x
Dem Datenschutz während Corona kommt eine neue wichtige Rolle zu.

Neue Herausforderungen in Sachen Datenschutz

Datum: 19.06.2020Quelle: Inhalt: InsHubit Datenschutz | Fotos: Colourbox.de, Hubi Datenschutz | Ort: Stuhr

Welche Herausforderungen in Sachen Datenschutz während Corona auf Betriebe warten, nachdem Restaurants und Hotels ihre Tore wieder öffnen können, erklärt Haye Hösel, Geschäftsführer und Gründer von Hubit Datenschutz.

Datenschutz während Corona

Die Coronakrise stellt Gastronomie- und Hotelbetriebe vor neue Herausforderungen: Neben der Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften gilt es auch, persönliche Daten der Gäste aufzunehmen. Mit einer einfachen Liste ist dies – Haye Hösel zufolge – aber nicht getan. Was Gastronomie- und Hotelbetriebe in Sachen Datenschutz während Corona beachten sollten, verrät er im Interview.

Haye Hösel, Geschäftsführer von Hubit, über Datenschutz während Corona.
Haye Hösel, Geschäftsführer von Hubit

Herr Hösel, in der aktuellen Situation gilt es für Restaurants und Hoteliers Gästedaten zu dokumentieren – welche Daten sollten mindestens erfasst werden? Reichen z. B. ein Vorname und eine Telefonnummer aus?

Restaurants und Hotels sollen laut Verordnung Name, Vorname, Anschrift und Telefonnummer der Besucher festhalten. Es geht bei der Verordnung darum, dass Behörden im Zweifelsfall die Menschen ansprechen, die Kontakt zu einer infizierten Person hatten. Die Ansprache erfolgt dabei telefonisch oder schriftlich.

Im Sinne der Datensparsamkeit nehmen Betriebe aber auch wirklich nur diese Daten auf. Dieses Konzept gibt nämlich vor, dass nur so viele Daten gesammelt werden sollen, wie auch wirklich nötig. Um der Behörde nur die für den Zeitraum relevanten Daten zukommen zu lassen, können Betriebe auch die jeweiligen Uhrzeiten erfassen, zu denen ihre Gäste anwesend waren.

Welches Vorgehen sollten Verantwortliche in Restaurants und Hotels bevorzugen und warum?

Ob die Daten analog oder digital verarbeitet werden, liegt in der Verantwortung der Betreiber. Einige Buchungssysteme fragen beispielsweise bereits online die erforderlichen Daten ab und speichern diese über ein Cloudsystem. Ist so ein Buchungssystem nicht vorhanden, empfehle ich aufgrund der Datensparsamkeit, die Daten auf Papier festzuhalten. Wenn die Aufbewahrungspflicht abgelaufen ist, können Restaurant und Hotels sie einfach entsorgen – natürlich datenschutzkonform.

Eine Möglichkeit ist dabei, dass Mitarbeiter die Daten der Besucher in eine Liste eintragen, so kann nicht jeder Gast die sensiblen Daten der anderen Besucher einsehen. Ich würde allerdings empfehlen, jedem Gast ein Einzelformular auszuhändigen. Hiermit lassen sich auch notwendige Informationen vermitteln, etwa über die Verwendung, Speicherung und Löschung der Daten. Diese und weitere Angaben sind Pflicht.

Ein weiterer Vorteil der analogen Datenerfassung mit Einzelblättern: Sollte der Fall auftreten, dass sich eine infizierte Person im Restaurant oder Hotel aufgehalten hat, fordern die Behörden nur die Daten der Personen an, die Kontakt zu dieser Person hatten. Wer die einzelnen Datenblätter der Gäste chronologisch abheftet, kann dann die relevanten Bögen mit den Kontaktdaten einfach an die Behörde übermitteln. Betriebe, die Daten in einer Liste sammeln, übermitteln dann auch Daten von Menschen, die eben nicht zum relevanten Zeitraum anwesend waren. Wichtig ist dabei, dass die Daten beim elektronischen Versand verschlüsselt werden müssen. Alternativ können Betriebe die Bögen auch per Post oder eben persönlich übermitteln.

Wie lange müssen Gästedaten aufgehoben werden? Wie sieht eine sachgemäße Entsorgung der Daten aus?

Je nach Bundesland herrschen hier unterschiedliche Vorgaben, die alle zwischen zwei bis drei Wochen liegen. Spätestens nach einem Monat sollten die Daten aber vernichtet werden.

Bei der analogen Datenerfassung werden die Bögen mit den personenbezogenen Daten geschreddert und nicht einfach in den Papiercontainer entsorgt. Aber auch digital gilt es, diese Daten rückstandslos zu löschen. Da es sich hier um Daten mit einem Gesundheitsbezug handeln kann, sind diese besonders schützenswert, sodass möglichst wenige Personen Zugriff darauf haben. Im Idealfall betrifft das die Geschäftsführung und eventuell die Assistenz. Außerdem sollten die Daten spätestens am Ende des Tages unter Verschluss gelagert werden.

Inwieweit haben Betreiber von Restaurants und Hotels mit Konsequenzen zu rechnen, sollte der Datenschutz nicht ausreichend gewahrt werden? Ist direkt mit einem Bußgeld zu rechnen?

Je nachdem auf welcher Gesetzesgrundlage ein Bußgeld erhoben wird, kann die Höhe sehr variieren. Bei leichten Verstößen müssen Betriebe mit einem Bußgeld von bis zu 2.500 Euro rechnen. Liegt ein schwerer Verstoß vor, der womöglich noch weitreichende Folgen nach sich zieht, kann es aber auch zu Bußgeldern in Höhe von bis zu 25.000 Euro kommen. Legt z. B. ein Gast eine Beschwerde bei der Datenschutzbehörde ein, leitet diese ein Prüfverfahren ein, bei dem gegebenenfalls nicht nur der angezeigte Verstoß untersucht wird, sondern die generelle Umsetzung der DSGVO in dem Betrieb. Gerade im Fall der offen zugänglichen Listen, in die sich jeder Gast einträgt, kann es zu einer Beschwerde kommen.

Herzlichen Dank für das Gespräch!

Digitale Lösung = mehr Sicherheit?

Felix Schönfelder, Geschäftsführer von Socialwave, rät Gastronomiebetrieben zu digitalen Lösungen bei der Erhebung der Gästedaten. Aus seiner Sicht sei damit mehr Sicherheit im Zusammenhang mit der DSGVO gegeben. Mehr dazu lesen Sie in unserem Beitrag.

Sarah Hercht / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Mehrwertsteuersenkung leicht gemacht In einem umfassenden Konjunkturpaket und dem Corona-Steuerhilfegesetz der Bundesregierung wurde eine vorübergehende allgemeine Senkung der Mehrwertste...
Die WeltverbEsserer 2020 Die auf Food spezialisierte Kreativagentur Branding Cuisine hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige Food- und Gastro-Konzepte zu unterstützen und ihnen...
#MutzurBiozertifizierung Im Mai hat die EU-Kommission mit der Farm-to-Fork-Strategie einen wichtigen europapolitischen Meilenstein gesetzt. Mit dem Ziel, den Ökolandbau bis 20...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend