x
Netzwerk Culinaria

Gamechanger Smart Kitchen

Datum: 12.07.2021Quelle: Netzwerk Culinaria | Ort: Coesfeld

Digitalisierung und dringend benötigtes Personal: Zwei Seiten einer Medaille, die sechs Experten aus Praxis und Wissenschaft jetzt im Video Gamechanger Smart Kitchen beleuchten. Es ist der Auftakt von „Talk und Insights“, der neuen Videoserie von Netzwerk Culinaria.

Die Themen

Familienfreundlichere Zeitarbeitsmodelle, Effizienz und Wirtschaftlichkeit, agil-servicefreundliche Angebote sowie eine Arbeitswelt, die zu den Wertevorstellungen der Generation Z passt. Alles echte Herausforderungen in der Branche, die sich mit mehr Digitalisierung besser meistern lassen, so das Credo dieser sechs Experten:

Gamechanger Smart Kitchen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Professorin Dr. Antje-Britta Mörstedt (Vizepräsidentin für Fernstudium und Digitalisierung an der Privaten Hochschule Göttingen), Bettina von Massenbach, Dehoga-Beraterin und Vorstandsmitglied FCSI, Inhaberin Oyster Hospitality Management) Dirk Hanisch (Leiter Vertrieb Deutschland, MKN), Jan Heerlein (Produktmanager Digitalisierung Spültechnik, Meiko), Markus Wessel (Digitalisierungsberater, Podcaster und Koch, Inhaber Küchenherde.com), Peter Adam-Luketic (Geschäftsführer vtechnik Planung).

Top Acts und Learnings:

  • Generation Z – wer Nachwuchs will, muss sich auf einen Paradigmen-Wechsel in der Arbeitswelt einlassen: mehr Führen auf Augenhöhe, der Koch wird zum Coach (min 0:53 – 2:58 min), die Arbeitswelt ist selbstverständlich digital, verlangt aber ein Change-Management (min 14:24 – 14:47). Vernünftig für Arbeitgeber und Nachwuchs: digital-kulinarische Tandemlösungen in der Ausbildung (Min 21:00) ( Antje-Britta Mörstedt).
  • Individualgastronomie: „Ohne Digitalisierung müssen wir unser Essen bald selbst mitbringen.“ (min 3:40 – 4:49). Eine große Chance: Digital Sale (min 10:34 – 11:55). Ohne eigene Digitalisierung übernehmen Ghost Kitchen (schon heute) das Geschäft – dank eigener Digitalisierung. (min 11.54 – 13:18, Bettina von Massenbach).
  • Fachkräftemangel: Digitale Techniken unterstützen familienfreundliche, planbare Arbeitszeiten (min 4:50 – 6:17, Dirk Hanisch)
  • Ohne Automatisierung, einem Teilbereich der Digitalisierung, stemmen Spülkräfte täglich mindestens einen Kleinwagen. (min 6:23 – 7:18, Jan Heerlein)
  • Das Digital-Potenzial liegt brach. Beispiel Küchenmonitoring in der Care-Gastronomie (min 7:18 – 8:01), Beispiel HACCP: Ohne Digitalisierung ist damit eine Vollzeitkraft beschäftigt (min 8:02 – 9:23, Markus Wessel)
  • Digitalisierung von Betriebsgastronomien ist künftig mehr, als die Kasse mit dem Warenlager zu verknüpfen. In ganzheitlichen Health-Konzepten verknüpfen sich Gastronomien mit externen Playern wie Krankenkassen, Fitnessstudios oder Ernährungsberatungen. Ein aktuelles Experimentierfeld von Planern und Wissenschaftlern. (min 18:59 – 20:26, Peter Adam-Luketic).

www.netzwerk-culinaria.de

Netzwerk Culinaria

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Im Portrait: Peter Reithmayr Mit Fabio Toffolon und Francesco D’Agostino stehen seit Anfang März die ersten beiden Finalisten für den Wettbewerb „Koch des Jahres“ fest. Nun ste...
Im Portrait: Stephan Haupt Mit Fabio Toffolon und Francesco D’Agostino stehen seit Anfang März die ersten beiden Finalisten für den Wettbewerb „Koch des Jahres“ fest. Nun ste...
Meinung von Gemeinschaftsverpflegern gefragt Die Meinung von Fachkräften aus der Gemeinschaftsverpflegung, die Verpflegung für Kindertageseinrichtungen anbieten, ist gefragt: Für das Projekt Star...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend