x
100 Jahre Anuga

100 Jahre Anuga

Datum: 05.09.2019Quelle: Koelnmesse GmbH | Ort: Köln

Das Jahr 2019 steht ganz im Zeichen der Anuga, denn der Branchentreff der Lebensmittel- und Getränkeindustrie feiert sein 100-jähriges Jubiläum. Hierzu gibt nun die neue Webseite „100 Jahre Anuga“ Einblicke in die wichtigsten Meilensteine der Geschichte der Allgemeinen Nahrungs- und Genussmittel-Ausstellung – kurz Anuga. Historische Bilder, Filmmaterial und Impressionen zeigen den konsequenten Ausbau zur Fachmesse und beleuchten die Höhepunkte der 100-jährigen Geschichte der Weltleitmesse der Ernährungsbranche.

Wichtige Aussteller der Süßwarenbranche stellen auf der Anuga 1957 in Halle III aus.

Anuga – Ein Überblick der Meilensteine

Die erste Anuga fand 1919 in Stuttgart mit rund 200 deutschen Firmen statt. Das Stuttgarter Neues Tagblatt schrieb am 29. September 1919: „Die Zeit scheint reif für eine Ausstellung, auf der sich der Kaufmann über das Angebot informieren kann.“ Anlehnend an das Konzept einer jährlichen Wanderausstellung folgten weitere Veranstaltungen der Anuga, u.a. 1920 in München, 1922 in Berlin und 1924 in Köln.

Mit rund 360 Ausstellern und 40.000 Besuchern war die erste Anuga in Köln die beste Veranstaltung seit ihrer Gründung, weshalb sich die Organisatoren für Köln als dauerhaften Standort aussprachen. Bereits damals gab es acht Angebotsschwerpunkte: Nahrungs- und Genussmittel, Koch- und Backapparate, Maschinen für die Nahrungsmittelherstellung, Verpackungsmittel und Verpackungsmaschinen, Ladeneinrichtung, Fördertechnik, chemische und kosmetische Präparate sowie Werbeartikel.

Besucher-Tasting des neuen Knäckebrots am Stand von WASA 1959 / Visitor-Tasting of the new crispbreadat at WASA 1959

1951 nahmen erstmals über 1.200 Aussteller aus 34 Ländern teil, wodurch sich die Anuga endgültig als zentrale internationale Businessplattform für die Ernährungswirtschaft im zweijährlichen Turnus in Köln etablierte. 1955 zeigte sich auch Konrad Adenauer beeindruckt: „Diese Schau ist imponierend. Sie können stolz darauf sein.“ Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Messe, aus der führende Fachmessen wie die ISM und die Anuga FoodTec hervorgingen, von einer Food- und Processing-Plattform hin zu einer reinen Fachmesse für Lebensmittel und Getränke.

2003 erfolgte die Umsetzung des bis heute etablierten Konzepts „10 Fachmessen unter einem Dach“. Heute ist die Anuga mit 7.405 Ausstellern und rund 165.000 Fachbesuchern aus dem Handel und Außer-Haus-Markt die Weltleitmesse für Lebensmittel und Getränke. Wie keine andere Fachveranstaltung bietet sie eine global repräsentative Breite und Tiefe des Angebots. Dabei war die schiere Größe nie ihr einziges Anliegen. Der konsequente Ausbau zur Fachmesse, die qualitative Selektion und die immer weiter verfeinerte Bündelung von Warengruppen machten sie im Laufe ihrer 100-jährigen Geschichte zu dem, was sie heute ist.

Florian Harbeck / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Rund oder eckig? Neben dem „Weißwurst-Äquator“ gibt es auch eine Trennlinie, an der sich die Vorlieben der Länder für runde und quadratische Bierdeckel scheiden – und ...
Nutzen Sie Social Media beruflich? Als Steve Jobs 2007 das erste iPhone vorstellte, war nicht abzusehen, dass kaum zehn Jahre später rund 70 Prozent der Welt ein Smartphone besitzen wer...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend