x
Kartenzahlung_Pixabay

Kartenzahlung für Gastro und Hotels

Datum: 18.06.2018Quelle: Bezahlexperten | Foto: Pixabay | Ort: Köln

Kartenlesegeräte sind aus Hotels und den meisten Gastronomiebetrieben nicht wegzudenken. Was aber auffällt: Die wenigsten Betreiber profitieren von dem Wettbewerb unter den Dienstleistern und damit sinkenden Preisen.

Vergleichen lohnt sich

Nach der Erfahrung von Milan Klesper, Gründer des Payment-Dienstleisters Bezahlexperten, ist es bei den Verträgen zur Kartenzahlung fast so wie mit dem privaten Telefon- oder Stromvertrag: Braucht man ihn neu, vergleicht man lange die Preise und achtet auf jeden Cent. Ist der Telefon- und Internetanschluss aber dann einmal geliefert, wird nie mehr genau auf die Abrechnung geguckt. Ebenso wird nicht mehr mit anderen Anbietern verglichen und im Laufe der Jahre viel Einsparpotenzial verschenkt.

Viele kleine bis mittlere Hotels sowie Gastrobetriebe bezahlen daher jeden Monat zu hohe Gebühren für die Abrechnung ihrer Kartenzahlungen. Gerade bei Kreditkarten sind die Gebühren in den letzten Jahren stark gefallen und alles oberhalb von 1,7 % ist nicht mehr marktkonform.

Trend zur Kartenzahlung

Auf der einen Seite zahlen viele Unternehmer zu viel, auf der anderen Seite erhöht sich der Prozentsatz derjenigen, die ihre Übernachtung oder das Essen mit Karte bezahlen möchten. So hat die neueste Studie der Bundesbank festgestellt, dass ab einem Betrag von 50 Euro mehr als die Hälfte der Deutschen zu einer Giro- oder Kreditkarte greift. Laut der Studie „Eat Pay Love“ haben sich sogar 31,3 % der Befragten schonmal wegen fehlender Kartenzahlung gegen ein Restaurant, Café oder eine Bar entschieden.

Tarife vergleichen lohnt sich

Die Firma Bezahlexperten bietet einen Anreiz, die Tarife zu vergleichen. Wer eine Anfrage stellt und wechselt, erhält die Anschlussgebühr erlassen. Dies ist nur ein Bonus, denn zusätzlich kann monatlich gespart werden, abhängig von der Anzahl der Kartenzahlung und den Gebühren des derzeitigen Anbieters.

Individuelle Verträge

Kartenlesegeräte gibt es dabei ohne feste Vertragslaufzeit oder als Klassiker mit einem 2-Jahres-Vertrag. Die Freischaltung für Kreditkarten ist kostenlos. Dabei kann man zwischen kabelgebundenen Geräten, die sich direkt mit der Kasse koppeln lassen oder mobilen Lesegeräten auswählen, die beispielsweise am Tisch des Gastes verwendet werden können.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Digitale Speisekarte Nach dem Start der digitalen Speisekarte auf der Intergastra ist app2get auch auf der Internorga in Hamburg zu sehen. Die Digitalisierung der Gastr...
Mobile Hotelschließsysteme SALTO präsentiert auf der Internorga in Hamburg (Halle B2 OG, Stand 123) seine elektronischen Hotelschließsysteme. Im Fokus stehen die neuen Funktione...
Alpha11: Digitale Speisekarte Nach dem erfolgreichen Start der neuen digitalen Speisekarte auf der Intergastra ist app2get nun auch auf der Internorga in Hamburg zu sehen. Pünkt...
Automatisierung für das Besteck Sortieren und hygienisches Verpacken von Besteck, automatisiertes Hinzufügen weiterer Artikel wie Salz, Pfeffer, Zahnstocher oder Servietten, di...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend