x
10 Trends kristallisierten sich beim Trendreport Ernährung 2022 von Nutrition Hub heraus. Vegane Ernährung ist nur eine der wichtigsten Entwicklungen.

Trendreport Ernährung 2022 – #spürbargrün

Datum: 19.01.2022Quelle: BLE | Bild: Nutrition Hub/Tabea Mathern | Grafik: BZfE | Ort: Bonn

Für die dritte Auflage des Trendreports Ernährung schloss sich das Netzwerk für Ernährung Nutrition Hub erstmals mit dem Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) zusammen und befragte über 100 Fachleute. Zehn Trends kristallisierten sich dabei heraus.

71 % der befragten Ernährungsfachleute sehen in der klimafreundlichen und nachhaltigen Ernährung die wichtigste und unumkehrbare Entwicklung dieser Dekade. Die Bedeutung des Themas macht sich vor allem in drei Bereichen bemerkbar: Zum ersten steigt die Zahl der wissenschaftlichen Arbeiten und Forschungsprojekte zu diesem Komplex stark an. Zum Zweiten bewerten Verbraucher heute bei Ernährungsentscheidungen die Aspekte Regionalität und Nachhaltigkeit höher als die Gesundheit. Drittens findet in der Gemeinschaftsverpflegung ein Umdenken hin zu mehr Nachhaltigkeit statt.

Platz 2 der wichtigsten Trends 2022: Pflanzenbasierte Ernährung

49 % der für den Trendreport befragten Fachleute beobachten, dass die Nachfrage nach veganer und pflanzenbasierter Ernährung stark zunimmt. Immer mehr Menschen, darunter auch viele Verantwortliche in Groß- und Schulküchen sowie Mensen, entscheiden sich für pflanzenbasiertes Essen. Laut Dr. Robert Schaller, Leiter des Referats Ernährungswissenschaft und Ernährungsforschung im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), sind die sich daraus ergebenden ernährungsphysiologischen Konsequenzen mittlerweile ein wichtiges Forschungsfeld.

Die zehn wichtigsten Ernährungstrends 2022.

Digitale Angebote in der Ernährungsberatung gefragt

Die Zunahme der digitalen Angebote in der ernährungspräventiven und -therapeutischen Beratung nannten 30 % der befragten Ernährungsprofis. Beschleunigt wird diese Entwicklung von der Corona-Pandemie, die viele Menschen aufgeschlossener gegenüber digitalen Lösungen gemacht hat. Zahlreiche Fachleute nutzen bei der Arbeit mit ihren Klienten Apps, etwa um Nährwertprofile zu erfassen oder das Erlernen eines neuen Verhaltens zu unterstützen.

Trend auch bei Ernährungsmythen und falschen Informationen

Neben diesen Top 3 wird auch ein Boom bei gesundem Essen to go ausgemacht. Nicht zuletzt aufgrund der gestiegenen Nachfrage durch die Pandemie. Im Trend steht auch das Bewusstsein für gesunde Ernährung und Lebensmittel. Andererseits belegt der Trendreport erneut eine Entwicklung, die die Experten umkehren möchten: Ernährungsmythen und falsche Informationen im Netz verunsichern immer mehr Menschen. Der vollständige Bericht und alle zehn Trends sind unter www.nutrition-hub.de oder durch Klick auf die Grafik abrufbar.

Mehr zu veganer Ernährung in unserem Beitrag Pflanzenkost auf dem Vormarsch.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Experience Marketing in der Gastronomie In der Gastronomie geht es weit mehr als nur darum, gutes Essen zu servieren. Die Speisen und Getränke sind nur ein Teil dessen, was sich Gäste bei ei...
4 Gastro-Trends für 2022 Die Gastronomie-Welt befindet sich im Wandel. Noch vor zehn Jahren fanden Gäste fast ausschließlich durch persönliche Empfehlungen oder klassische Med...
Klimaneutrale Hygiene – #spürbargrün Seit 2021 ist das Unternehmen Dr. Schnell als Klimaneutrales Unternehmen von der unabhängigen Nachhaltigkeitsberatungsgesellschaft Fokus Zukunft GmbH ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend