x
Angebote für Bedürftige gibt es bei der Caritas München auch dank Foodtruck zur Speisenversorgung.

Suppe und Brotzeit für Bedürftige

Datum: 03.04.2020Quelle: Caritas München | Ort: München

Die Träger der Bahnhofsmission sowie die Diakonie und die Caritas München haben zusammen mit dem Sozialreferat der Landeshauptstadt München die Angebote für bedürftige Menschen im Stadtzentrum ausgebaut. Zu diesem Angebot gehört auch die Verpflegung von Bedürftigen, die seit dem 30. März über einen Foodtruck durch die Caritas München angeboten wird.

Foodtruck im Einsatz

Um die Angebote für Bedürftige anbieten zu können, bestehen auch bei der Caritas München Sicherheitsvorkehrungen.Von 8 bis 11 Uhr und zwischen 14.30 und 17 Uhr wird eine warme Suppe am Standort Ecke Luisen- und Elisenstraße ausgegeben. „In den ersten Tagen waren das 250 bis 400 Portionen“, erklärt Alexandra Myhsok, Diplom-Sozialpädagogin und Projektkoordinatorin. Seit dem 2. April gibt es nun auch Brotzeit-Pakete. Für die Nutzung der Angebote sind keine Nachweise notwendig. Wer kommt, soll die notwendigen Abstände im Rahmen des Corona-Infektionsschutzes einhalten – Hinweisschilder (siehe Foto) machen darauf zusätzlich aufmerksam.

 

 

Angebote für Bedürftige

„Die Krise führt uns nochmal deutlicher vor Augen, wie viele Menschen in München tatsächlich in Armut leben. Wir lassen niemanden im Stich“, betont Harald Bachmeier, Geschäftsführer der Caritas München. Die Idee zur Speisenversorgung mittels Foodtrucks kam über die Not bei der Bahnhofsmission zustande: „Über 500 Personen kamen mit Hunger dort hin und so wurde schnell klar, dass wir diese so rasch wie möglich unter freiem Himmel versorgen wollen“, erklärt die Projektkoordinatorin. Von der Idee bis zur Umsetzung dauerte es dann nur vier Tage. „Die Zubereitung erfolgt im Moment nicht“, wie Alexandra Myhsok erklärt, „nur aus den Händen der Caritas München“, sondern es wurde sich regional online nach Unterstützung umgeschaut. Aktuell bestehe zwar kein Bedarf, aber wer die Caritas mit seinem Foodtruck unterstützen möchte, könne sich an Alexandra Myhsok wenden  – telefonisch unter: (089) 55 16 97 85 oder per E-Mail an: ALMH@caritasmuenchen.de.

Zweiter Foodtruck

Ein zweiter Foodtruck ist mittlerweile auch im Einsatz. Seit dem 2. April steht dieser an der Schwanthalerstraße 46 bis 48 in der München und gibt dort Lebensmittel an bedürftige Menschen aus. Gleichzeitig bietet die Diakonie dort in leerstehenden Läden der ehemaligen Postbank eine Notausgabestelle für Kleidung und Hygieneartikel an. Die Eigentümerin des Gebäudes, die Credit Suisse, stellt die Räume kostenfrei zur Verfügung. Für Andrea Betz von der Inneren Mission ist es „selbstverständlich, dass wir Menschen in Not jetzt helfen“. Nach den ersten Tagen, an denen die Angebote für Bedürftige bestehen, zieht Harald Bachmeier, Geschäftsführer der Caritas München, bereits ein positives Fazit: „Die Angebote werden sehr dankbar angenommen.“

#Soliküche

Neben den Foodtrucks der Caritas München gibt es deutschlandweit weitere Angebote für Bedürftige, darunter die #Soliküche – eine Spendeninitiative, die die Hamburger Kitchen Guerilla ins Leben gerufen hat, um Obdachlose zu unterstützen. Mehr dazu lesen Sie in unserem Beitrag.

Sarah Hercht / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Mikrobiologisch unbedenklich angezogen Systemrelevante Berufe – dazu gehören nicht nur Mitarbeiter von Apotheken, Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, sondern auch Lebensmitt...
Conveniencemenüs als Lösung in der Not Während Restaurants sowie Betriebsrestaurants und Mensen nach und nach schließen, arbeiten die Küchen in Care-Betrieben unter Hochdruck – und stoßen d...
Für den guten Zweck: Knödel-Drive-In Mit einer kreativen Idee machte der Knödelspezialist Burgis aus Neumarkt in der Oberpfalz vielen Menschen eine große Freude. Restbestände an Knödeln, ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend