x
Gastro Workshop Berlin

Gastro-Workshop in Berlin

Datum: 23.10.2018Quelle: B&L MedienGesellschaft Ort: Berlin

Berlin gilt als gastronomischer Hotspot – eine Mischung aus Experimentierfreude, ethnischer Vielfalt und Sternküche. Deshalb haben wir uns auch die Hauptstadt für unseren ersten Gastro-Workshop ausgesucht, durch den unser Berlin-Redakteur Dr. Michael Polster geführt hat. Seinem Ruf sind Gastronomen aus Köln und aus der Lausitz, zwei Metzger aus dem Schwäbischen und Verantwortliche des fleischverarbeitenden Unternehmens Tulip gefolgt.

Gastro-Workshop Tag 1

Los ging es im Oderberger Hotel im Prenzlauer Berg, wo die Teilnehmer auch übernachtet haben. Hoteldirektorin Dr. Verena Jaeschke empfing die Teilnehmer im Kaminzimmer und erzählte die Geschichte des Hotels: von seinen Anfängen als Badehaus im industriellen Berlin Anfang des 20. Jahrhunderts bis zu seinem Umbau unter strengen Denkmalschutzvorgaben. Anschließend führte sie sie durch das Hotel und zeigte ihnen z. B. das Schwimmbad, das als solches von Hotelgästen und Berliner Nachbarn genutzt, aber auch für Veranstaltungen „trockengelegt“ werden kann. Besonders spannend ist dabei, dass sie und ihre Eltern eigentlich eine benachbarte Sprachschule führen und damit Hotel-Quereinsteiger sind. Die Teilnehmer waren umso beeindruckter vom Ergebnis. Die Geschichte zum Hotel gibt es auch im Interview in unserem Magazin first class.

Die zweite Station des ersten Tages war das BRLO Brwhouse Restaurant, in dem Ben Pommer überwiegend vegetarische Küche mit Craft Beer verbindet. Nachdem der Chef des Hauses sein Konzept vorgestellt hat, wurden die Gastro-Workshop-Teilnehmer durch die angrenzende Brauerei geführt. Brauer Lasse erklärte ausführlich den Brauprozess und ließ die Teilnehmer verschiedene Biersorten verkosten. Die Berliner Weiße kam bei den Nichtberlinern am wenigsten gut an. Wer mehr über das BRLO erfahren will, sollte den Beitrag in unserem Magazin 24 Stunden Gastlichkeit lesen.

Gastro-Workshop Tag 2

Am zweiten Tag ging es in der Früh gleich aufs RAW-Areal, einer beliebte Partymeile. Auf dem Haubentaucher-Gelände eröffnet jetzt zur kalten Jahreszeit Jennifer Mulinde-Schmid, auch als Schwarze Heidi bekannt, ihre Pop-Up-Schweizer-Hütte mit Käsefondue und Glühwein. Die Gastro-Workshop-Teilnehmer durften die Hütte vorab besuchen. Dabei ließen sie sich von der Schweizerin ihre bewegte Geschichte und ihren steinigen Weg zur Gastronomin erzählen.

Ein Blick in die Gemeinschaftsverpflegung von morgen gewährten die nächsten beiden Stationen. Eine Lieferdienst-Alternative zum Betriebsrestaurant präsentierte Oliver Hüfner mit seiner Branchenlösung Smunch. Über deren App können Unternehmen ihren Mitarbeiter eine abwechslungsreiche Mittagsversorgung ermöglichen. Dafür arbeitet Smunch mit rund 50 Restaurants in Berlin zusammen. Ebenfalls digital ist die SAP Data Kitchen am Hackeschen Markt unterwegs. Hier können Mitarbeiter über eine App ihr Essen vorbestellen und zum angegebenen Zeitpunkt aus den Glasboxen abholen und in lockerer Caféatmosphäre essen.

Dr. Polster entschied spontan, abweichend vom Programm, dass unsere Gastroprofis das kulinarische Berlin nicht in seiner Gesamtheit kennenlernen, wenn sie nicht eine echt Berliner Currywurst probieren – ohne Darm, wie er empfiehlt. Auf dem Weg zu Ziervogel’s Kult-Curry erzählte er einige Anekdoten rund um die berühmte Wurst.

So gestärkt ging es in Richtung Bikini Berlin, einer Shoppingmall inkl. Foodcourt Kantini und angeschlossenem 25hours Hotel. Nach einer Führung durch die Mall zogen die Teilnehmer auf individueller Tour durch die drei Etagen des Komplexes.

Kulinarisches Finale

Nach einer kurzen Pause im Hotel fuhr der Kleinbus Richtung Schönefeld, wo Spitzenkoch Steffen Schwarz in der Metro Academy auf unsere Gastrotouristen wartete. Der Abend startete mit einer bildgewaltigen und informationsreichen Präsentation von Gastro- und Managementexperte Frédéric Schumacher, der vor allem die hohe Bedeutung der Digitalisierung für die Gastronomie betont hat. Dies führte zu einer regen Diskussion zwischen den Teilnehmern, im Plenum und anschließend mit ihm persönlich.

Viel Zeit war dafür nicht, denn sie mussten gleich an die Kochtöpfe. Steffen Schwarz hatte einen Warenkorb vorbereitet, aus dem die nun zwei Mannschaften jeweils ein Drei-Gänge-Menü zaubern sollten. Die Teams machten sich ans Werk und kochten für sich und die Jury jeweils eine Kürbissuppe, ein Surf&Turf Gericht sowie ein Dessert. Nach vielem Probieren kürte die Jury das Gewinnerteam, das seine Champagnerflasche mit dem zweiten Team teilte und damit auf eine gelungen Gastrotour durch Berlin anstieß.

www.hotel-oderberger.berlin
www.brlo-brwhouse.de
www.schwarzeheidi.de
www.smunch.co
www.datakitchen.berlin
www.bikiniberlin.de
www.metro.de/service/metro-academy

 

teo

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Machen Sie mit beim Gastro-Workshop in Berlin! Foto: © visit Berlin Gastro#Berlin#Backstage kulinarisch Berlin ist der kulinarische Hotspot in Deutschland. Die Foodszene der Hauptstadt  ist ...
Londoner Foodtrends Die nächste The Streetfood & Gourmet Burger Tour von FoodTrendTours by Andrew Fordyce führt diesmal durch London. Auf der „Judge T...
Schweizer Kochelite in der Hansestadt Was macht sie besonders…die norddeutsche Küche und die norddeutschen Menschen? Die Ideen und Trends der Hansestadt als inspirierender Po...
Snacken und scouten Wer Trends erkunden möchte, fährt nach Berlin. Oder New York. Oder in den Pott. „Hier kann man Strukturwandel einatmen“, sagt Th...
Hamburg erkundet Im Rahmen der Vorlesung Systemgastronomie organisierten Studierende im vierten Semester des Bachelorstudiengangs Hotel- und Restaurantmanagement der H...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend