x
Die Initiative BioBitte zeigt im Webinar wie Kommunen den Bio-Anteil in öffentlichen Küchen erhöhen können und informiert über nachhaltige Verpflegung.

Nachhaltige Verpflegung – #spürbargrün

Datum: 29.09.2021Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung/BÖLN | Ort: Bonn

Kommunen haben es selbst in der Hand, eine nachhaltige Ernährungspolitik für die Bürger vor Ort zu gestalten und damit einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten. Die Initiative BioBitte informiert in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag in einem kompakten Einstiegsseminar für Kommunen über nachhaltige kommunale Verpflegungsstrategien und zeigt auf, welche Rolle der Einsatz von Bio-Lebensmitteln in Kitas, Schulen und anderen öffentlichen Küchen dabei spielt. Die Veranstaltung findet online über Zoom statt. Interessierte können zwischen zwei Terminoptionen wählen: Donnerstag, 7. Oktober oder Mittwoch, 27. Oktober – jeweils von 11 Uhr bis 12 Uhr.

Das Angebot richtet sich an Entscheidungsbefugte aus Politik und Verwaltung sowie Fachreferaten und Vergabestellen und ist kostenlos. Interessierte können sich bis zum 5. Oktober unter www.biobitte.info/veranstaltungen anmelden. Die Anmeldung für den zweiten Termin ist bis zum 22. Oktober möglich.

Expertenwissen und Diskussionsplattform

Wie zentral sind Bio-Anteile öffentlicher Küchen für kommunale Nachhaltigkeitsstrategien? Wie lassen sich Qualitäten wie Bio, Fair und Nachhaltig in Ausschreibungen rechtssicher integrieren? Und welche praktischen Schritte sind sinnvoll, um den Bio-Anteil in öffentlichen Küchen schneller zu erhöhen? Drei Experten teilen in kurzen Impulsvorträgen ihre Erfahrungen und geben Antworten auf diese Fragen. Anschließend können Teilnehmende Fragen stellen und gemeinsam diskutieren. Moderiert wird die Veranstaltung von Rainer Roehl vom BioBitte-Partner a‘verdis.

Über die Relevanz von Bio-Lebensmitteln für kommunale Nachhaltigkeitsstrategien teilt beim ersten Termin, Donnerstag, 7. Oktober, Reiner Erben, Berufsmäßiger Stadtrat in Augsburg seine Erfahrungen, beim zweiten Termin, Mittwoch, 27. Oktober, spricht dazu dann Heiner Bruns vom Amt für Grünfläche, Umwelt und Nachhaltigkeit in Münster. Wie sich Ausschreibungen rechtssicher machen lassen, veranschaulicht Sven Conrad, Personal- und Organisationsreferat der Stadt München, an beiden Terminen. Ebenfalls beide Male mit dabei ist Dr. Werner Ebert von der BioMetropolregion Nürnberg, der auch Sprecher des Biostädte-Netzwerks ist. Er zeigt praktische Schritte auf dem Weg zu mehr Bio auf.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Bewerbungsstart: Zu gut für die Tonne! – #spürbar... Am 28. September 2021 startet die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, die Bewerbungsphase für den Zu gut für die Ton...
„Alles für den Gast“ rockt 2021 mit Content-Format... Nach einem Jahr Zwangspause ist die „Alles für den Gast“, die führende Branchenplattform für professionelle Gastgeber, endlich wieder da. Die Zeit des...
Bundesverdienstkreuz für „Kochen für Helden“ „Kochen für Helden“ ist in Zeiten der Corona-Pandemie zum Symbol für Solidarität seitens der Gastronomie geworden. Die wohltätige Aktion versorg...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend