x
HOGA Startup Wettbewerb

Frische Ideen gegen das Wirtshaussterben gesucht

Datum: 10.10.18Quelle: HOGA Messe | Ort: Nürnberg

Die Suche nach Bayerns kreativsten Gastro Start-ups verschafft dem Gastgewerbe frische Ideen. Die Gastgebermesse HOGA will dem Wirtshaussterben entgegenwirken.

Mehr als bayerische Klischees

Bayern ist für seine kulinarischen Produkte weit über die Grenzen hinaus bekannt und beliebt, doch die bayerische Gastronomie kann mehr als Weißwurst, Brezen und Bier. Das beweisen junge bayerische Unternehmen immer wieder aufs Neue. Neben den beliebten Klassikern gibt es ausgefallene Trends zu entdecken, die bayerische Kulinarik zu einem Erlebnis machen. Von der Limonade aus heimischem Obst und Craft-Beer über Snackideen, Wurstkreationen, vegetarisch-bayerische Food-Trends bis hin zur Neuschöpfung der traditionellen Breze – alles was der Gastronomie in Bayern einen neuen Kick gibt und damit die Tradition des bayerischen Gastgewerbes in die Moderne bringt, hat Chancen beim Start-up-Wettbewerb zur HOGA 2019 zu gewinnen.

Anzahl der Schankwirtschaften rückläufig

Nach Angaben des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga Bayern hat das Bundesland zwischen den Jahren 2006 und 2015 fast ein Viertel seiner Schankwirtschaften verloren und liegt damit auf Rang zwei der Bundesländer mit dem größten Gaststättenrückgang. Gerade in strukturschwachen Regionen ist dieses Phänomen deutschlandweit zu finden. Vielen Betrieben fehlt es an Geschäftsnachfolgern oder effektiven Arbeitsprozessen, häufig mangelt es auch an Innovationen und Besonderheiten, um den Gästen ein kulinarisches Erlebnis zu bieten.

Innovation und Kreativität gesucht

Um dem Wirtshaussterben entgegen zu wirken und Gastgeber mit innovativen Produkten und modernen Genüssen zu versorgen, sucht die Gastgebermesse HOGA Nürnberg gemeinsam mit dem Hotel- und Gaststättenverband Dehoga Bayern Trends und Innovationen für Gastronomen, Köche und Hoteliers. Denn mit frischen Ideen kommen auch die Gäste. Gründer, die das bayerische Gastgewerbe mit ihren Innovationen rund um Essen und Trinken bereichern, können sich bis Ende November bewerben und neben einem Messestand auf der HOGA 2019, 2.000 € Preisgeld und Marketingsupport gewinnen.

Jeder darf teilnehmen

Teilnehmen können alle, die mit ihren Ideen rund um Essen und Trinken das bayerische Gastgewerbe bereichern: Gastronomen, Brauer, Winzer, Food-Trucker, Bäcker, Metzger, Konditoren, Barbetreiber, Cafébesitzer, Caterer und viele mehr. Dabei spielt es keine Rolle, ob das eingereichte Produkt bereits in Gastronomie und Handel verkauft wird oder ob es noch als Prototyp in der heimischen Küche auf den Durchbruch wartet.

Fachjury mit Branchenwissen

Eine Fachjury entscheidet über Bayerns bestes Gastro Start-up. Darunter Dagmar Wöhrl, Parlamentarische Staatssekretärin a.D. und Nürnberger Unternehmerin, der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband Dehoga Bayern sowie erfahrene Branchenkenner von Metro Deutschland.

Startups im Blick

Die Gastronomiefachmesse HOGA Nürnberg ist der Treffpunkt für das bayerische Gastgewerbe und Ideengeber der Branche. Rund 28.000 Besucher werden vom 13. bis 15. Januar 2019 auf der Gastgebermesse HOGA in Nürnberg erwartet. Die HOGA präsentiert ein kompaktes Angebot für Hotel, Restaurant, Bistro und Café sowie für die Großverbraucher der Gemeinschaftsverpflegung, Bäcker, Metzger, Konditoren sowie Caterer und beleuchtet alle weiteren Facetten des modernen Gastgewerbes. Rund 700 Aussteller bündeln dazu ihre Angebote auf 40.000 Quadratmetern im Messezentrum Nürnberg.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Leidenschaft für gutes Essen Martin Hanisch arbeitet im neuen "Beef! Grill&Bar" im Frankfurter Europaviertel. Er erklärt, was den Job so besonders macht und was es braucht, um...
Genuss für allemann Allemann genießen und Geschmackserlebnisse teilen – mit diesem Markenkern will das neue Gastronomie‐ Konzept sander den deutschen Gastronomiemarkt ero...
Schmarren-Weltrekord im Stubaital Exakt 309 Kilogramm Kaiserschmarren, 2.200 geschlagene Eier, über 1000 ausgegebene Portionen, und tausende Fans: Das sind die Eckdaten des weltgrößten...
Schweizer Koch des Jahres gekürt Der Schweizer Heiko Nieder, Chef Fine Dining im «Dolder Grand» in Zürich, ist Gault-Millaus Koch des Jahres 2019. Die Tester zücken die Höchstnote: 19...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend