x

Wach auf und koche

Datum: 23.10.2002Quelle: Ort: Berlin

Alle die kochen, wissen, wie entspannend und kreativ der Prozess der Nahrungszubereitung sein kann. Und alle, die gerne essen, haben erfahren, welchen Einfluss Nahrung nicht nur auf das physische, sondern auch auf das psychische Wohlbefinden hat. Der Buddhismus und andere östliche Weisheitslehren gehen noch einen Schritt weiter: Kochen und Essen als Möglichkeit, im Alltag Achtsamkeit und Wachheit zu üben und sich auf den Weg zur Erleuchtung zu begeben.

Die Textpassagen regen zum Nachdenken und Innehalten an. Die Rezepte ermöglichen auf ideale Weise, die vorangehenden Erläuterungen in die Praxis des täglichen Lebens umzusetzen. Die Zutaten und Rezeptvorschläge sind nicht luxuriös und überfeinert, sondern einfach – sie erinnern in ihrer schlichten Perfektion oft an einen Zen-Garten. Der Mensch soll zum Wesentlichen und Einfachen zurückfinden und so eine bewusstere Genussfähigkeit und Sinnenfreude erleben.

Wach auf und Koche, München 1998, ISBN 3-426-29025-1.

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Nachvollziehbare Entscheidungen gefordert Die Ergebnisse der Umfrage des Dehoga Bayern, für die rund 2.300 gastgewerbliche Betriebe befragt wurden, sind eindeutig: Nach der Wiedereröffnung der...
50 Jahre Trockendampf Der Trockendampf-Schnellgarer von Hobart hat Geburtstag: Seit nunmehr 50 Jahren sorgt er in Minutenschnelle für perfekte Kochergebnisse in den gewerbl...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend