x
Papstar Pure Natur Hoga

Umweltfreundliche Alternativen

Datum: 09.01.2019Quelle: Papstar | Ort: Kall / Nürnebrg

Auf der HOGA 2019 präsentiert Papstar ein stark erweitertes Sortiment an Einmalgeschirr und Service-Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen. Mit neuen Artikeln, die unter anderem aus dem Bio-Kunststoff C-PLA bestehen, bietet das Unternehmen umweltfreundliche Alternativen zu herkömmlichen Einmalprodukten aus Plastik. Darüber hinaus zeigt Papstar am Messestand D20 in Halle 4a weitere Neuheiten seiner Marke Papstar pure sowie neue Designs und Farben der umweltfreundlichen Premium-Tischwäsche Royal Collection.

„Mit der Neuregelung der EU zu Einmalprodukten aus Plastik kommen auch auf Hotels, Restaurants und Cateringbetriebe einschneidende Veränderungen zu. Wir bieten professionellen Anwendern schon heute umweltfreundliche Alternativen an, denn bereits 45 Prozent unserer Service-Verpackungen und 74 Prozent unserer Tischdekorationsprodukte werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt“, sagt Wolfgang Küpper, Leiter Marketing der Papstar GmbH. Das Unternehmen präsentiert auf der HOGA vom 13. bis 15. Januar 2019 eine Auswahl seines über 7.000 Artikel umfassenden Sortiments.

Plastik-Ersatz aus Milchsäure

So stellt Papstar unter dem Markennamen pure beispielsweise neue Suppenschalen, Dessert- und Eisbecher, Kaffee- und Espressotassen aus dem Bio-Kunststoff C-PLA vor. Rein optisch wirken Bio-Kunststoffe wie normales „Plastik“ auf Erdölbasis. Die pure-Produkte aus C-PLA werden jedoch aus natürlicher Milchsäure hergestellt, diese wird zum Beispiel aus Mais- und Zuckerrohrstärke gewonnen. Das Geschirr ist bis zu 80°C temperaturbeständig, vollständig biologisch abbaubar und zerfällt wieder in natürliche Ausgangsstoffe.

Auch für den elegant gedeckten Tisch bietet Papstar neue Designs und Farben der Premium-Tischwäsche ROYAL Collection. Das Tissue der ROYAL Collection-Linie ist FSC®-zertifiziert und die Produkte tragen das Nordic Ecolabel „Svanen“, das skandinavische Öko-Siegel, das eine hohe Umweltverträglichkeit der gesamten Produktions- und Lieferkette garantiert. „Unabhängig der Entscheidung der EU für ein Plastikverbot arbeitet Papstar weiterhin an seiner Strategie, so viele Produkte wie möglich und sinnvoll aus nachwachsenden Rohstoffen herzustellen zu lassen. Neue Technologien werden es in Zukunft ermöglichen, mehr Produkte aus unserem lokalen, FSC®-zertifizierten Rohstoff Holz mit hervorragenden Funktionalitäten und bester Umweltbilanz herzustellen“, erklärt Küpper.

Florian Harbeck / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

BWT zeigt die besten Baristas Deutschlands Nürnberg ist vom 13. bis 15. Januar Austragungsort der Deutschen Kaffeemeisterschaften. Deutschlands wichtigster Coffee-Contest ist eingebettet in die...
Bayerische Azubis beweisen Kampfgeist Am 14. und 15. Januar werden Bayerns beste Nachwuchs-Köche, Restaurant- und Hotelfachkräfte sowie Hotelkaufleute auf der Fachmesse für Hotellerie, Gas...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend