x
Euro-Toques Nicole Honeywill on Unsplash

Entwicklung durch berufliche Bildung

Datum: 13.08.2018Quelle: Inhalt: GBZ Koblenz | Bild: Nicole Honeywill on Unsplash | Ort: Koblenz

Am 8. August wurde eine Kooperationsvereinbarung von der Geschäftsführerin des Gastronomischen Bildungszentrums Koblenz e.V., Dr. Sabine Dyas, und dem Vizepräsidenten der Euro-Toques Deutschland e.V., Michael Haupt, unterschrieben. Sie fördert im Rahmen einer partnerschaftlichen Beziehung zukünftig eine engere Zusammenarbeit.

Das Gastronomische Bildungszentrum (GBZ) der Industrie- und Handelskammer Koblenz erweitert so das Netzwerk. Seit 30 Jahren bietet das GBZ Weiterbildung für Mitarbeiter aus Hotellerie- und Gastronomie. „Gemeinsam mit den Euro-Toques Deutschland wollen wir zukünftig die Unternehmen der Branche weiter für das Thema der Fachkräftesicherung durch Personalentwicklung und Weiterbildung sensibilisieren“, beschreibt Dr. Sabine Dyas das Ziel der Kooperation. Die Partner werden auch die Chance nutzen, um über Wettbewerbe und gemeinsame Veranstaltungen den Nachwuchs zu fördern. Damit soll u. a. ein Beitrag zu einem positiven Image der Branche geleistet werden.

Qualität sichern

„Alle Beteiligten haben sich darauf verständigt, zukünftig in den jeweiligen Netzwerken über Entwicklungen im Gastgewerbe zu berichten und Trends aufzugreifen mit dem Ziel der Qualitätssicherung in gastgewerblichen Unternehmen“, berichtet Michael Haupt.

Die Mitglieder des Vereins Euro-Toques haben einen hohen Qualitätsanspruch. Sie verpflichten sich, in Restaurant- und Betriebsküchen die kulinarischen Traditionen Europas zu erhalten und verantwortlich mit Ressourcen umzugehen. „Dabei spielt das Thema berufliche Bildung eine zentrale Rolle“, so Michael Haupt. „Wir sind überzeugt mit dem GBZ den richtigen Partner gefunden zu haben, die Aus-und Weiterbildung zukünftig noch stärker in den Fokus der Mitgliedsunternehmen zu rücken. Motivation hierfür ist u. a. die Wertschöpfung im Unternehme. Diese entsteht durch berufliche Weiterbildung, die Entwicklung und Bindung von Fachkräften“, erläutert Michael Haupt.

Detlev Ueter, Küchenchef, Ausbilder und Dozent im GBZ, freut sich auf gemeinsame Aktivitäten. Denn auch er ist davon überzeugt, dass das Bekenntnis zu Nachhaltigkeit, Regionalität und Führung durch Wertschätzung grundlegende Säulen des Erfolges sind.

Sina Fürch / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Warnung vor „Überstunden-Berg“ Deutschland verzeichnet einen Übernachtungsrekord – der Inlandstourismus boomt. Das geht aus neuen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor. Doch d...
S&F und Kolb: Synergien nutzen Gemeinsame Ziele verfolgen zukünftig die S&F- Gruppe Modernes Verpflegungsmanagement aus Pfaffenhofen/Lippstadt und die Kolb Planungsgesellschaft ...
Erfrischungen im Botanist Temperaturen jenseits der 30 °C wecken derzeit den Wunsch nach kühlen Erfrischungen. Da sind eiskalte Cocktailkreationen gefragt. Der Botanist hat fri...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend