x

Revenue Management bei Meetings und Events

Datum: 07.11.2019Quelle: Lindner Hotels | Ort: Düsseldorf

Über 100 Veranstaltungsräume mit einer Gesamt-Eventfläche von rund 9.000 qm werden in den 13 Lindner Hotels mit Tagungsschwerpunkt ab sofort über das M&E Revenue Management vermarktet. Durch die statistische und tagesaktuelle Analyse der Nachfrage und aktuellen Performance konnten die Arbeitsprozesse deutlich optimiert und Kennzahlen definiert werden, an denen die Häuser und ihre Entwicklung gemessen werden.


„Dadurch, dass wir unseren Demand nun besser im Blick haben, können wir unsere Angebote idealer an den Bedarf unserer Kunden anpassen und den Eventbereich sowie unsere Zimmer insgesamt effizienter verkaufen und umsatzsteigernd arbeiten“, erklärt Corporate Revenue Manager Monika Sand die Vorteile. Bei den drei Pilothotels, die nun bereits auf zwölf Monate Erfahrung zurückblicken, zeigen sich bereits deutliche Erfolge, berichtet sie: „Die Conversion für die Anzahl der Anfragen konnte bereits um über 12 Prozent gesteigert werden, beim Umsatz haben wir sogar eine Steigerung von knapp 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielt.“

Vorreiter bei der Demand-Analyse

Herzstück der Analyse ist der Demand-Kalender, aus dem sich Buchungsmuster, sowie optimale Auslastung und RevPASM (Revenue per available m²) ableiten lassen. „Damit haben die Kollegen in den Bankett-Abteilungen nun über ihre Erfahrungswerte und das reine Bauchgefühl hinaus eine solide Datengrundlage, um das lukrativste M&E-Geschäft einzuschätzen und dies auch in Relation zu den tagesaktuellen Zimmerraten zu setzen“, freut sich Alexandra Weber, Sales Director MICE, dass nun abteilungsübergreifend der beste Umsatz für das Tagungshotel prognostiziert werden kann.

Vorweg gehen

Die 13 Lindner Hotels mit Tagungsschwerpunkt stehen in engem Austausch untereinander sowie mit der Revenue- und Sales-Abteilung der Hauptverwaltung der Lindner Hotels AG, um die Datenanalyse möglichst effizient zu nutzen und Best Practices zu optimaler Auslastung und Pricing-Strategien auszutauschen.

Gert Koolma, Direktor Account Management, EMEA bei IDeaS, dem langjährigen Partner im Bereich Revenue und Business Analysis, betont die Vorreiter-Rolle der Hotelgruppe: „Die Lindner Hotels AG ist mit der Implementierung der IDeaS Smart Space Lösung Vorreiter auf dem europäischen Festland. Nach der erfolgreichen Optimierung des RevPAR mit Hilfe des G3 Revenue Management Systems, ermöglicht Smart Space nun die Total-Revenue-Strategie für einen optimaleren Geschäftsmix sowie mehr Umsatz im Meeting und Eventbereich.“

Benjamin Lemm / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

HRS prognostiziert Hotelraten auf Basis von KI Reiseverantwortliche in Unternehmen jeder Größe stehen vor der Herausforderung, wettbewerbsfähige Raten für ihr Reiseprogramm zu verhandeln. Die meist...
Onyx Hospitality Group setzt weiter auf Expansion Die Onyx Hospitality Group setzt ihren Expansionskurs weiter fort. Aktuell gehören 80 Häuser, sowohl in Betrieb als auch im Bau befindlich, zur Gruppe...
Wechselpflicht zum digitalen Stromzähler Der Roll out für die Einführung von intelligenten Messsystemen steht kurz bevor und schon warnen Verbände vor steigenden Kosten. Von bis zu 200 € stat...
Abschlussbericht der KuPS-Studie Mehr als drei Millionen Schüler in Ganztagsschulen haben Anspruch auf ein Mittagessen. Schulträger stehen vor der Herausforderung, eine qualitativ hoc...
Gütesiegel für die Alte Rebschule Die Alte Rebschule wurde Ende Oktober erstmalig mit dem Zertifikat „ServiceQualität Deutschland Stufe II“ ausgezeichnet. Das Siegel belegt den hohen Q...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend