TK-Ware geht weg wie warme Semmel

Datum: 05.04.2016Quelle: Deutsches Tiefkühlinstitut; Foto: Pixabay Ort: Berlin

Die TK-Industrie bleibt dank einer Absatzsteigerung von 3,7 % im Jahr 2015 auch im 60. Jahr nach seiner Markteinführung in Deutschland beliebt.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von TK stieg 2015 um 1,4 kg auf einen neuen Höchststand von 43,6 kg. Ein Haushalt in Deutschland verzehrte 2015 im Durchschnitt 90 kg Tiefkühllebensmittel, im Vorjahr waren es noch 87,3 kg.

Die Gesamtabsatzmenge von tiefgekühlten Lebensmitteln in Deutschland stieg 2015 auf 3,542 Mio. t (3,416 Mio. Tonnen 2014). Der TK-Umsatz erhöhte sich um 4,2 % auf 13,3 Mrd. € (12,7 Mrd. € 2014). Im Vergleich: Die Inlandsumsätze der Ernährungsindustrie insgesamt sanken 2015 um 5,7 %. Die TK-Umsätze konnten sich somit vom negativen Trend der gesamten Lebensmittelbranche deutlich absetzen.


Sowohl im gewerblichen Bereich, als auch im
Einzelhandel steigern die TK-Produzenten
ihren Absatz im Jahr 2015.

Im Lebensmittelhandel (LEH) inkl. Heimdiensten (HD) zeigte sich 2015 ein klarer Aufwärtstrend. Das dti geht von einem Wachstum von 2,7 % auf eine Absatzmenge von 1,7 Mio. t aus. Der Umsatz mit TK im Handel stieg um 2,6 % auf 7,4 Mrd. €.

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

GV-online` 99 – e-commerce Kongress für die ... Berlin. Der Weg der Wirtschaftssysteme ins neue Jahrtausend ist geprägt durch die zunehmende Internationalisierung und Globalisierung der Märkte sowie...
Marktforschung: Zusatzgeschäft als Chance München. Wie entwickeln sich Klassiker wie das Event- oder das Schulcatering als weiteres Standbein für Betriebe im Außer-Haus-Markt? ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend