Burgis Oktoberfest

Eine Million Burgis Knödel für die Wiesn

Datum: 10.08.2018Quelle: Burgis | Ort: Neumarkt

Die 185. Wiesn, die vom 22. September bis 07. Oktober 2018 stattfindet, ist ein Meilenstein für Burgis, den Knödelspezialisten aus Neumarkt in der Oberpfalz. Denn das bayerische Familienunternehmen liefert in diesem Jahr erstmalig eine siebenstellige Anzahl an Knödeln auf das größte Volksfest Deutschlands: Waren es im vergangenen Jahr noch nicht ganz eine Million Knödel, werden auf dem Oktoberfest 2018 nun eine Million Burgis Knödel serviert. Das bedeutet: Pro Tag bereiten die Küchenleiter in den Wiesnzelten dann rund 62.500 Kartoffel- , Semmel-, Brezen- und Spinatknödel zu, die zusammen mit Schweinsbraten, Haxe oder als vegetarische Variante mit Rahmschwammerln auf den Teller kommen. „Eine Million Wiesnknödel – das ist auch für uns eine große Hausnummer, die wir erst einmal bewältigen müssen. Auch wenn es für uns zum Alltag gehört, Knödel in großen Mengen zu produzieren, so ist es dennoch eine besondere Herausforderung, da wir die Wiesnknödel an die individuellen Wünsche der Küchenchefs anpassen. Jeder bekommt also in Geschmack und Gewicht ,maßgeschneiderte‘ Knödel von uns“, erklärt Timo Burger.

Heimatverbundenheit und das Engagement für die Regionalität

2018 ist Burgis in zwei Dritteln der Oktoberfestzelte mit seinen Knödelspezialitäten vertreten, darunter z.B. Käfer und Augustiner. Dass die Burgis Knödel auf dem Oktoberfest gerne und viel zum Einsatz kommen, hat gleich mehrere Gründe. Zum einen stehen die Heimatverbundenheit und das Engagement für die Regionalität besonders im Fokus. „Die Küchenleiter der Wiesnzelte wissen bei uns einfach ganz genau, woher die Knödel, aber auch die Rohstoffe für diese stammen. Transparenz und hohe Ansprüche an die Qualität, denen wir u.a. mit dem Siegel ,Geprüfte Qualität – Bayern‘ Rechnung tragen, sind wesentliche Faktoren, die dafür sorgen, dass Köche unsere Knödelspezialitäten gerne verarbeiten und ihren Gästen mit gutem Gewissen servieren“, weiß Timo Burger.

Darüber hinaus ist die räumliche Nähe von Neumarkt zur Münchner Theresienwiese entscheidend – kurze Transportwege ermöglichen es, die CO2-Emissionen für den Transport gering zu halten. „Insbesondere bei einem solch großen Volksfest ist dies nicht zu unterschätzen und trägt dazu bei, die Nachhaltigkeit zu fördern. Solch soziale und ökologische Vorzüge sind auch für die Wiesnwirte selbst von Vorteil, da sie sich jedes Jahr neu für das Oktoberfest bewerben müssen“, weiß der Geschäftsführer von Burgis.

Verpackungsfreie Lieferung der Knödelspezialitäten

In puncto Nachhaltigkeit setzt Burgis daher noch einen drauf: Bereits vor sechs Jahren führte das Familienunternehmen die verpackungsfreie Lieferung der Knödelspezialitäten ein. Statt wie in der Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie sonst üblich werden die Burgis Knödel also nicht zu 16 Stück in Großverpackungen geliefert, sondern auf Lochblechen im Hordenwagen. Um die Knödel bis zur Zubereitung entsprechend vor äußeren Einflüssen zu schützen, sind die Hordenwagen mit Klarsichtfolie umwickelt. Diese Art der Lieferung ist einerseits umweltfreundlich, da weniger Verpackungsmüll anfällt, andererseits aber auch einfacher im Handling, da die Lochbleche vom Küchenteam lediglich aus dem Hordenwagen entnommen und in den Konvektomaten geschoben werden müssen. Deftig-bayerischen sowie zugleich umweltschonend zubereiteten Schmankerln mit Burgis Knödelspezialitäten steht dann also nichts mehr im Wege.

Florian Harbeck / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Sappralott! I mog di! Das Schäkern und Granteln gehört einfach dazu zur bairischen Lebensart. Wer’s noch nicht kann, darf sich freuen: Die beiden Postkarten-Aufstellbücher ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz