x
WIHOGA

WIHOGA bietet Perspektiven für Azubis

Datum: 04.06.2020Quelle: WIHOGA | Ort: Dortmund

Hotellerie, Gastronomie sowie Tourismus gehören wohl zu den am stärksten betroffenen Branchen der Coronakrise. Vor allem die Mitarbeiter und Auszubildenden dieser Branchen sind die Verlierer, zumal von ihnen sehr viele nach der Kurzarbeit arbeitslos sein werden. Azubis werden nach der Prüfung diesen Sommer nicht übernommen und finden auch bei anderen Betrieben zunächst keine Anstellung. An den Wirtschaftsschulen für Hotellerie, Gastronomie, Handel und Dienstleistungen WIHOGA Dortmund häufen sich zurzeit die Anfragen von Interessenten, die die Zeit ohne Anstellung und ohne Perspektiven aktiv nutzen möchten, sich für die Zukunft optimal aufzustellen und mit dem hochwertigen Abschluss auf Bachelor-Niveau schneller nach der Krise Führungsaufgaben zu übernehmen, in der Gastrobranche oder notfalls auch außerhalb.

Aufstiegsfortbildung schafft Karriere-Perspektiven

Erstmalig bietet die WIHOGA jetzt die Möglichkeit, direkt im Anschluss an die Berufsausbildung ein Studium an der Wirtschaftsfachschule (= Hotelfachschule) aufzunehmen.

Die Vorteile:

  • Studium – auch ohne Abitur – auf Bachelor-Niveau (DQR-Stufe 6 = Bachelorlevel)
  • Die Absolventen erhalten zusätzlich voraussichtlich den neuen Titel “Bachelor Professional”.
  • Die Studierenden qualifizieren sich für spannende Führungspositionen im Management, auch außerhalb der klassischen Gastrobranche.
  • Die Studierenden nehmen ihre Karriere selbst in die Hand und nutzen die Chance in der Coronakrise.
  • Die erforderlichen praktischen Erfahrungen werden während der zwei- bis dreijährigen Aufstiegsfortbildung gesammelt. Die WIHOGA bietet zurzeit – neben der klassischen Variante – drei alternative Modelle dazu an, eine vierte Möglichkeit liegt dem Schulministerium NRW zur Genehmigung vor.

Der Einstieg in das Studium an der Hotelfachschule erfordert ggf. auch kreative Lösungen bezüglich der Finanzierbarkeit der Management-Weiterbildung. Der Schulträger der WIHOGA ist bereit, auch in dieser Hinsicht ein individuelles Paket zu schnüren. Der nächste Einstieg ist im Oktober 2020 (Wintersemester 20/21) möglich.

Weiterbildung wichtiger denn je

Qualität und Qualifikation wird grundsätzlich innerhalb der Branche immer wichtiger. Deshalb kann es sich gerade jetzt besonders lohnen, die schwierige Zeit für eine Weiterbildung zu nutzen. Welche Weiterbildungen sich hierfür gut eignen und auch nach der Krise sehr gefragt sind, lesen Sie hier.

Martina Kalus / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Weiterbildung ist gefragt Die Coronakrise trifft Deutschlands Hoteliers, Gastronomen und Caterer mit aller Härte. Viele Betriebe befinden sich am Rande ihrer wirtschaftlichen B...
So reagieren Branchenpartner Trotz der jüngsten Ereignisse und der schweren Zeit sind Unternehmen bemüht, ihre Lösungen und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen. Wie steht es...
Digitale Bildungsoffensive Aktuell sind die meisten Hotels und gastronomischen Betriebe geschlossen. Die Hotelgruppe Travel Charme Hotels & Resorts hat in dieser Situation n...
Harald Wohlfahrt unterstützt Azubis Durch die staatlich angeordneten Schließungen aller Gastronomien und Hotels in Deutschland bleibt auch die Aus- und Weiterbildung der Lehrberufe auf d...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend