x
Der Umsatz im Gastgewerbe ist im April 2022 gegenüber März 2022 real um 2,6 % und nominal um 3,6 % gestiegen, liegt aber noch 24 % unter Vorkrisenniveau.

Gastgewerbeumsatz: leichter Anstieg im April

Datum: 23.06.2022Quelle: Statistisches Bundesamt | Bild: Pavlo Vakhrushev/Colourbox.de | Grafik: Statistisches Bundesamt | Ort: Wiesbaden

Der Umsatz im Gastgewerbe ist im April 2022 gegenüber März 2022 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 2,6 % und nominal (nicht preisbereinigt) um 3,6 % gestiegen.

Realer Gastgewerbeumsatz im Vergleich zu April 2021 verdoppelt

Gegenüber dem Monat April 2021, in dem es starke Einschränkungen für Hotels und Gastronomie gab, hat sich der reale Umsatz im Gastgewerbe mehr als verdoppelt (+138,4 %). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Gastgewerbeumsatz im April 2022 aber real 24,0 % unter dem Niveau vom Februar 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Der Gastgewerbeumsatz im April 2022 ist gegenüber dem Vormonat um 2,6 % gestiegen.
Der Gastgewerbeumsatz im April 2022 ist gegenüber dem Vormonat um 2,6 % gestiegen.

Weiterhin deutlich unter Vorkrisenniveau

Die Hotels und sonstigen Beherbergungsunternehmen verzeichneten im April 2022 gegenüber März 2022 ein kalender- und saisonbereinigtes reales Umsatzplus von 16,2 %. Gegenüber April 2021, als aufgrund der Corona-Pandemie ein Beherbergungsverbot für privatreisende Gäste galt, vervierfachte sich der Umsatz (+305,4 %). Trotzdem lag der Umsatz im April 2022 noch 22,4 % unter dem Vorkrisenniveau vom Februar 2020.

In der Gastronomie fiel der kalender- und saisonbereinigte reale Umsatz im April 2022 im Vormonatsvergleich um 3,0 %. Im Vergleich zum April 2021, als die Gastronomie bis auf den Außer-Haus-Verkauf geschlossen war, stieg der Umsatz um 92,3 %, lag allerdings um 25,1 % unter dem Niveau vom Februar 2020.

 

Guido Zöllick über aktuelle Herausforderungen und Hoffnungen

Damit der Neustart im Gastgewerbe gelingt, fordert Dehoga-Präsident Guido Zöllick etwa Energiesicherheit, Maßnahmen zur Arbeits- und Fachkräftegewinnung sowie die Beibehaltung der 7% Mehrwertsteuer.

Mehr dazu im Beitrag Neustart im Gastgewerbe muss gelingen.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Personalmangel in der Cateringbranche Die Zeichen im deutschen Gastgewerbe stehen zwar auf leichte Entspannung, doch hohe Lebensmittelpreise, Lieferengpässe, steigende Energiekosten sowie ...
4-Tagewoche: Pro & Contra Seit dem 1. April dieses Jahres setzt die Hotelkette 25Hours an allen elf deutschsprachigen Standorten für über 900 Mitarbeiter die 4-Tagewoche um. Ma...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend