x
recircle

Pfandboxen im Netzwerk

Datum: 11.12.2020Quelle: reCircle Deutschland | Fotos: reCircle Deutschland Ort: Stuttgart

Statt Nudelboxen, Styroporverpackungen und Aluschalen setzt das Social Start-up reCircle Deutschland auf wiederverwendbare Boxen zum Leihen. Das Mehrwegkonzept: Kunden leihen sich gegen 10 Euro Pfand eine Mehrwegbox, genießen ihr Essen to-go und können sie dann bei einem beliebigen Partnerlokal aus dem reCircle-Netzwerk zurückbringen. Ob sie diese gegen das Pfand oder eine saubere reCircle-Box eintauschen, entscheiden sie selbst.

Für Nachhaltigkeitsorientierte

recircleMit den auberginefarbenen Boxen wird Verpackungsmüll stark reduziert. Das Start-up bündelt damit nachhaltigkeitsorientierte Gastronomien im größten Mehrwegnetzwerk des deutschsprachigen Raums mit über 1.400 Standorten. Davon befinden sich rund 150 Partnerlokale hierzulande. Ob Suppe, Schnitzel mit Beilage oder Pasta – in fünf Behältergrößen können die meisten Gerichte verpackt werden. Durch die Verwendung des robusten Materials PBT (Deckel aus PP) können die Boxen mindestens 150 Mal im Einsatz sein. Die Lebensdauer liegt bei über 1,5 Jahren. Nach weniger als 7 bis 16 Wiederverwendungen ist die Ökobilanz positiv, womit sie nachhaltiger als kompostierbare Verpackungen sind.

Partner gesucht und gefunden

Entstanden ist das Social Start-up aus einer ehrenamtlichen Projektgruppe der Cradle to Cradle NGO, die sich für Mehrweglösungen in Stuttgart eingesetzt hat. Ein wichtiger Meilenstein war die Gründung 2018. Das vierköpfige Team um Gründer Thorben Bechtoldt arbeitet eng in Kooperation mit den reCircle-Pionieren aus der Schweiz zusammen, ist aber eigenständiges Unternehmen.

Die Semadeni Holding AG beteiligte sich am deutschen Social Start-up Elithro GmbH mit Sitz in Stuttgart. Elithro ist Franchise-Partner des Mehrwegsystems der Schweizer reCircle AG und agiert unter reCircle Deutschland als eigenständiges Unternehmen. „Dank der Beteiligung können wir unsere Aktivitäten bundesweit verstärken und das Netzwerk ausbauen. Bisher haben wir den Fokus vor allem auf Süddeutschland aufgrund der Nähe zum Hauptsitz gelegt und konnten in Baden-Württemberg das Mehrwegsystem als Marktführer etablieren”, erläutert Geschäftsführer von reCircle Deutschland, Thorben Bechtoldt.”

Marco Theimer / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Status quo: Nachhaltigkeit in der Branche Begriffe wie Nachhaltigkeit, Saisonalität und Regionalität gehören mittlerweile zum guten Ton eines jeden (gastgewerblichen) Unternehmens. Aber können...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend