x
fritz-kola

Glas statt Plastik

Datum: 21.01.2020Quelle: fritz-kulturgüter | Ort: Hamburg

Deutschland wurde über Nacht von einer (Plastik-)Müllwelle überschwemmt. Mit den plastikkritischen Installationen in deutschen Großstädten bekennt sich fritz-kola, Initiator der Bewegung „Trink aus Glas“ zu sein. Die Bewegung möchte einen Systemwandel in der Getränkeindustrie herbeiführen und soll Menschen dazu animieren, nur noch aus Glasflaschen zu trinken – so selbstverständlich wie sie auf Plastiktüten verzichten. fritz-kola selbst setzt seit der Firmengründung auf Glasmehrweg und ist von den Vorteilen des Gebindes überzeugt.

fritz-kola möchte den Glasmehrweg nicht allein, sondern mit anderen gehen und ruft Industrie, Handel, Politik und Gesellschaft zur Beteiligung an der Bewegung „Trink aus Glas“ auf, um gemeinsam Verantwortung für ein nachhaltigeres Leben zu übernehmen. Das langfristige Ziel der Bewegung ist ein Getränkeregal, in dem nur noch Glasflaschen stehen. Sympathisanten können sich unter dem #trinkausglas der Bewegung anschließen.

Akutes Problem

Als Startschuss für die Bewegung wurden in Hamburg (Spielbudenplatz), Berlin (Sony Center), München (Isartor) und Stuttgart (Hauptbahnhof) in der Nacht vom 20. auf den 21. Januar große Installationen aus Plastikmüll angebracht. Die Guerilla-Aktionen visualisieren eine Überschwemmung mit Plastikmüll und verdeutlichen, dass Vermüllung ein akutes Problem ist – das nicht nur irgendwo weit entfernt stattfindet, sondern auch Auswirkungen vor unserer eigenen Haustür hat. Den Pfand-Gegenwert der dafür genutzten Flaschen spendet fritz-kola an Umweltschutzorganisationen.

Seit der Gründung gibt es alle fritz-Getränke nur in Glasflaschen und das hat Gründe. Glasflaschen lassen sich einschmelzen und im Sinne einer echten Kreislaufwirtschaft ohne Qualitätsverlust neu eingießen, was Glas zu 100 Prozent wiederverwertbar macht. Glas-Mehrwegflaschen können bis zu 50-Mal wiederverwendet, also gesammelt, gereinigt und neu befüllt werden. Das spart Ressourcen und vermeidet Abfall. Außerdem ist Glas geschmacksneutral, gibt weder Mikroplastik noch Weichmacher ab und verhindert ein Entweichen der Kohlensäure, sodass Getränke länger frisch bleiben.

Martina Kalus / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Auf die Herkunft kommt es an 35 Prozent der Deutschen achten bei der Auswahl von Gerichten auf regionale Herkunft und 28 Prozent auf artgerechte Tierhaltung. Das sind damit die Ha...
Raus aus dem Berufs-Korsett Der tägliche Job muss eine Herzensangelegenheit sein, sonst funktioniert es nicht. So, wie bei der Seehotel-Mitarbeiterin, die viele Jahre im Housekee...
„Essen im Krankenhaus muss lecker sein“ „Geschmacklos, undefinierbar, zu wenig, keine Abwechslung“ – so wird hierzulande das Essen in Krankenhäusern oft bewertet. Kein Wunder, mit 3,84 Euro ...
Kochshows, Neuheiten und Bewährtes Das FoodSpecial von Service-Bund geht in Stuttgart in die nächste Runde. Vom 15. bis 19. Februar gibt es wieder viele Neuheiten, Gespräche und Shows. ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend