x

Echt Kuh-l startet in die neue Runde

Datum: 23.11.18Quelle: BMEL | Foto: m&p | Ort: Bonn

Unter dem Motto „Ackern für die Vielfalt: Teamarbeit in und mit der Natur“ sollen Kinder und Jugendliche verstehen, was biologische Vielfalt eigentlich bedeutet.

Teamarbeit in und mit der Natur

Beim bundesweiten Schülerwettbewerb des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) „Echt Kuh-l“ dreht sich diesmal alles um biologische Vielfalt und Partnerschaften in der Natur. Unter dem Motto „Ackern für die Vielfalt: Teamarbeit in und mit der Natur“ sollen Kinder und Jugendliche verstehen, was biologische Vielfalt eigentlich bedeutet und warum eine Vielfalt an Kulturpflanzen so wichtig für unsere Landwirtschaft und unsere Ernährung ist. Die Schülerinnen und Schüler sollen den Artenreichtum auf unseren Äckern erkennen und natürliche Partnerschaften in der Landwirtschaft entdecken.

Lebensgrundlage verstehen

Zum Wettbewerbsauftakt auf Gut Ogrosen in Brandenburg macht der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Michael Stübgen deutlich: „Die Vielfalt der Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen ist unsere Lebensgrundlage und die Basis für unsere Ernährung. Sie zu erhalten und nachhaltig zu nutzen, ist unsere Aufgabe für zukünftige Generationen. Ich finde es wichtig, dass bereits Kinder und Jugendliche die Vielfalt auf den Feldern kennenlernen und für deren Erhalt sensibilisiert werden“. „Der Schülerwettbewerb „Echt Kuh-l“ ist ein gutes Instrument, um Kinder und Jugendliche wieder an die Landwirtschaft heranzuführen und ihnen ein realistisches Bild vom modernen, nachhaltigen Ackerbau zu vermitteln“, erklärt er weiter.

Ökologie und Nachhaltigkeit

Der Schülerwettbewerb beschäftigt sich grundsätzlich mit ökologischem Landbau und mit Fragen zur nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährung. Die Veranstalter stellen dabei jedes Jahr ein anderes Thema heraus und richten sich an Kinder und Jugendliche, die die 3. bis 10. Klasse einer allgemeinbildenden Schule besuchen.

Jetzt bewerben

Wettbewerbsbeiträge können von Klassenverbänden eingereicht werden, von Schüler- und außerschulischen Gruppen und auch von einzelnen Kindern und Jugendlichen. Beim diesjährigen Thema „Biologische Vielfalt und Partnerschaften in der Natur“ sind der Kreativität dabei (fast) keine Grenzen gesetzt. Einsendeschluss ist der 28. März 2019.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Schulessen: Mensa als kulturelle Arena Für Prof. Dr. Lotte Rose, Essens- und Körperforscherin an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) steht fest: Das Schulessen steh...
Wir haben keine Roboter großgezogen Die Generation Z ist technikverliebt. Das macht ihre Angehörigen aber noch lange nicht zu rücksichtslosen Zeitgenossen, die keinen Wert auf menschlich...
Studentenwerke fordern höhere Unterstützung Der staatliche Finanzierungsanteil der 16 Bundesländer für ihre Studierenden- und Studentenwerke liegt bei knapp 9% ihrer Einnahmen, und damit auf ein...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend