x
Marc Mueller

Marc Mueller übernimmt Küchenchef-Position

Datum: 18.09.2018Quelle: Upstaalsboom | Ort: Föhr

Mit dem neuen Upstalsboom Wellness Resort am Wyker Südstrand und seinen 144 Hotelzimmern sowie 23 Ferienresidenzen werden gleich drei neue gastronomische Angebote auf der Insel geschaffen. Hier sind nicht nur Hotelgäste, sondern auch alle anderen Inselbewohner und -besucher herzlich willkommen. Für die Entwicklung der drei Restaurants ist Marc Mueller verantwortlich, der seit März die Küchenchef-Position übernommen hat. Er und sein Team freuen sich auf den Startschuss mit der offiziellen Eröffnung am 29. September.

Marc Mueller übernimmt das Ruder auf Föhr.

Die Vita von Marc Mueller

Namhafte Großmeister der Spitzenküche wie Dieter Müller, René Redzepi und Josef Viehhauser begleiteten seinen Weg. Heute definiert er seinen ganz eigenen Stil. Marc Mueller kocht eine authentische und kreative Küche mit regionalem und saisonalem Bezug. „Am Ende des Abends ist mir wichtig, dass der Gast natürlich satt, aber vor allen Dingen glücklich und begeistert nach Hause geht“, so der 44-Jährige.

Insbesondere im Fine-Dining-Restaurant „biike“ des neuen Resorts werden die Gäste Marc Muellers Kochkunst erleben können. „Dort werden wir eine kreative, neue nordisch-deutsche Küche kochen und definieren“, so der Küchenchef, der hier besonders kleine, regionale Erzeuger fördern möchte. „Ich freue mich immer, wenn Produzenten von der Insel oder vom nahe gelegenen Festland auf mich zukommen, um mir ihre Produkte vorzustellen.“ Auch wenn Marc Mueller sowohl im Küchenteam am Tegernsee in der „Villa am See“, wie auch im Restaurant „5“ in Stuttgart als alleiniger Küchenchef jeweils einen Stern erkocht hat, werde es auf Föhr „kein ‚Chichi‘ auf dem Teller“ geben. Das Produkt sei der Star und dieses will Marc Mueller entsprechend in Szene setzen.

Neben dem Fine-Dining-Restaurant bietet auch das zweite Restaurant „bi a wik“ ein Highlight im Hotel. „Es wird täglich ein großes Vorspeisen- und Dessertbuffet geben. Die Hauptgänge holt sich der Gast direkt an der offenen Küche, in der Mitte des Restaurants, ab.“ Im „bi a wik“ spürt der Gast die Offenheit für eine abwechslungsreiche, internationale und frische Küche.

In der „sydbar“, eine Strandbar direkt in den Dünen und unmittelbar an der Promenade gelegen, genießen die Gäste eine authentische Weltküche. „Wir möchten den Gast in unserer sydbar mit auf eine kulinarische Weltreise nehmen“, beschreibt Mueller das moderne Food-Konzept unmittelbar am Strand. Seit Ende August gehen hier schon täglich begeisterte Gäste ein und aus.

 

Florian Harbeck / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

15. Forum der Deutschen Gesellschaft für Ernährung...   Genuss- und Grundnahrungsmittel, Rohstoff für neue Gesundheitsprodukte, umkämpftes Marktsegment und Quelle von Unverträglichkei...
Airest In Zukunft setzt das Unternehmen auf bodenständige Expansion. Nicht nur die Flughafen-Gastronomie in Österreich, Pressburg und Laibach soll ausgebaut ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend