der Nationen und Organisationen muß 15.000 bis 20.000 Essen pro Tag/Nacht bereitstellen. Mit der Größe der Gastronomiefläche und dem logistischen und personellen Aufkommen ist die EXPO2000 die größte Veranstaltung ihrer Art in Deutschland.

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Klagewelle gegen Versicherungen Wegen des doppelten Shutdowns in der Coronakrise ist die Mehrzahl der 165.000 Hotels und Gastrobetriebe nach einem Sommerintermezzo bis zum heutigen T...
Sustainable Foods Summit The Sustainable Foods Summit casts a spotlight on sustainable proteins and clean labels. A proteins crisis is looming over the food industry. Th...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend