x
Mike P. Pansi vegane

Kulinarisches Erbe

Datum: 28.09.2018Quelle: Mike P. Pansi | Ort: Hohenems (A)

Zum ersten Mal seit Bestehen des Köcheverbandes Österreich ist ein Vorarlberger zu dessen Präsidenten gewählt worden: Mike P. Pansi. Pansi ist der jüngste Präsident den die größte Berufsvereinigung für Köchinnen und Köche des Nachbarlandes Österreich seit der Gründung 1902 vorweisen kann. Er überzeugte bei der diesjährigen Generalversammlung mit seinem Konzept, in dem er die Modernisierung und Digitalisierung des Kochverbandes in den Fokus stellte. Wir haben ihm zum Interview getroffen.

Wie sehen Sie die aktuellen Wettbewerbe der Branche, national wie international? Welche fehlen, welche bedürfen einer Überholung?

Ich finde wir sollten uns selber nicht immer bewerten lassen und dadurch abgrenzen. Ja, es ist wichtig, um sich einen Namen zu machen aber ich finde Köche können und müssen sich gegenseitig mit ihrem Wissen und der Erfahrung inspirieren. Keine andere Berufsgruppe ist meiner Meinung nach so darauf angewiesen voneinander zu lernen wie wir. Wir dürfen uns nicht selbst die Zugänge verwehren, indem wir Kategorien und Bewertungen schaffen. Ein Koch, der nicht offen denken und der sich nicht entfalten kann, wird immer auf einer Ebene stehen bleiben. Fordern und Fördern, uns gegenseitig voran bringen und motivieren, das müsste unser Wettbewerb sein.

Gibt es einen kulinarischen Fußabdruck der österreichischen Köche?

Natürlich muss man das als österreichischer Koch sagen. Jedoch ist das schon so, dass die österreichische Küche mit zu den großen Kochstilen dieser Welt zählt. Allein, weil Österreich in seiner Vergangenheit immer ein Vielvölker-Staat war, können wir auf ein kulinarisches Erbe bauen. Darauf müssen wir stolz sein und es bewahren, aber uns auch nicht ausruhen. Gerade gegen die internationale kulinarische Austauschbarkeit bieten die österreichische Küche und ihre Vertreter mit der Alpenküche einen großen Beitrag zur Zukunft unserer Küche. Was die Nordic Kitchen für die Skandinavischen Ländern ist, wird die „Alpen Culinary Cuisine“ für die moderne österreichische Küche und Köche sein.

Das ganze Interview und mehr Wissenswertes über Mike P. Pansis Motivationen, die Zusammenarbeit mit dem VKÖ und wie er nach der Arbeit abschaltet, lesen Sie im GVmanager Ausgabe 10.

Sina Fürch / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Öko-Landbau Campus Weihenstephan Das große Potenzial des ökologischen Landbaus in Forschung und Lehre zeigte der von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft und der Hochschul...
28. Forum Systemgastronomie Marktanalysen und Konzeptpräsentationen standen beim Branchentreffen der Systemgastronomen in Berlin auf dem Programm. 350 Unternehmer, Führungskräfte...
Winterliches Croissant Winterlicher Neuzugang: Schöller Backwaren erweitert sein Croissanterie-Sortiment um eine limitierte Sonderedition. Fans weihnachtlicher Aromen können...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend