x
Blockchain

Meliá setzt auf Umwelt-Blockchain

Datum: 11.12.2019Quelle: Meliá Hotels | Ort: Berlin

Meliá ist eine Partnerschaft mit ClimateTrade, einem spanischen Start-up im Bereich Carbon Credit Management, eingegangen, um seinen Kunden zu ermöglichen, sich direkt an der Bekämpfung des Klimawandels zu beteiligen. Meliá-Kunden können ihre MeliáRewards-Punkte einlösen, um Emissionsgutschriften zu erwerben und bewährte und geprüfte Umweltprojekte zu unterstützen.

Die Umwelt schützen

302GranMeliaIguazu-PoolDas Unternehmen MHI wurde in diesem Jahr zur nachhaltigsten Hotelgesellschaft der Welt ernannt. Zudem erhielt es im jüngsten Corporate Sustainability Assessment von SAM die höchste Punktzahl innerhalb der globalen Reisebranche. Meliá bietet nun den Mitgliedern seines Treueprogramms MeliáRewards die Möglichkeit, sich direkt den Bemühungen des Unternehmens anzuschließen. Den Weg dazu bereitet haben die Möglichkeiten der Digitalisierung. Hinzu kommt die Notwendigkeit, Optionen für umweltbewusste und engagierte Kunden anzubieten.

Nachhaltige Zusammenarbeit

104cMeliaSerengetiLodge-Lagon_TerraceDabei wird Meliá von ClimateTrade unterstützt, einem spanischen Start-up im Bereich der Umwelt Blockchain. Es ermöglicht Unternehmen, Treibhausgasemissionen auf sehr einfache und direkte Weise online auszugleichen. Francisco Benedito, CEO von ClimateTrade, kommentiert die Unterzeichnung der Vereinbarung mit Meliá wie folgt: “Der Klimawandel betrifft uns alle, und wir wollen Teil der Lösung sein. Die Klimaneutralität ist ein großer Schritt in diese Richtung, und Blockchain ist ein hervorragendes und geeignetes Instrument, um Unternehmen bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen.”

Der Gast hilft mit

Ab dem 1. Quartal 2020 können die MeliáRewards-Mitglieder Punkte gegen internationale CO2-Zertifikate einlösen. Somit ist es ihnen möglich, eine Auswahl nachhaltiger Projekte zu unterstützen. Diese sollen zur Entwicklung, zum Schutz und zur Erhaltung natürlicher Ökosysteme beitragen. Sowohl die Emissionsgutschriften als auch die Projekte sind nach den höchsten Standards des UN CDM Registers und des Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert.

Emissionen senken

Lifestyle MHIDas Projekt mit ClimateTrade stärkt das Engagement des Unternehmens MHI im Kampf gegen den Klimawandel. Auch andere Initiativen wie die Verwendung wissenschaftlich fundierter Ziele (SBTi) zur Berechnung des CO2-Fußabdrucks, die Optimierung des Ressourcenmanagements und des Energieverbrauchs und die Beschaffung erneuerbarer Energien mit Herkunftsnachweis seit 2014 tragen dazu bei. Alle diese Initiativen zielen darauf ab, ehrgeizigere Emissionsminderungsziele in der Geschäftswelt zu fördern. Letztendlich sollen sie den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft beschleunigen.

Benjamin Lemm / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neues Longstay-Apartement-Konzept Die Münchner Betriebsgesellschaft Munich Apart Rooms GmbH, die zur Gorgeous Smiling Hotels GmbH gehört, eröffnete am 1. Dezember die Türen des Bentō I...
Die Nummer Eins in Davos Im Karl Wild Hotelrating für 2019 wurde das Ameron Davos Swiss Mountain Resort zum besten Winterhotel in Davos gekürt. Im Gesamtrating steht das Haus ...
Gastgewerbe? Nein Danke! Der Fachkräftemangel in der Hotellerie und Gastronomie ist eine der größten Herausforderungen für die Branche. Um einen tiefen Einblick in die Problem...
Der Wandel von Airbnb Airbnb entfernt sich langsam von seinen Wurzeln. Statt lediglich Privathäuser und Zimmer zu listen, wandelt sich das Unternehmen hin zu einer Hotelges...
Gäste werden Hoteliers Dieses Jahr haben die Pentahotels ihre Türen einer ganz anderen Spezies von Gästen geöffnet: Die Rede ist von Bienen. Die Hotelmarke zeigt der Öffentl...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend