x
Gerhard Bruder, Geschäftsführer und Präsident des Institute of Culinary Art (ICA), im Interview zur mytopjob Jobbörse.

Fachkräfte suchen und finden

Datum: 05.08.2020Quelle: B&L MedienGesellschaft | Foto: Institute of Culinary Art | | Ort: Zarrentin/Hamburg

Das Wichtigste zur neuen Jobbörse mytopjob.de, die sich speziell an den Außer-Haus-Markt und die Foodservice-Industrie adressiert, hat uns Gerhard Bruder (im Bild), Geschäftsführer und Präsident des Institute of Culinary Art (ICA), berichtet. Initiiert wurde es vom Netzwerk des ICA, das seit jeher dem Faktor Mensch eine besondere Bedeutung für die Außer-Haus-Branche beimisst und dem Kernproblem des Fachkräftemangels beikommen möchte.

Herr Bruder, Jobportale gibt es bereits viele. Warum lohnt es sich für Verantwortliche des Außer-Haus-Markts, ausgerechnet auf mytopjob.de zu setzen?

Gegenfrage, ohne ketzerisch wirken zu wollen: Was verstehen Sie denn unter lohnen? Bei uns bemisst sich „lohnen“ nicht nur in Zahlen.

Alle mytopjob.de-Mitglieder stehen gleichsam für gewisse Werte ein. Insofern „lohnt“ es sich für diese durchaus auf unserer Jobbörse präsent zu sein, da sie hier diejenigen Mitarbeiter rekrutieren, die sich für Gastronomie und Kulinarik tief begeistern.

Darüber hinaus ist mytopjob.de auch eine Brancheninitiative. Die Mitglieder tragen dazu bei, der Branche eine Stimme geben. Mytopjob.de positioniert eine hochattraktive Branche und die besten Arbeitgeber.

Qualität statt Quantität also?

Bei anderen großen Portalen ist jedes Unternehmen eines von vielen – bei mytopjob.de erhält der Bewerber das Gütesiegel und Qualitätsmerkmal der Marktführer. Mytopjob.de bietet dem Bewerber die besten Arbeitgeber der Branche.

Der Ansatz geht über die reine quantitative Stellenbesetzung hinaus. Mytopjob.de ist darauf ausgerichtet, Bewerbern und Unternehmen maximalen Mehrwert zu bieten. Folglich punktet die Jobbörse mit einigen USPs, die gerade Verantwortlichen der Außer-Haus-Branche zugutekommen.

Können Sie diese USPs von mytopjob.de kurz auf den Punkt bringen?

  1. Als Brancheninitiative des Institute of Culinary Art (ICA) versammelt mytopjob.de exklusiv Jobs der Marktführer aus den Bereichen Foodservice-Industrie, Gastronomie, Hospitality und Kulinarik. Dabei geht es um eine Profilierung der Arbeitgebermarke statt um eine Einzeljobdarstellung.
  2. mytopjob.de ist international ausgerichtet. Dank einer exklusiven Kooperation mit den Worldchefs, also der World Association of Chefs’ Societies, die 13.000 Mitglieder zählt, rekrutieren wir qualifizierte Bewerber nicht nur deutschlandweit, sondern global.
  3. Das Thema Fachkräftemangel liegt uns besonders am Herzen. Die Zukunft der Kulinarik ist eng mit unserem Auftrag und dem Selbstverständnis des ICA verbunden. Folglich steckt bei uns eine besondere Motivation und Leidenschaft dahinter, Top-Menschen und Top-Fachkräfte zu vermitteln sowie den Bedarf an Azubis zu decken und damit den Fortbestand unserer Branche zu sichern.
  4. Unseren ICA-Mitgliedern bieten wir zudem einen zusätzlichen Service: So leiten wir diesen gezielt von internationalen Bewerbern freigegebene Profile weiter, die zu deren vakanten Stellen passen.
  5. Mytopjob.de stellt den Menschen in den Mittelpunkt – und zwar von beiden Seiten, also der des Bewerbers und des Unternehmens. Gleichwertig. Unternehmen sollen die passenden Top-Mitarbeiter finden, Top-Bewerber sollen den passenden Arbeitgeber finden.

Auch technisch gehen Sie besondere Wege. Stellenanzeigen müssen nicht aktiv gemeldet werden, sondern werden auf den jeweiligen Unternehmens-Homepages „eingesammelt“. Wie funktioniert das konkret?

Priorität ist unser Service. Und um dies zur erreichen, verwenden wir die neueste Technologie. Die sogenannte Crawler-Technologie sammelt die Stellenangebote der Mitgliedsunternehmen des ICA ein: sowohl aus Jobportalen als auch von deren Homepages und bündelt sie dann in der Jobbörse. Damit entsteht kein zusätzlicher Aufwand, um die Stellenangebote auf mytopjob.de zu bringen. ICA-Mitglieder profitieren aber auch darüber hinaus: Denn dieser Service ist für sie kostenlos.

Das Einsammeln selbst ist kostenlos. Sie bieten aber auch kostenpflichtige Pakete mit verschiedenem Mehrwert. Was sind dabei die Highlights?

Die Pakete enthalten verschiedene Möglichkeiten, um seine Sichtbarkeit zu erhöhen, z. B. durch Platzierung des Unternehmenslogos als Premiumpartner. Das Silber-, Gold- oder Platin-Paket ermöglicht es aber auch, sich detaillierter bei mytopjob.de als Arbeitgeber zu präsentieren, sei es per Videoprofil oder in Blogs und Social Media. Individuelle Reportings sind ebenfalls Bestandteil mancher Pakete.

Was kosten diese Pakete?

Erhältlich sind die Zusatzpakete aktuell zu Einführungspreisen zwischen 3.000 und 10.000 Euro pro Jahr.

Können mytopjob.de auch Nicht-ICA-Mitglieder nutzen?

Unsere Jobbörse durchsuchen kann jeder. Und das nicht nur auf mytopjob.de, sondern seit Juli auch auf dem Branchenportal Gastroinfoportal.de. Die B&L MedienGesellschaft München zählt mit ihrem Portal und den Fachmagazinen zu den wichtigsten Branchenbegleitern, weshalb wir diese Kooperation eingegangen sind. Damit stärken wir die Reichweite des Portals und kommen unserem Anspruch, dem Kernproblem der Branche, dem Fachkräftemangel, aktiv zu begegnen, einen Schritt weiter.

Stellenanzeigen platzieren können dagegen nur ICA-Mitglieder. Und wie bereits angesprochen, haben auch nur ICA-Mitglieder Einsicht in die von uns weltweit rekrutierten Bewerber und profitieren von der gezielten Weiterleitung der Profile passender Kandidaten.

Nach welchen Kriterien selektieren Sie im globalen Markt geeignete Bewerber und wie werden diese auf den deutschen Markt vorbereitet?

Unter den 13.000 Mitgliedern der Worldchefs suchen wir nach Kandidaten mit geeigneter sprachlicher, kultureller und fachlicher Vorqualifikation. Intern bezeichnen wir diese Anforderungen als „Platzreife“ und krönen diese mit dem Gütesiegel des ICA.

Im Umgang mit den Bewerbern verpflichten wir uns einem Ehrenkodex. Dieser sieht eine besondere Wertschätzung dem Kandidaten gegenüber. So sollen Bewerber von Nicht-Interessenten keine schlichte Absage bekommen, sondern aktiv von diesen im sogenannten inner-circle weitervermittelt werden.

Die Selektion benötigt einen gewissen Vorlauf. Wann werden die ersten Bewerberprofile vorliegen?

Aktuell arbeiten wir mit Hochdruck daran, Schulungseinrichtungen im Ausland aufzubauen, in welchen qualifizierte Bewerber auf den Wechsel in ein deutsches Foodservice-Unternehmen vorbereitet werden. Damit wollen wir deren maximale Leistungsfähigkeit vom ersten Arbeitstag an gewährleisten.

Mittelfristig werden die ICA-Mitglieder dann exklusiv auf diesen internationalen Bewerberpool zugreifen können.

Herzlichen Dank für das Gespräch!

Die mytopjob Jobbörse

Neugierig geworden? Dann schauen Sie sich das Jobportal gleich mal an:

Sie wollen in den Genuss der exklusiven Vorteile als ICA-Mitglied kommen? Hier erfahren Sie mehr zur Mitgliedschaft im Institute of Culinary Art (ICA).

Claudia Kirchner / Redaktion GVMANAGER

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

„Eine optimale Schulverpflegung hat ihren Preis!“... Gerade die kleinen gastronomischen Betriebe der Gemeinschaftsverpflegung stehen seit der Coronakrise stark unter Druck – so auch TOM Catering in Gollm...
Stefan Marquard kocht mit Johannes Wallner Das Hotel Elephant Weimar versteht sich auf kulturellen und kulinarischen Genuss gleichermaßen: Nachdem das vielschichtige hoteleigene Kulturprogramm ...
Was macht einen guten Chef aus? Der Chef nach seiner historischen Begriffsbedeutung ist im Außer-Haus-Markt der Besitzer eines Restaurants, der Inhaber eines Cateringunternehmens ode...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend