x
Auszubildende bei der Artprojekt Hospitality bekommen ab sofort 30 Prozent mehr Gehalt – eine Investition in die Zukunft der Branche.

30 Prozent mehr Ausbildungsvergütung

Datum: 07.04.2022Quelle: Artprojekt Entwicklungen | Bilder: Alexander Winkler | Ort: Berlin

Bei der Artprojekt Hospitality verdienen Auszubildende ab sofort 30 Prozent mehr Gehalt, als es in der Branche Standard ist. Die Neuerung gilt nicht nur für Neueinsteiger, sondern auch für Auszubildende in den höheren Ausbildungsjahrgängen. Im ersten Lehrjahr entlohnt die Artprojekt ihre Auszubildenden mit 1.000 Euro statt 700 Euro, im zweiten mit 1.100 Euro statt 800 Euro und im dritten mit 1.250 Euro statt 950 Euro pro Monat.

Mehr Gehalt für Auszubildende

„Die Nachwuchsförderung in unseren Unternehmen liegt uns besonders am Herzen. Wir möchten bestmögliche Bedingungen für unsere Auszubildenden schaffen und ihnen die entsprechende Wertschätzung entgegenbringen. So investieren wir auch in die Zukunft der Branche. Bei der Artprojekt gehört dies zur Unternehmenskultur. Wir möchten diese Werte mit vielen jungen Menschen teilen und freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen für die offenen Ausbildungsstellen“, sagt Lisa Kuntzsch, Head of People & Development, Artprojekt Entwicklungen.

Benefits für Mitarbeiter

Die Auszubildenden der Artprojekt vor dem Freilich am See in Bad Saarow.

Das Unternehmen unterstreicht seine Wertschätzung nicht nur durch die Gehaltsstrukturen, sondern auch durch eine moderne Unternehmenskultur, arbeitnehmerfreundliche Arbeitszeitmodelle, wie beispielsweise die 4-Tage-Woche, berufliche Förderangebote und spannende Benefits für die Freizeitgestaltung.

„Durch die Implementierung innovativer Arbeitsmodelle, einer überdurchschnittlichen Vergütung sowie der Schaffung moderner Arbeitsbedingungen möchten wir viele junge Menschen davon überzeugen, sich für uns als Arbeitgeber zu entscheiden. Schaut man sich in der Branche um, zeichnet sich die Artprojekt-Unternehmensgruppe durch eine außergewöhnlich arbeitnehmerfreundliche und teamorientierte Unternehmenskultur aus. Wir legen sehr viel Wert darauf, dass die Work-Life-Balance unserer Mitarbeiter ausgewogen ist, und bieten daher eine Reihe von Benefits. Dazu gehören unter anderem Weiterbildungen und Schulungen, die Kostensubvention von öffentlichen Verkehrsmitteln, Teamevents oder auch Vergünstigungen für Sport- und Wellnessprogramme oder Kunst- und Kulturangebote. Darüber hinaus können sich all unsere Mitarbeiter in allen Artprojekt-Betrieben mit 20 Prozent Rabatt durch die Speisekarten schlemmen oder vergünstigt übernachten“, fügt Lisa Kuntzsch hinzu.

Motivierte Teams

Egal, ob in der Amiceria, im Café Le Gâteau rose, im Freilich am See und den Köllnitzer Fischerstuben oder auch im Seehotel und der Albergo Amiceria – in allen Artprojekt-Betrieben, die überwiegend innerhalb der vergangenen zwei bis drei Jahre eröffnet wurden und somit moderne Standards bieten, kümmern sich junge, motivierte Teams um das Wohlergehen der Gäste.

4-Tage-Arbeitszeitmodell

Erst kürzlich führte die Artprojekt Cakes & Coffee das 4-Tage-Arbeitszeitmodell ein. Wie das neue Arbeitszeitmodell umgesetzt wird, lesen Sie hier.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

5 Tipps zum Haltbarmachen von Speisen Früher notwendig, heute Trend: Seit geraumer Zeit entdecken Verbraucher und Köche das Haltbarmachen von Speisen für sich. Im Zuge der Pandemie hat sic...
Serviced Apartments weiter im Trend Laut eines Reports des Immobiliendienstleisters Savills wird das Angebot von Serviced Apartments in Europa in den nächsten drei Jahren um 21,2 % zuneh...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend