x

Anzahl vegan-vegetarischer Betriebe steigt

Datum: 22.01.2015Quelle: VEBU / Foto: angieconscious_pixelio.de Ort: Berlin

Die Anzahl veganer und vegetarischer Gastronomiebetriebe steigt weiter an. Das Wachstum bei Neueröffnungen beträgt 13 bis 32 %. Der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) stellt die neuesten Entwicklungen einer eigenen Erhebung vor.

 

Mit der steigenden Zahl der vegetarisch und vegan lebenden Menschen in Deutschland, steigt auch die Zahl der Restaurants und Cafés, welche diese Zielgruppe in den Fokus nehmen. In Deutschland leben laut den Erhebungen des VEBU mittlerweile 7,8 Millionen Vegetarier, das sind rund 10 Prozent der Bevölkerung, Tendenz steigend. Darunter leben etwa 900.000 Menschen vegan. Bei den veganen Gastronomiebetrieben verzeichnet der VEBU von 2013 bis 2014 ein Wachstum von 32 Prozent, bei den vegetarischen Restaurants sind es 23 Prozent. Von 2014 auf 2015 (bis Januar 2015) gibt es bei veganen Restaurants bereits ein Wachstum von 23 Prozent, bei den vegetarischen Restaurants sind es 13 Prozent. Das breite öffentliche Interesse am Thema macht viele Restaurantbesucher neugierig. Sie möchten die vegane Küche ausprobieren und besuchen eines der zahlreichen Restaurants.

 

 

 

 

Die aktuelle Erhebung des VEBU bezieht sich auf Betriebe in großen und mittelgroßen Städten Deutschlands. “Neben den ethischen Gründen entscheiden sich viele Verbraucher auch der eigenen Gesundheit zuliebe dafür, öfter vegetarisch oder vegan zu essen”, sagt Sebastian Zösch, Geschäftsführer des VEBU. “Auch nicht rein vegane Restaurants können bei dieser Zielgruppe punkten, indem sie einige vegane Gerichte auf die Karte setzen oder den Cappuccino mit Sojamilch anbieten”, so Zösch weiter.

 

Fleischalternativen in der Gemeinschaftsverpflegung

In der Gemeinschaftsverpflegung steigt die Nachfrage nach Veggie-Gerichten ebenso. Laut dem INTERNORGA GV-Barometer 2015 ist “vegetarisch” eines der Fokusthemen für 2015. 52 Prozent der Befragten geben an, dass ihr Betrieb in Zukunft verstärkt vegetarische Menüs anbieten wird, vegane Alternativen möchten immerhin 25 Prozent zur Verfügung stellen. Diese Entwicklung wird unterstützt von dem Projekt GV-nachhaltig, welches neben der guten Anwendbarkeit von Fleischalternativen in der Gemeinschaftsverpflegung vor allem die klimaschonenden Auswirkungen einer pflanzenbetonten Ernährung hervorhebt. D

 

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Die Krise als Social-Media-Crashkurs Die Theken sind verlassen, die Tische leer und die Türen zu - die gegenwärtige Krise birgt für alle Unternehmen eine ungewisse Zukunft. Doch nicht zul...
Bernd Schmidt ist neuer Küchendirektor im Strandho... Ostseebad Dierhagen.  „Reich" ist wirklich groß - zwischen den beiden Schwesterhotels im Ostseebad Dierhagen liegen ca. 800 m. ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend