Koelnmesse fordert mehr Nobelhäuser

Köln Messe fordert mehr Sterne

Quelle: Koelnmesse | Foto: Unsplash / Dominik Kuhn | Ort: Köln

Köln Messe sieht ein Defizit bei der Anzahl an Nobelhotels. „Vor allem im gehobenen Segment fehlt es an Kapazitäten“, schreibt das Unternehmen in seinem Blog.

Mit jährlich mehr als 80 Messen wie der Anuga sowie Ausstellungen, Gastveranstaltungen und Special Events zählt Köln zu den wichtigsten Messestandorten. Die Veranstalter ziehen immer mehr Gäste in die Stadt und in die Hotels. Von einer guten Zusammenarbeit profitieren beide Seiten: Die Messegesellschaft zieht mit ihren Veranstaltungen Menschen in die viertgrößte Deutschlands, von denen viele dann auch das lokale Hotelangebot nutzen. Im Jahr 2016 gingen nach Angaben von Köln Messe über 40 % aller Übernachtungen auf Messebesucher zurück. Umgekehrt seien attraktive Unterkünfte in ausreichender Zahl ein zusätzliches Argument, mit dem die Messe Kunden sowie ganze Veranstaltungen nach Köln bringen könne.

„Je besser das Angebot der Hotellerie mit der Nachfrage, die wir durch unsere Besucher und Aussteller generieren, zusammenpasst, desto besser ist das also für beide Seiten und auch für den Standort Köln“, meint Dr. Stefan Eckert, Geschäftsbereichsleiter Services bei Köln Messe. „Das funktioniert im Grunde auch seit vielen Jahren sehr gut. Allerdings gibt es zunehmend Herausforderungen, die wir nur zusammen mit der Stadt meistern können.“

Vor allem im Vier- und Fünf-Sterne-Segment verzeichnen die Messe-Organisatoren einen Mangel. Diese Situation werde sich verschärfen. Denn: „Die Köln Messe wächst ja kräftig weiter, es kommen neue Veranstaltungen wie The Tire Cologne dazu“, betont Yvonne Asbeck, Gruppenleiterin Hotel-Reise-Services. „Mit der geplanten Confex®-Halle und der Halle 1plus werden wir zudem mit Kongressen und anderen Events zusätzliche Besucher anziehen.“ Darunter viele Gäste mit gehobenen Ansprüchen an die Hotellerie. Für diese Besucher stehen in Köln noch deutlich zu wenig passende Unterkünfte zur Verfügung, ist Köln Messe überzeugt. „Wenn sich das nicht ändert, werden die Preise weiter steigen und irgendwann von den Messekunden nicht mehr akzeptiert werden.“ Das sei ein Risiko für die Köln Messe, aber auch das Gastgewerbe und die Stadt. „Deshalb suchen wir gemeinsam nach guten Lösungen.“

Internationale Marken

Aus Sicht der Köln Messe sollten so schnell wie möglich mehr Hotelkapazitäten im gehobenen Vier- und Fünf-Sterne-Bereich im Zentrum und in Messenähe geschaffen werden. Die Ansiedlung von Ritz Carlton oder Shangri La wäre dabei ein weiteres Plus. Denn beide Marken genießen in asiatischen und arabischen Ländern sowie in Nordamerika hohe Bekanntheit.

Doch der Wettbewerb um die wenigen freien Flächen in Köln ist hart. Wohnraum und Gewerbe haben oft Vorrang vor Hotelbauten. „Die Stadt muss also eine kluge Lösung finden, an der wir intensiv und konstruktiv mitarbeiten werden“, unterstreicht Yvonne Asbeck.

Renzo Wellinger / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Anuga 2017 auf Rekordkurs Die Fachmesse Anuga 2017 öffnet dieses Jahr vom 7. bis 11. Oktober ihre Tore. Der Veranstalter Kölnmesse rechnet mit einem neuen Rekordergeb...
Nächster Halt: Köln Die Expedia-Gruppe eröffnet den dritten Deutschland-Standort. Mit der neuen Vertretung in Köln und den beiden bestehenden Büros in Berl...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

Send this to friend