x
Aus Mayo entstehen schnell Saucen und Dips, die Gerichte instagramable machen. Wie, das zeigt Guerilla Chef Simon Kolar mit seinem Geflammten Lachs und ruft zu einem Wettbewerb auf.

Instagramable Mayo

Datum: 31.08.2021Quelle: Simon Kolar, B&L Medien | Bilder: Simon Kolar, Philipp Rousek | Ort: Hamburg

Guerilla Chef und Influencer Simon Kolar ist bekennender Fan veganer Mayonnaise:Mayo ist keine Wunderwaffe, aber man kann mit wenigen Zutaten aus ihr eine ziemlich geile Sauce basteln.“ Hinzu kommt: „Ich ersetze gerne mit einem veganen Produkt ein nicht-Veganes, ohne das groß auf die Karte zu schreiben. Das macht mich flexibler.“ Das gilt bei ihm auch für Mayonnaise: „Mit der veganen Variante von Homann Foodservice kann ich super klassische Mayo ersetzen, ohne dass sich die Qualität verschlechtert und ohne deutlich mehr dafür zahlen zu müssen.“

Mitmachen bei der Mayo-Ideen-Challenge

Angesichts seiner Begeisterung für das Homann-Produkt und der Chance seiner Kreativität freien Lauf zu lassen, steht Simon Kolar auch gerne Pate für die Mayo-Ideen-Challenge von Homann Foodservice, die heute startet und noch bis 29. September läuft.

Worum es dabei geht?

„Wir suchen noch bis 29. September Ideen für abgefahrene Rezepte mit Mayo, die allein vom Aussehen her Lust darauf machen sollen, in den Teller zu beißen. Es geht darum, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen und gerne verrückte Kreationen instagramable zu Teller zu bringen. Nach dem Motto: Mehr ist mehr!“

Was wird gesucht? Ein optisch und kulinarisch besonders inszenierter Snack bzw. Gericht mit Mayonnaise

Wie geht‘s? Bis 29. September ein Foto der Kreation machen und mit dem Hashtag #MayoChallenge auf Instagram posten oder bei Facebook unter dem offiziellen Aktionspost posten.

Wie wird ausgewählt? Die acht besten Einsendungen rücken eine Runde weiter auf dem Weg ins Finale vor (Viertelfinale und Halbfinale, vom 1. bis 15. Oktober). Beim großen Finale im Dezember können die Teilnehmer wahlweise auch im Team überzeugen.

Was gibt‘s zu gewinnen? Der Hauptgewinn ist eine zweitägige Guerilla Food Tour durch London für zwei Personen. Wer zum Beispiel in die Finalrunden einzieht, bekommt stylishes Geschirr zum Anrichten und ein Guerilla Chefs Outfit, Halbfinalisten zusätzlich ein Damastmesser.

Geflammter Sous Vide-Lachs mit rohen Spargelspaghetti, Rote Bete-Mayo, Erbsenwasabi und Senfkaviar

Erste Impulse dazu wird der Influencer Simon Kolar fortlaufend auf seinem Blog GuerillaChefs.de vorstellen und auf Social Media posten. Sein Favorit: Der geflammte Lachs mit Rote Bete-Mayo, Erbsenwasabi und Senfkaviar:

 Zutaten (für 4 Portionen)

  • Lachs inkl. Beize: 500 g Lachsfilet, 100 ml Rapsöl; 3 l kaltes Wasser, 320 g Salz, 160 g Zucker
  • Spargelspaghetti: 500 g weißer Spargel, 50 ml Reisessig, 150 ml Rapsöl, 1 Prise Salz, 1 TL Sesamöl
  • Vegane Erbsenwasabi: 250 g TK-Erbsen, 100 g vegane Mayonnaise, 100 g veganer Meerrettich, 1 TL Zitronensaft
  • Rote Bete-Mayo: 500 g vegane Mayonnaise, 50 ml Rote Bete-Saft, 1/2 TL Cayenne Pfeffer, 20 ml Limettensaft
  • Senfkaviar (mind. 2 Tage Vorbereitungszeit): 80 g Senfsaat, 400ml Johannisbeersaft, 20ml Apfelessig, 4-5 Rosmarinstiele, 4-5 Thymianspitzen

Zubereitung

Für den Senfkaviar Senfkörner mit dem Johannisbeersaft, Rosmarin, Thymian, Essig und Salz ca. 15 Min. köcheln lassen, bis der Saft reduziert ist und die Senfkörner gebunden sind. Anschließend alles bei Zimmertemperatur 2 Tage lang abgedeckt reifen lassen, anschließend vakuumieren.

Zur Vorbereitung des Lachs Mi Cuit das Lachsfilet von Haut und Gräten entfernen. Kaltes Wasser, Salz und Zucker für die Beize mischen und Lachsfilets darin ca. 20 Min. beizen. Anschließend herausnehmen und zusammen mit dem Rapsöl vakuumieren. Das Lachsfilet 1 Stunde bei 40°C Sous Vide-garen. Danach muss der Lachs mind. 3 Stunden im Kühlschrank ruhen, damit sich die Textur anpassen kann.

Zwischenzeitlich den weißen Spargel schälen und mit dem Julienneschäler in feine Streifen schneiden. Dann mit den restlichen Spaghettizutaten marinieren und 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Für die vegane Erbsenwasabi die gefrorenen oder leicht angetauten Erbsen in einen Hochleistungsmixer geben. Restliche Zutaten während dem Mixen hinzufügen. Durch ein feines Sieb passieren, um eine feine Konsistenz zu erhalten.

Für die Rote Bete-Mayo die aufgeführten Zutaten gut verrühren.

Zum Anrichten zunächst das Lachsfilet mit einem Flambierer abflammen. Er darf ruhig etwas dunkler werden, da die Röstaromen einen schönen Kontrast zum Lachsfilet bilden. Erbsenwasabi, Rote Bete-Mayo und Senfkaviar auf den Teller geben und Lachstranchen auf den Spargelspaghetti anrichten. Evtl. mit fermentiertem Rettich dekorieren.

Claudia Kirchner

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Bio-Anteil erhöht In seiner Sitzung hat das Bundeskabinett die Weiterentwicklung des Maßnahmenprogramms Nachhaltigkeit – „Nachhaltigkeit konkret im Verwaltungshandeln u...
Le Crobag setzt auf Veggie-Konzept Immer mehr Kunden ernähren sich bewusster und setzen deshalb auf vegane oder vegetarische Produkte. Im Zuge dieser Entwicklung setzt auch die Bakery-S...
Bio-Regionalität in der Ausschreibung? Wo in Kommunen, Öko-Modellregionen oder Bio-Musterregionen über mehr Nachhaltigkeit in der Gemeinschaftsverpflegung diskutiert wird, steht das Kriteri...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend