x
Earth Week Edgar Castrejon on Unsplash

Earth Week 2018

Datum: 17.09.2018Quelle: Inhalt: Aramark | Foto: Edgar Castrejon on Unsplash | Ort: Neu-Isenburg

Zum achten Mal engagiert sich Aramark mit seinem Kulinarischen Highlight Earth Week für den Klimaschutz. Im Fokus steht dieses Jahr die traditionelle Methode des Fermentierens. Damit lassen sich frische Zutaten auf natürliche Weise haltbar machen und veredeln. Das spart Ressourcen, lange Transportwege und leistet einen Beitrag für die Umwelt. Außerdem entstehen durch den Prozess neue Aromen und Geschmackserlebnisse. Im Aktionszeitraum bis zum 21. September bietet Aramark Gerichte mit fermentiertem, saisonalem Gemüse an.

Für die Umwelt

Lebensmittel wie Sauerkraut, Käse, Kimchi und Joghurt sind fermentiert. Aramarks Küchenchefs gestalten diesen Trend mit und setzen den Fokus dabei auf saisonales Gemüse. „Wir haben Gemüsesorten mit hochwertigen Essigen und aromatischen Gewürzen kombiniert, um besondere Geschmackserlebnisse zu erreichen. So bekommt die lila Karotte durch EstragonEssig neue Geschmacksnuancen. Oder die Schwarzwurzel erhält durch Piment, Kaffee und Haselnuss-Essig ganz andere Aromen“, erklärt Lukas Rohé, Leiter der Produktentwicklung bei Aramark. So finden sich unter anderem Zander auf Erbsenmousse mit Brombeeren und fermentierter Schwarzwurzel auf den Tellern der Betriebsrestaurants. Informationen rund um die Themen Klimaschutz und Regionalität gibt es auf der Aktionsseite.

Ressourcen und Kosten sparen

„Heute kann man ganzjährig alle Gemüsesorten kaufen, jedoch oft auch wegen der langen Transportwege auf Kosten der Umwelt. Wir zeigen mit unserem saisonalen Ansatz, wie es auch anders geht und Ressourcen geschont werden können“, sagt Ulrike Mößner, Ökotrophologin bei Aramark. „Das Besondere am Fermentieren: Der Prozess nimmt außer Zeit keinerlei Energie in Anspruch, denn es muss nichts eingekocht oder gekühlt werden. Gleichzeitig bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten und ganz neue Aromen entstehen. Genau das macht das Fermentieren auch für uns so spannend.“

Die Kampagne findet wie jedes Jahr in Kooperation mit dem Earth Day International Deutsches Komitee e.V. statt, der Projekte im Bereich der Nachhaltigkeit und Umwelt fördert.

Sina Fürch / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Foodora: Die Kunst des foodporn Die Ausstellungsreihe „Die Kunst des #foodporn“ by foodora geht in diesem Monat gleich zweimal in die nächste Runde. Start ist am 20.09.2018 im WhiteW...
Gesünderer Ess-Alltag Wie lässt sich gesunde Ernährung im ganz normalen (Ess-)Alltag leichter gestalten? Der Wettbewerb „Vom Wissen zum Handeln“ vom Bundesministerium für E...
Die 24 Stunden Gastlichkeit 5 ist da! In der aktuellen Ausgabe erwarten Sie u. a. folgende Themen: Gib mir Fleisch! Frisch, roh tiefgekühlt, Sous Vide gegarte Kühlprodukte oder TK-Pre...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend