x
Seit Ende Mai findet eine schrittweise Wiedereröffnung des Hyatt Regency Mainz nach dem Lockdown statt. Das Hotel hat sich mit Hygienekonzepten gewappnet.

Restart im Regency

Datum: 02.06.2021Quelle: Hyatt Regency Mainz | Ort: Mainz

Seit Ende Mai hat das Hyatt Regency Mainz seine Außengastronomie und für touristische Übernachtungen geöffnet. Gäste können die Rheinblick-Terrasse des Gourmetrestaurants Bellpepper, die Rheinkanzel sowie den Außenbereich der ins Fort Malakoff eingebetteten M-Lounge und Bar besuchen. Die Innengastronomie und weitere Serviceangebote starten am 2. Juni. Um Gästen einen sicheren und coronakonformen Aufenthalt zu garantieren, stehen Hygienekonzepte für alle Bereiche fest und werden je nach Bedarf angepasst.

„Wir stehen in den Startlöchern und warten nur auf ein finales Go von der Politik“, erläutert Malte Budde, General Manager des Hyatt Regency Hotels Mainz. Zur Vorbereitung zählt auch die Bereitstellung eines offiziellen Corona-Testzentrums im Veranstaltungsbereich des Hotels. In diesem können sich sowohl Hotel- und Restaurantgäste, als auch Bürger und Mitarbeiter testen lassen. Das alles kostenfrei und an sieben Wochentagen.

Zusätzliche Lockerungen und wachsende Herausforderungen

„Der nächste große Meilenstein, den wir ansteuern, ist der 2. Juni. Ich bin zuversichtlich, dass wir die dritte Stufe des Öffnungsplans in Rheinland-Pfalz zügig erreichen und somit auch weitere Hoteleinrichtungen und die Innengastronomie öffnen können“, meint der Hotelier. Trotz der Vorfreude auf die Wiedereröffnung bringen die Verordnungen des Landes Rheinland-Pfalz auch Herausforderungen mit sich. Beispielsweise muss das Frühstück für die Dauer von einer Woche erst einmal à la carte im Restaurant serviert werden. In einem Haus mit 268 Zimmern und Suiten ist das eine größere Umstellung. Malte Budde zeigt sich euphorisch: „Ich spreche für mein gesamtes Team, wenn ich sage, dass wir gerne jeden zusätzlichen Aufwand auf uns nehmen, wenn das bedeutet, dass wir endlich wieder umfangreicher für unsere Gäste da sein dürfen“.

Angepasstes Programm für das ganze Jahr

Die Schließzeit während der Lockdowns nutzte das Team um Malte Budde effektiv: Die 3D-Show „Le Petit Chef“ zum Beispiel kehrt am 3. Juni zurück ins Palatorium des Forts Malakoff. Lohnenswert ist zudem ein Besuch im Inneren des Restaurants, welches über eine in Mainz einzigartige offene Showküche verfügt. Küchenchef Daniel Göhler setzt bei der Zusammenstellung seiner Speisekarte auf regionale und hochwertige Lebensmittel. Daneben stehen aber auch für den Herbst und für die (Vor-)Weihnachtszeit weitere Projekte auf dem Programm, die sich flexibel an die jeweils herrschenden Corona-Bedingungen anpassen lassen.

Redaktion first class

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Julia Komp präsentiert Matjes am Rheinufer Nachdem das Fine-Dining im Kölner Lokschuppen während Corona zwangsweise ruht, konzentrierte sich Julia Komp aufs Mitnahmegeschäft. Sie brachte von ih...
Block Menü: Pulled Beef Buns Block Menü: Pulled Beef Buns Pulled Beef integriert im Mini-Burger   Das slow cooked Pulled Beef ist in einer würzigen BBQ Sauce marinie...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend