x
In einer Umfrage wurden die Reisepläne von deutschen Verbrauchern ermittelt. 32 Prozent der Befragten wollen in diesem Jahr auf eine Reise verzichten.

Reiseunlust bei Deutschen

Datum: 23.07.2021Quelle: Channable | Bild: Yousef Alfuhigi on Unsplash | Ort: Berlin

In der aktuellen Google-Umfrage von Channable wurden 1500 deutsche Verbraucher befragt, um deren Reisepläne für das Jahr 2021 zu ermitteln. Knapp 32 % der deutschen Befragten wollen auch in diesem Jahr auf eine Reise verzichten. Urlaubsplanung war für viele Bundesbürger seit Ausbruch der Pandemie kein Thema mehr. Nun steigt auch in Deutschland die Impfquote und die Reisebranche fährt ihre Kapazitäten langsam wieder hoch.

Geringe Reisebereitschaft

Obwohl über 73 % der Befragten bereits geimpft sind oder einen Impftermin haben, scheint die Reisebereitschaft mit 45 % unerwartet gering zu sein. Weniger überraschend ist, dass Teilnehmer mit Impfung oder Impftermin eher bereit sind, eine Reise anzutreten als Ungeimpfte. 27 % der Geimpften haben bereits eine Reise gebucht und 21 % befinden sich im Planungsprozess. Dahingegen haben nur 16 % der Nicht-Geimpften bisher eine Buchung getätigt, während 22 % eine Reise planen. Fast 30 % der Befragten, die bereits eine Impfung oder einen Impftermin erhalten haben, planen 2021 keinen Urlaub, bei den Befragten ohne Impftermin sind es 7 % mehr. Fast ein Viertel der Teilnehmer (23 %) ist immer noch unschlüssig, ob es in diesem Jahr schon bereit für eine Reise ist. Auffällig ist, dass nur circa 26 % der männlichen Befragten keinen Urlaub planen, jedoch 38 % der weiblichen Teilnehmer sich gegen eine Reise entschieden haben. Was die Reiseziele betrifft ist das Ergebnis eindeutig: Für 83 % der Deutschen kommt nur Deutschland (52 %) oder ein europäisches Land (31 %) in Frage. Lediglich 9 % sind bereit, ein außereuropäisches Land als Reiseziel in Betracht zu ziehen. Je jünger die Umfrage-Teilnehmer sind, desto eher sind sie dazu bereit, in das europäische Ausland zu verreisen.

Auto und Ferienwohnung am beliebtesten

Auch bei der Wahl des Transportmittels und der Reiseunterkunft zeigen die Umfrageergebnisse klare Tendenzen. 61 % würden sich in der aktuellen Situation im Auto am sichersten fühlen. Mit Abstand folgt das Flugzeug als Transportmittel (17,5 %). Lediglich 13 % würden sich bei ihrer diesjährigen Reise für Bus oder Bahn entscheiden. Am Ziel angelangt bevorzugen die Reisenden eindeutig eine Ferienwohnung (36 %). Die Ergebnisse lassen darauf schließen, dass die Befragten sich mit Optionen am sichersten fühlen, die sie von anderen Urlaubern fernhalten. Besonders interessant ist, dass auch hier kein signifikanter Unterschied bei den Tendenzen zwischen Geimpften und ungeimpften Befragten erkennbar ist.

Das Jahr 2021 nutzen 74 % dafür, Urlaub mit der Familie (40 %) oder dem Partner nachzuholen. 14 % möchten mit ihren Freunden verreisen und 9 % planen eine Reise allein. Dabei sind sich 55 % einig, dass sie in diesem Jahr einen Erholungsurlaub (wie Strand, See, etc.) machen möchten, während 22 % die Zeit dazu nutzen, aktiv zu sein (z.B. Wandern, Rundreise, etc.). 14 % der Befragten planen als nächstes einen Städtetrip.

Prioritäten neu gesetzt

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass deutsche Verbraucher aufgrund der Pandemie ihre Prioritäten zur Vorbereitung auf ihre Reise neu setzen. Fast 30 % der Befragten achten bei ihrer diesjährigen Reise besonders auf die Absicherung bei Corona-bedingten Änderungen (wie klare Stornierungsbedingungen, Reiserücktrittsversicherung, Geld-zurück-Garantie, etc.). Auch sind die Hygienevorschriften eine Priorität für 28 % der Reisenden. 22 % berücksichtigen in ihrer Planung auch die Vermeidung von besonders beliebten Reisezielen, um Massenansammlungen zu umgehen. Auch Nachhaltigkeit ist für 16 % der Teilnehmer ein wichtiges Thema in diesem Jahr.

Allerdings geben lediglich knapp 4 % der Teilnehmer an, dass sie nichts von ihrem diesjährigen Urlaub abhalten kann. Mehr als ein Drittel (35 %) möchten ihren Urlaub stornieren, wenn ihr Reiseziel zum Risikogebiet erklärt wird. 32 % reisen nicht in den Urlaub, wenn ihnen nach der Rückreise eine Quarantänepflicht auferlegt wird. Wenn die Verhaltensregeln und Corona-Auflagen am Urlaubsort zu umfassend werden, würden 15 % der Befragten ihren geplanten Urlaub wieder stornieren. Im Gegensatz dazu scheint die Testpflicht für deutsche Reisende nur selten ein Hindernis zu sein. Lediglich 7 % würden deswegen auf ihre Reise verzichten.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Negative Online-Bewertung – Was tun? Selten waren Gastronomie, Hotellerie und Einzelhandel so gebeutelt wie in den letzten Monaten, der Fortbestand zahlloser Betriebe hängt am seidenen Fa...
Gastgewerbeumsatz im Mai 2021 Der Umsatz im Gastgewerbe im Mai 2021 ist gegenüber April 2021 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 13,7 % und nominal (nicht preisb...
Die neue 24 Stunden Gastlichkeit ist da! Endlich! Aufatmen! Denn trotz des schlechten Mai-Wetters, dem geforderten negativen Corona-Test und sonstigen Stolpersteinen, die da zu Beginn am Ende...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend