x
Nicht nur die beiden Nürnberger Messen Biofach und Vivaness werden pandemiebedingt verschoben - auch weiteren Veranstaltern fehlt Planungssicherheit.

Messen coronabedingt verschoben

Datum: 19.01.2022Quelle: NürnbergMesse, Messe Bremen, Messe Düsseldorf, Hamburg Messe und Congress | Bild: NürnbergMesse | Ort: Nürnberg/Bremen/Düsseldorf/Hamburg

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens und der daraus resultierenden fehlenden Planungssicherheit müssen verschiedene Messeveranstalter auf neue Termine ausweichen. Neben den Messen Biofach und Vivaness, Gastro Ivent und Fish International sind nun auch die ProWein in Düsseldorf sowie die Internorga in Hamburg betroffen.

Biofach und Vivaness 2022 vor Ort – aber sicher!

Um dem vielfach geäußerten Wunsch der bereits angemeldeten Aussteller gerecht zu werden und maximale Planungssicherheit für alle Beteiligten zu schaffen, gibt es einen neuen Termin für die beiden Nürnberger Messen Biofach und Vivaness. In enger Abstimmung mit den Ausstellern fiel der Entschluss, das Messe-Duo sowie den begleitenden Biofach- und Vivaness-Kongress dieses Jahr einmalig auf den Sommer zu verschieben.

Seit September 2021 werden im Messezentrum Nürnberg wieder Messen und Kongresse veranstaltet, die unter Maßgabe eines tragfähigen Hygienekonzeptes stattfinden und von Ausstellern und Besuchern angenommen werden. Gleichzeitig geht die Nürnberg Messe auf die Bedürfnisse ihrer Kunden und Branchen individuell ein. Daraus resultieren unterschiedliche Entscheidungen für die verschiedenen Veranstaltungen. Bei den Ausstellern von Biofach und Vivaness sorgt die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie vielfach für Unsicherheit.

Danila Brunner, Executive Director, Biofach und Vivaness, Nürnberg Messe meint dazu: „Wir kommen dem Wunsch einer großen Zahl unserer Aussteller mit der Verschiebung der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel und der Internationalen Fachmesse für Naturkosmetik in den Sommer nach und schaffen damit Planungssicherheit. Zusammen mit den Ausstellern freuen wir uns jetzt schon auf ein Wiedersehen der internationalen Bio- und Naturkosmetik-Community zu unserer Summer Edition der Biofach und Vivaness in 2022 vom 26. bis 29. Juli in Nürnberg!“

Konzepte, welche je nach pandemischer Lage und den gesetzlichen Vorgaben kurzfristig angepasst werden, schaffen auf den stattfindenden Messen einen Rahmen, in dem Networking und Business möglich sind. Alle ausführlichen Informationen und jeweils geltenden Regelungen sowohl für Aussteller als auch für Besucher sind jederzeit abrufbar unter: www.biofach.de/schutzmassnahmen.

Auch Gastro Ivent und Fish International verlegt

Aber nicht nur die beiden Nürnberger Messen werden verlegt, sondern auch die Gastro Ivent sowie die Fish International in Bremen. In Bezug auf Gastro Ivent äußert sich Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der M3B, mit Blick auf die pandemische Lage: „Die Situation ist für uns alle unüberschaubar und die Gastro-Szene in großen Nöten. Wir müssen uns vertagen auf einen Zeitpunkt, der sicher und sinnvoll für alle ist – wir haben dafür den 28. bis 30. Januar 2023 ausgemacht.“

Marta Pasierbek, Projektleiterin der Gastro Ivent, bekräftigt: „Wir haben in den vergangenen Monaten eine große Aufbruchsstimmung in der Szene gespürt, doch mit der wiedergekehrten Planungsunsicherheit macht eine Messe derzeit keinen Sinn. Zu groß ist die Gefahr für unsere Partner, dass wir spontan absagen müssen.“

Ab 2024 wieder gemeinsam

Erstmals wird die Gastro Ivent dann als Special Edition ohne die Fish International stattfinden, die auf den September 2022 verschoben ist. „Jede Branche hat eigene Anforderungen. Wir haben mit den Key-Playern der Gastro Ivent gesprochen und die möchten mit uns gemeinsam im Januar 2023 wieder richtig durchstarten“, sagt Claudia Nötzelmann, Bereichsleiterin für Fachmessen bei der Messe Bremen. „An dem langfristigen Konzept, die Fish International und die Gastro Ivent gemeinsam stattfinden zu lassen, und so ein Plus für alle Besucher und Aussteller zu bieten, wollen wir festhalten. Ab 2024 gehen wir den Weg dann wieder gemeinsam.“

Termin für ProWein nicht mehr haltbar

Fehlende Planungssicherheit durchkreuzte zudem die Pläne der Messe Düsseldorf, welche die ProWein in Abstimmung mit den beteiligten Partnern und Verbänden auf den Termin vom 15. bis 17. Mai 2022 verlegt. Angesichts des aktuell hohen Infektionsgeschehens und der sich schnell ausbreitenden Omikron-Variante sei die Veranstaltung laut Mitteilung zum ursprünglich geplanten Zeitraum vom 27. bis zum 29. März 2022 nicht mehr haltbar.

Dr. Stephan Keller, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Messe Düsseldorf, begrüßt diese Entscheidung: „Die aktuell verschärfte Pandemielage lässt derzeit keine hinreichende Planungssicherheit zu. Die Messeverschiebungen in den Frühsommer sind daher für alle Beteiligten am sinnvollsten. Aufgrund der Erfahrungen der vergangenen beiden Pandemiejahre und der Einschätzung von Virologen gehen wir dann von einer deutlich verbesserten Lage aus, in der die Messen ihre positive Wirkung viel stärker entfalten können.“

Wolfram Diener, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, betont den Branchenrückhalt für den neuen Termin: „Der Tenor unserer Aussteller ist: Wir wollen und brauchen die ProWein – und zwar zu einem Zeitpunkt, der die größtmöglichen Erfolgsaussichten verspricht. Gemeinsam mit den beteiligten Partnern und Verbänden sehen wir den Frühsommer hierfür als idealen Zeitpunkt. Wir erwarten dann nicht nur ein abgeschwächtes Infektionsgeschehen, sondern auch mehr Personen, die einreisen und teilnehmen können. Die ausstellenden Unternehmen sowie die Besucher können so in einer deutlich weniger durch Covid-19 geprägten Lage ihren Geschäften nachgehen.“

Die Aktion „ProWein goes city“, die sich an Endverbraucher, die Düsseldorfer Gastronomie und internationale Winzer richtet, wird ebenso auf das neue ProWein-Datum verschoben.

Internorga ebenfalls verschoben

Auch die Hamburg Messe und Congress sah sich aufgrund der aktuellen Situation gezwungen, die Internorga zu verschieben. Der neue Durchführungszeitraum verschiebt sich von Mitte März auf Samstag, 30. April bis Mittwoch 4. Mai 2022. Das Internationale Foodservice-Forum findet am 29. April im CCH statt. Mehr Hintergründe zur Verschiebung gibt es hier.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Restrukturierungsmaßnahmen bei Dr. Oetker Im Bild: Das Werk bei Izmir, Türkei. Der Sortimentsbereich Professional bei Dr. August Oetker Nahrungsmittel, der ausschließlich die Bedürfnisse d...
1,5 Millionen gerettete Fischbrötchen Um unnötiger Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken und überflüssigen Abfall zu vermeiden, kooperiert Nordsee bald drei Jahre mit Too Good To Go, ...
Corona-Wirtschaftshilfen: Neustarthilfe 2022 Eine Woche nach dem Start der Antragstellung für die Überbrückungshilfe IV können ab sofort auch Soloselbstständige ihren Antrag auf Neustarthilfe 202...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend