x
Sommerfest

12. Veganes Sommerfest

Datum: 13.08.2019Quelle: ProVeg e. V. | Photo by rawpixel.com from Pexels | Ort: Berlin

Das Vegane Sommerfest Berlin ist für viele schon längst ein fester Termin im Kalender. Vom 23. bis 25. August 2019 können die Gäste an über 130 Ständen ordentlich schlemmen. Auch tierleidfreie Kleidung und Kosmetik sowie zahlreiche Informationsstände zeigen, wie bunt und abwechslungsreich der vegane Lebensstil sein kann. Internationale Speisen und aktuelle Food-Trends laden zum Entdecken und Probieren ein. Die Veranstalter rechnen an den drei Tagen mit 65.000 Besuchern.

„Das Vegane Sommerfest Berlin ist nicht nur Treffpunkt für vegetarisch und vegan lebende Menschen, es begeistert auch andere interessierte Besucher für die pflanzliche Lebensweise. Wir zeigen seit über zehn Jahren, dass eine Veränderung hin zu einem tierleidfreien Lebensstil nicht nur sinnvoll ist, sondern auch Spaß macht. Deswegen freuen wir uns auch in diesem Jahr wieder auf ein bunt gemischtes Publikum“, sagt Silke Hellemann, Leitung Event-Organisation.

Vielfältiges Programm

Neben Live-Musik und Modenschau warten spannende Kochshows mit namhaften Veggie-Köchen auf die Besucher: Stina Spiegelberg, Sophia Hoffmann, Sebastian Copien und Timo Franke führen live vor, wie sich leckere pflanzliche Gerichte problemlos zu Hause zubereiten lassen. Eine Hüpfburg sowie ein betreutes Kinderprogramm mit Kinderschminken lassen die Herzen der kleinen Gäste höherschlagen. Wer von den Großen auf der Suche nach einem langfristigen Kunstwerk ist, kann sich im Tattoozelt ein Andenken unter die Haut stechen lassen. Auch die allseits beliebte Tombola ist wieder dabei, in diesem Jahr sogar mit 15.000 Losen. Als Hauptgewinn winkt ein Hochleistungsmixer.

Hintergrundinformationen

Das Vortragszelt ist so international wie nie und bietet Beiträge auf Deutsch und Englisch zu Themen rund um einen nachhaltigen Lebensstil. Ernährungs- und Tierrechtsfragen werden ebenso abgedeckt wie Beiträge zu Klima und Wilderei. Mit Sozialpsychologin Melanie Joy, Ernährungsspezialist Niko Rittenau, dem Satire-Duo Gordon Prox und Aljosha Muttardi von „Vegan ist ungesund“ sowie Podcaster Lars Walther sind wieder bekannte Größen der Szene vertreten. Wer über die Fachthemen hinaus noch weitere Fragen hat, kann sich am „Ask a Vegan“-Stand ausführlich mit vegan lebenden Menschen unterhalten und sich alltagstaugliche Tipps und Tricks holen.

Kooperation

Gemeinsam mit dem Veganen Sommerfest Berlin findet in diesem Jahr das 47. World Vegfest der International Vegetarian Union (IVU) statt. Seit über 80 Jahren bringt die Vereinigung Vertreter von Veggie-Organisationen der ganzen Welt zusammen, um sich zu vernetzen und voneinander zu lernen. Einige dieser internationalen Gäste werden ebenfalls Vorträge halten. So gibt beispielsweise Shara Ng einen Einblick über die Entwicklung des pflanzlichen Markts in China. Amanda Woodvine berichtet über die Situation vegetarisch-vegan lebender Menschen in der Altenpflege in Großbritannien. Darüber hinaus können sich Interessierte am IVU-Zelt über die Arbeit der Organisation informieren.

Martina Kalus / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Verbraucher schätzen Initiative Tierwohl Laut einer repräsentative Umfrage von forsa finden 94 Prozent der deutschen Verbraucher das Konzept der Initiative Tierwohl gut oder sehr gut. Auch di...
Felliger Hoteltester gesucht Pfötchen auf’s Herz: Wer hat nicht schon immer davon geträumt, die geliebte Fellnase mit in den Urlaub zu nehmen? Dann wird es jetzt Zeit, den Koffer ...
Deliveroo verlässt den deutschen Markt Der britische Essenslieferdienst Deliveroo hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen seine Aktivitäten in Deutschland einstellen wird. Grund dafür ist...
Starbucks gegen Altersarmut Ein Starbucks-Shop in Mexiko-Stadt ist etwas anders als der Rest: Das Sortiment ist gleich, doch die Baristi sind nicht jung und hipp wie sonst, denn ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend