x

Nachhaltiger Eindruck

Datum: 12.05.2016Quelle: AccorHotels; Foto: Colourbox Ort: Paris (F)

Bis 2020 plant AccorHotels mit seinen 3.900 Häuser weltweit, davon 340 in Deutschland, die Reduzierung der Lebensmittelabfälle um 30 %, die CO2-arme Bauweise aller Neubauten und Renovierungen sowie 1.000 städtische Gemüsegärten in den Hotels.

Gleiche Richtung, höhere Ziele
Im Zuge des Fortschritts und der Transparenz hat AccorHotels seine Kunden zum nachhaltigen Engagement befragt, sein Umweltprogramm angepasst und eine Messung der sozialökonomischen Einflüsse eingeführt, um die Herausforderungen des neuen Fünf-Jahres-Programms bis 2020 zu ermitteln. Das neue Planet 21 wurde unter Einbeziehung aller Berufsgruppen des Konzerns erstellt. Es verstärkt bereits gegebene Verpflichtungen des Konzerns im Rahmen des Programms bis 2015 und identifiziert neue Ziele im Zusammenhang mit dem aktuellen Geschäftsmodell und den strategischen Konzernprioritäten wie zum Beispiel Food & Beverage oder nachhaltiges Portfolio Management mit HotelInvest.

Mit Planet 21 (2016-2020) will AccorHotels sein Engagement gegenüber seinen Mitarbeitern, Kunden, Partnern und lokalen Communities zeigen:

1.    Wir wollen ein integratives Unternehmen sein und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter garantieren.

2.    Wir wollen unsere Kunden dazu bewegen, die positiven Effekte der Maßnahmen unseres Konzerns fortzusetzen und zu vervielfältigen.

3.    Wir wollen eine langfristige Beziehung mit Partnern aufbauen, die unsere Engagements teilen und sich für die Entwicklung innovativer Lösungen mit positiven Auswirkungen mobilisieren.

4.    Wir wollen unsere Aktionen gegenüber lokalen Communities stärken, da die Mobilisierung über den Standort unserer Hotels hinausgeht.

AccorHotels konzentriert seine Bemühungen bis 2020 in erster Linie auf zwei Prioritäten innerhalb des Kerngeschäfts:

  • Das Angebot einer gesunden und nachhaltigen Ernährung, die Reduzierung der Lebensmittelabfälle in seinen Restaurants um 30 Prozent und die Einrichtung von 1.000 urbanen Gemüsegärten in seinen Hotels.
  • Neubauten und Renovierungen seiner Hotels sollen zu 100 Prozent in CO2-armer Bauweise erfolgen.

Um die Hotels bei der Umsetzung des neuen Plans effektiv zu begleiten, wurde das interne Umweltmanagementsystem Charta 21 angepasst und in Planet 21 in Action umbenannt. Planet 21 in Action besitzt höhere Ambitionen und berücksichtigt in größerem Ausmaß die operativen Rahmenbedingungen sowie lokale Besonderheiten. Das System basiert auf einem partizipativen Konzept, bei dem jedes Hotel seine Ziele selbst definiert und einen Aktionsplan erstellt. Ein gemeinsamer Grundstock mit 16 Pflichtmaßnahmen bildet ein erstes, bereits anspruchsvolles Niveau für die Hotels (Bronze Level). Darüber hinaus kann das Hotel höhere Niveaus erreichen, indem es aus mehreren angebotenen Initiativen die einzurichtenden Maßnahmen auswählt (Silber bis Platinum). Dieses System nimmt die Hotels stärker in die Verantwortung und ermöglicht die intensive Einbindung von Gästen und Mitarbeitern.

www.accorhotels.com

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Vier Jahreszeiten in der Karibik Four Seasons Hotels und Resorts und Starwood Capital Group, eine private Immobilien-Investmentgesellschaft, verkünden, dass Four Seasons das Mana...
Professor Volker Pudel referiert auf der Leipziger... Leipzig. Warum essen Menschen anders, als sie sich ernähren sollten? Auf der ersten Leipziger FleiFood (8. bis 11. November 2009) wendet sich P...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend