Klosterhof Andechs

Mit Gastfreundschaft begeistern

Datum: 19.07.2018Quelle: Klosterbrauerei Andechs | Foto: Kloster Andechs | Ort: Andechs

Manfred Heissig und Ralf Sanktjohanser übernehmen den Klostergasthof Andechs zum 1. Januar 2019. Nach Renovierungen soll er am 1. April eröffnen.

Neues Gewand für den Klosterhof

Der Klostergasthof Andechs bekommt einen neue Pächter: Manfred Heissig und Ralf Sanktjohanser übernehmen den Traditionsgasthof am Heiligen Berg Bayerns. Die Verträge mit der Klosterbrauerei Andechs haben die beiden erfolgreichen Gastronomen bereits unterzeichnet. Von Anfang 2019 bis Ende März 2019 wird der Klostergasthof wegen umfangreicher Renovierungen schließen und voraussichtlich zum 1. April wieder öffnen. Schon jetzt nehmen die neuen Pächter Reservierungen für das Jahr 2019 entgegen.

Manfred Heissig

Der gebürtige Münchner Manfred Heissig hat über 35 Jahre Gastronomie-Erfahrung. Mehrere Stationen führten ihn durch Deutschland und darüber hinaus, darunter als Chef Restaurateur im Hotel Carlton in St. Moritz (Schweiz), als Sous Chef im Hotel Mandarin Oriental in München sowie als Küchendirektor im Restaurant Borchardt in Berlin. Vor etwas mehr als vier Jahren hat er sich mit einem Catering-Unternehmen (Good&Good) selbständig gemacht.

Ralf Sanktjohanser

Der gebürtige Seefelder lebt bis heute in der Nachbarschaft des Heiligen Berges. Seit über 20 Jahren ist der gelernte Hotelbetriebswirt in Managementfunktionen national und international in der Hotellerie und Gastronomie tätig; darunter bei Marriott- und InterConti-Hotels in Deutschland und in den USA. Er hat seine Wurzeln nie vergessen und sie bei Paulaner und im Hofbräuhaus unter anderem in leitender Funktion im Veranstaltungs-Management gepflegt.

Dreamteam in der Gastronomie

Gemeinsam haben Manfred Heissig und Ralf Sanktjohanser schon einige Gastronomie-Projekte realisiert. Vor sechs Jahren haben sie das Seerestaurant im Münchner Olympiapark neu konzipiert und umgebaut. Im Rahmen der Fußball-WM 2006 in Deutschland haben sie in sechs Stadien für mehrere zehntausend Gäste die Bewirtung verantwortet. Der Erfolg und der Zuspruch der Gäste führten zu einer Wiederholung während der Fußball-WM 2010 in Südafrika, wo die beiden die Bewirtung in den Stadien in Johannesburg und Pretoria organisiert haben.

Heimatverbundenheit

Trotz aller internationalen Erfahrung und vieler Auszeichnungen legen beide Wert auf Heimatverbundenheit und Bodenhaftung. Über sich selbst sagen sie: „Wir sind solide Handwerker, die Gastronomie von Grund auf gelernt haben. Wir möchten Gutes erhalten, verbessern und weiterentwickeln. Wir haben beide die Welt besucht und möchten nun die Besucher am Heiligen Berg Bayerns mit unserer Gastfreundschaft begeistern. Der Klostergasthof ist für uns der ideale Ort, um die Geschichte des Klosters und seiner Brauerei erleben zu lassen – auf eine bayerisch-moderne Art, die erfahren lässt, wie tief die Wurzeln dieser Tradition reichen“.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Mineralwasser zu Wein Ob pur zu einem leichten Rotwein oder zu einer Weißweinschorle gemischt: Weinliebhaber schätzen natürliches Mineralwasser als vielseitigen Begleiter. ...
Für mehr Nachwuchs und Fachkräfte Nordbayerische Beratungs- und Vermittlungsfachkräfte suchten nach Strategien gegen den Fachkräftemangel. Als Lösung wird u.a. Wertschätzung gesehen. ...
Marriott International ohne Plastik Für eine (Hotel)Welt ohne Plastik: Marriott International kündigt an, Einwegtrinkhalme und Plastikrührstäbchen weltweit aus den mehr als 6.500 Hotels ...
Machen Sie mit beim Gastro-Workshop in Berlin! Foto: © visit Berlin Gastro#Berlin#Backstage kulinarisch Berlin ist der kulinarische Hotspot in Deutschland. Die Foodszene der Hauptstadt  ist ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend