x
IHA Bestpreis

IHA gegen Bestpreisklauseln

Datum: 13.06.2019Quelle: IHA | Ort: Böblingen, Berlin

Der Hotelkongress des Hotelverbandes Deutschland (IHA) vom 6. bis 7. Juni im V8 Hotel Motorworld Region Stuttgart in Böblingen stand ganz im Zeichen der Herausforderungen der Digitalisierung für den Hotelalltag. Ein Schwerpunkt der Beratungen bildete dabei das unmittelbar vor Kongressbeginn ergangene Urteil des OLG Düsseldorf, nach dem Booking.com enge Paritätsklauseln wieder erlaubt sein sollen. „Wenn nach Auffassung des 1. Kartellsenats am OLG Düsseldorf Vertragsrecht über das Wettbewerbsrecht zu stellen ist, sind nun die Bundesregierung und der Bundestag gefordert, im gemeinsamen Interesse von Verbrauchern und Hoteliers ein klares gesetzliches Verbot solcher Knebelparagraphen zu beschließen, wie es schon in Frankreich, Österreich, Italien und Belgien gilt“, bringt IHA-Vorsitzender Otto Lindner die Erwartung der Branche auf den Punkt.

Eröffnet wurde der Innovation Summit im Rahmen des IHA-Hotelkongresses durch eine Keynote von Dr. Vladimir Preveden, Partner von Roland Berger Österreich, der das Update einer gemeinsamen Digitalisierungsstudie von IHA und ÖHV vorstellte und an konkreten Beispielen Chancen und Risiken der Digitalisierung für die Hotellerie aufzeigte. Bei den sich anschließenden Pitchpräsentationen von Start-up-Unternehmen und Preferred Partnern des Hotelverbandes erhielten die Kongressteilnehmer gleich zahlreiche Anregungen für die Umsetzung in die betriebliche Praxis und wählten die diesjährigen Preisträger. Bei den Start-up-Unternehmen setzte sich die Hygenator RefresherBoxx durch, bei den Preferred Partnern siegte der Hotel Digital Score – eine Online Birds Idee.

Standortbedrohung für die Hotellerie

Auch in der Mitgliederversammlung des Hotelverbandes standen Digitalisierungsthemen im Mittelpunkt der Beratungen. „Die miserable Breitband- und Mobilfunknetzinfrastruktur Deutschlands ist zu einer veritablen Standortbedrohung für die Hotellerie in ländlichen Räumen geworden und muss endlich als Top-Thema in der Politik ankommen“, fasst Lindner das diesbezügliche Unverständnis seiner Kolleginnen und Kollegen zusammen. „In diesen Kontext gehört auch, dass wir heute noch über den Anachronismus von händischen Unterschriften auf Papier-Meldescheinen beim Check-in im Hotel mit dem Bundesinnenministerium diskutieren müssen!“

Florian Harbeck / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Digitalisierungsstudie „Hotellerie 4.1“ Bereits zum dritten Mal veröffentlichen die Unternehmensberatung Roland Berger, der Hotelverband Deutschland (IHA) und die Österreichische Hotelierver...
Hotelverband und Online Birds präsentieren „Hotel ... Anlässlich des IHA-Hotelkongresses in Böblingen stellte Online Birds mit seinem Hotel Digital Score eine Weltpremiere vor, die eine Antwort darauf bie...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend