x
nachfrage

Steigender Wettbewerbsdruck

Datum: 3.3.2020Quelle: Christie & Co. | Ort: Berlin

Rekord. Schon wieder verzeichnen die Hotels und Hotels garni der größten deutschen Städtedestinationen eine steigende Nachfrage. Dennoch ist der Umsatz pro verfügbarem Zimmer in 3 Städten 2019 zurückgegangen. Hotelimmobilienspezialist Christie & Co blickt auf ein ereignisreiches Jahr in Deutschlands Top-6 Hotelmärkten Berlin, München, Frankfurt, Hamburg, Köln und Düsseldorf zurück.

Jedes Jahr aufs Neue

Seit 10 Jahren werden alljährlich Nachfragerekorde gebrochen und auch 2019 verzeichneten die Hotels und Hotels garni in den 6 größten deutschen Städten einen insgesamten Übernachtungszuwachs von knapp 5%. Doch auch angebotsseitig verändert sich der Markt kontinuierlich. „Durchschnittlich kamen in den Top-6 Destinationen insgesamt jeden Tag 50 neue Betten hinzu“, erläutert Patrik Hug, Associate Director bei Christie & Co. Nachdem in den letzten Jahren die mittelfristige 5-Jahresnachfrage jeweils die Angebotszuwächse übertraf, kippte die Stimmung 2019 in Frankfurt und in Hamburg, was sich auch in einem fallenden RevPAR bemerkbar machte.

Auch Negativentwicklungen

In Frankfurt fiel der RevPAR um 4,3%, was dem größten Performanceverlust unter den größten Städten gleichkommt. Seit 2015 stieg das Bettenangebot um jährlich rund 6,2%, während die Übernachtungen um lediglich 4,9% zunahmen. Dies führte nicht nur zu einer geringeren Belegung, auch die durchschnittliche Tagesrate ging leicht zurück, was insbesondere auf pausierende Messen zurückzuführen ist. Leidensgenosse Hamburg verzeichnete einen RevPAR-Verlust von 3,4%. Auch hier waren sowohl die Entwicklung der Auslastung (78%, -1.1%) wie auch der ADR (115 Euro, -2,1%) für den Gesamtrückgang verantwortlich. Gerade in der Hansestadt ist die Pipeline nach wie vor sehr groß, weshalb die Wiedereröffnung des Kongresszentrums im August 2020 sicherlich sehnlichst erwartet wird.

Minimaler Einbruch

Ein ebenfalls durchwachsenes Resultat vermeldete München. Die bayerische Landeshauptstadt musste gemäß STR einen RevPAR Rückgang von 1% hinnehmen, obwohl die Zahl der Übernachtungen in Hotels und Hotels garni um deutlich mehr als eine Million auf rund 17,2 Millionen (+6,8%) zunahm. Das Angebot jedoch wuchs noch stärker – das Statistische Amt vermeldete einen Bettenanstieg von 5.475 gegenüber 2018, was einem Plus von 7,4% gleichkommt. Nachdem der Messekalender mit BAU und bauma im ersten Halbjahr noch vielversprechend war, enttäuschte das 2. Halbjahr, woraus über das gesamte Jahr ein Rückgang in der durchschnittlichen Rate auf rund 126 Euro hingenommen werden musste.

Die Lage in der Hauptstadt

In Berlin wurde das Angebotswachstum durch die Nachfrage in Schach gehalten. Nach wie vor verzeichnet die Hauptstadt knapp über 530 Betriebe. Gleichzeitig stieg die Zahl der verfügbaren Betten seit 2015 um rund 12.200, was darauf schließen lässt, dass einige kleinere Hotels schlossen, während neue, oftmals markengebundene Großbetriebe ihre Türen aufsperrten. Insgesamt nahm der Umsatz pro verfügbarem Zimmer 2019 leicht auf 79 Euro zu, was weitgehend an der gestiegenen Nachfrage, insbesondere in den Monaten Januar und Mai, lag.

Steigende Nachfrage am Rhein

Während Frankfurt, Hamburg, München und Berlin 2019 nicht so richtig vom Fleck kommen wollten, hatten die Hoteliers am Rhein Grund zum Feiern. Sowohl in Köln wie auch in Düsseldorf war die Performance deutlich im Plus, nachdem beide Städte 2018 im Vergleich zu 2017 Federn lassen mussten. Gerade in diesen 2 Städten spielt die Messe und die dadurch verursachten Spitzennachfragetage eine Hauptrolle. So stieg in Düsseldorf der RevPAR ausgelöst durch Spitzennachfragetage um über 10%, obwohl die Nachfrage gemessen an den Übernachtungen um lediglich 0,3% anstieg. So ließen beispielsweise das 100-jährige Jubiläum der ANUGA in Köln und die K2019 in Düsseldorf die Kassen klingeln – dank Überbuchung auch in der jeweils anderen Stadt.

Benjamin Lemm / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Deutsche Messe verschiebt Halal Hannover Die Halal Hannover und die TWENTY2X – beides Eigenveranstaltungen der Deutschen Messe, die für März 2020 geplant waren – werden auf neue Termine versc...
Sterne-Verleihung abgesagt Michelin hat sich dazu entschieden, die für 3. März in Hamburg geplante Präsentation und Sterneverleihung des Guide Michelin Deutschland 2020 abzusage...
Ein Netz an Möglichkeiten Vernetzung und Digitalisierung von Profiküchen sind absolute Top-Themen – aber auch sehr umfangreich. Wir haben Zusatzinfos zu einzelnen Teilaspekten,...
Dehoga fordert Unterstützung Das Gastgewerbe wird durch den Ausbruch des neuartigen Coronavirus immer stärker getroffen. „Weil Messen und Großveranstaltungen abgesagt werden und i...
Gesunde Nudges Nudging, auf deutsch anstupsen oder anregen, versucht das Verhalten von Menschen auf vorhersagbare Weise zu beeinflussen – ohne dabei auf Verbote, Geb...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend