x

Koch des Jahres: Finaltermin steht fest

Datum: 04.07.2022Quelle: Grupo Caterdata S.L. | Ort: Freiburg

Das Finale von Koch des Jahres wird am 17. Oktober 2022 im Kameha Grand in Bonn stattfinden. Die sechs Finalisten aus Baden-Württemberg, Niedersachsen, dem Saarland und der Schweiz müssen sich in diesem Wettkampf neuen Challenges und einer neuen Jury stellen. Auf dem Spiel steht dabei nicht nur der prestigeträchtige Titel, der mit 5.000 Euro Preisgeld dotiert ist, sondern auch zahlreiche von den Sponsoren vergebene Sonderpreise. Neben dem Wettbewerb erwartet die Besucher ein spannendes Rahmenprogramm und Netzwerkmöglichkeiten. Außerdem nutzen die Veranstalter ihre Plattform, um mit einem innovativen Konzept dem akuten Personalmangel der Branche entgegenzuwirken.

Finale im Kameha Grand in Bonn

Ende Mai konnten sich folgende sechs Finalisten im Vorfinale gegen ihre Konkurrenz durchsetzen und sich somit den Finaleinzug sichern. Mitte Oktober wird nun das große Finale im Kameha Grand in Bonn stattfinden.

  • Mario Aliberti (Ivy, Karslruhe)
  • Marvin Böhm (Aqua, Wolfsburg)
  • Francesco D’Agostino (Gioias & La Casita, Rheinau)
  • Paul Decker (Lumi, Seezeitlodge, Gonnesweiler)
  • Niklas Oberhofer (Epoca by Tristan Brandt, Waldhaus Flims Wellness Resort, Flims (CH))
  • Tim Steidel (Gasthaus Hirsch, Tübingen-Kilchberg)

Neue Challenges für die Finalisten

Im Finale erwartet die sechs Köche eine neue Herausforderung. Sie müssen der Wettbewerbsjury ein Drei-Gänge Menü präsentieren, das folgende Voraussetzungen erfüllt:

  • Vorspeise: Exklusiver Matjes von Friesenkrone
  • Hauptspeise: Ente
  • Dessert: Maronen und Hagebutte

Der Warenkorb darf dabei einen Wert von 16 Euro pro Person nicht überschreiten. Im Fall, dass bestimmte Produkte durch die Inflation nachweislich teurer geworden sind, wird dies in der Kalkulation natürlich berücksichtigt. Am Wettbewerbstag haben die Finalisten dann fünf Stunden Zeit das Menü für acht Personen zuzubereiten.

Bewertet wird die Leistung der Teilnehmer von einer ausgewählten Jury unter der Schirmherrschaft von Drei-Sternelegende Dieter Müller u. a. mit Thomas Schanz (Schanz.Restaurant, Piesport), Sebastian Frank (Horváth, Berlin), Tony Hohlfeld (Jante, Hannover) und Tobias Bätz (Restaurant Alexander Hermann by Tobias Bätz, Wirsberg). Als technische Jury begleiten Jan Pettke (Scheck-In Kochfabrik, Achern) und Fabrice Ohlmann (Hotelfachschule Heidelberg) den Wettbewerb.

Wild Card-Vergabe fürs Vorfinale 2023

Die Besucher erwartet neben dem Live-Wettbewerb, auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Mit der Katai-Show der Firma Balfego, die sich bereits in früheren Auflagen des Eventformats als echter Publikumsmagnet bewiesen hat, wird für Wow-Erlebnisse gesorgt. Auch die Küchenparty nach der Preisverleihung wartet neben wahren Gaumenfreuden mit einem weiteren Highlight auf: Unter allen Protagonisten wird eine Wild Card für das Vorfinale 2023 vergeben.

Um dabei zu sein, kann sich jeder Profikoch oder -köchin aus Deutschland, Österreich und der Schweiz für einen Platz bei der Küchenparty bewerben. Wer genommen wird, darf sein Gericht in Bonn nicht nur den Gästen präsentieren, sondern es wird auch eine ausgewählte Jury extra für die Küchenparty geben, die an dem Abend noch einen Sieger oder eine Siegerin kürt. Wer gewinnt, sichert sich direkt einen Platz für das Koch des Jahres-Vorfinale 2023.

Koch des Jahres 2022 stellt sich dem Personalmangel entgegen

Die Veranstalter stellen sich auch den akuten Problemen der Branche, etwa dem Personalmangel in der Gastronomie. Dafür sollen am Event in Bonn Personalsuchende mit potenziellen Arbeitnehmern direkt in Verbindung gebracht werden. Wenn man aktuell Personal in der Gastronomie sucht und beim Koch des Jahres in Bonn Arbeitnehmer kennenlernen will, kann man sich direkt über ein Onlineformular anmelden. Außerdem wollen die Veranstalter auch Impulse bei potenziellem Nachwuchs für die Branche setzen. Dafür kooperieren sie direkt mit Berufsschulen, Hotelfachschulen sowie weiterführenden Schulen.

Siegerprämie und Sonderpreise

Auf den Gewinner wartet neben dem Titel auch ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro. Außerdem werden durch die Sponsoren des Wettbewerbs weitere wichtige Fähigkeiten eines guten Kochs prämiert.

Hobart

Die Firma Hobart verleiht an den Koch, der durch seine besonders nachhaltige Arbeitsweise hervorsticht, eine Untertischspülmaschine der Serie Premax im Wert von 8.000 Euro. Diese arbeitet besonders ressourcenschonend und ist mit der einzigartigen Top-Dry-Trocknung ausgestattet.

Friesenkrone

Friesenkrone prämiert das Gewinnerteam der „besten Vorspeise mit Matjes“ mit einem Restaurantbesuch inklusive Übernachtung mit einem maximalen Wert von 1.000 Euro.

Dynamic Professional

Dass nicht nur zählt, was am Ende auf dem Teller landet, sondern auch ein wertschätzendes Miteinander hinterm Küchenblock verdeutlicht Dynamic Professional. Sie verleihen den Best Spirit Award an das Team, das ein besonders kollegiales Verhalten und einen respektvollen Umgang demonstriert hat. Auf das Siegerteam wartet die Kombi Serie Junior von Dynamic im Wert von 670 Euro.

Essity

Die Firma Essity verleiht den „Tork -ygienepreis“ an das Team, das sich durch eine höchst saubere und hygienische Arbeitsweise hervorgetan hat. Zu gewinnen gibt es eine Küchenausstattung mit Tork-Hygieneprodukten im Wert von 800 Euro.

Die Finalisten im Portrait

Wer sind die Finalisten des Wettbewerbs Koch des Jahres 2022? Warum haben sie den Beruf des Kochs ergriffen und wo sehen Sie Vor- bzw. Nachteile der Branche? Lernen Sie die sechs Finalisten kennen.

In Kürze finden Sie die Portraits von Mario Aliberti, Marvin Böhm, Francesco D’Agostino, Paul Decker, Niklas Oberhofer und Tim Steidel hier. Den Anfang macht Mario Aliberti.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Sechs Finalisten stehen fest Zwölf Köche und vier Köchinnen haben am 30. und 31. Mai in der Scheck-In Kochfabrik in den Vorentscheiden des Wettbewerbs Koch des Jahres 2022 teilgen...
Wie nachhaltig ist Vertical Farming? #spürbargrün... Immer mehr Unternehmen, darunter Ikea oder Peter Pane, setzen auf Vertical Farming – also auf den Anbau von zum Beispiel Kräutern, Tomaten oder Salat ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend