x
Logis

Buchungseinbrüche bei Logis Hotels

Datum: 17.03.2020Quelle: Logis Hotels | Foto: Colourbox.de | Ort: München

Logis Hotels sind mit 2.400 Hotels und Restaurants in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Andorra, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden die größte Kooperation unabhängiger Hoteliers und Restaurantbesitzer in Europa. Nach einem positiven Geschäftsjahr 2019 mit sieben Prozent Umsatzplus begann auch das neue Jahr zunächst mit starkem Wachstum. Doch Corona führt seit Mitte Februar zu enormen Buchungsrückgängen und somit starken Umsatzeinbrüchen. Nun unterstützt die Kooperation ihre Mitglieder mit einer Maßnahme, die sofort für finanzielle Erleichterung sorgt: Für März und April erlässt Logis bei allen Direktbuchungen die Provision für Hotels und Restaurants. Zugleich fordert Generaldirektor Karim Soleihavoup stärkere Unterstützung durch die jeweiligen Landesregierungen sowie die Buchungsportale (OTAs).

Im letzten Jahr verzeichnete die Marketinggesellschaft der Logis Hotels einen Umsatz von 150.823.038 Euro und somit ein Plus von sieben Prozent. Das Wachstum konnte insbesondere durch zwei Faktoren erzielt werden: Einerseits stiegen die Direktbuchungen über die Website und die Logis-App um 22 Prozent, während zugleich das Wachstum bei den OTAs auf elf Prozent begrenzt werden konnte. Die Gruppe Logis Hotels-Citotel erzielte 2019 mit den sechs aus der Fusion hervorgegangenen Marken L’Exception Logis, Logis Hotels, Auberge de Pays, Citotel, Châteaux & Demeures und Urban Style einen Umsatz von 168 Millionen Euro und hat heute mehr als 16.000 direkte lokale Arbeitsplätze, 30.000 Saisonarbeiter und mehr als 3.000 Auszubildende.

Dann kam Corona..

Auch zu Beginn des Jahres 2020 konnte die Kooperation zunächst ein weiteres Wachstum verzeichnen: „In den ersten sechs Wochen stiegen die Direktbuchungen um 37 Prozent und die OTAs um 11 Prozent“, berichtet Karim Soleilhavoup, Generaldirektor der Gruppe Logis Hotels-Citotel. Doch dann kam Corona: „In den letzten drei Wochen haben wir einen Stopp der Reservierungen sowohl in Hotels als auch in Restaurants erlebt. In der letzten Woche sind unsere Direktbuchungen mit minus sechs Prozent in die Verlustzone gerutscht, während die Buchungen der OTAs, die stärker von internationalen Kunden abhängig sind, auf minus neun Prozent zurückgingen“, erklärt er.

Im Hinblick auf die Entwicklung in Italien und die Verschärfung der Regelungen in weiteren Ländern sind diese ersten Umsatzrückgänge nur der Beginn von enormen Umsatzeinbrüchen: „Anfang März konnten die unabhängigen Hoteliers und Gastronomen von Logis oftmals nur leere Zimmer, Restauranträume und Tagungsräume verzeichnen. Gastronomen, die auch ein Catering-Unternehmen haben, verlieren mit der Absage von Messen oder Sportveranstaltungen riesige Märkte. Viele werden sich von der COVID-19-Pandemie nicht erholen“, befürchtet der Generaldirektor.

Um den Logis-Hoteliers und Logis-Gastronomen eine direkte finanzielle Hilfe zu bieten, die sofort greift, haben sich die Logis Hotels jetzt für eine außergewöhnliche Unterstützungsmaßnahme entschieden: Logis erlässt den Mitgliedern die Provisionen für Aufenthalte, die im März und April direkt von den Kunden über die mobile Anwendung, und die telefonische Reservierungszentrale gebucht werden.

„Die Abschaffung der Kommissionen für Direktaufenthalte im März und April 2020 ist eine konkrete Maßnahme, die sich unmittelbar positiv auf den Geldfluss unserer Mitglieder in den acht europäischen Ländern, in denen Logis Hotels vertreten ist, auswirkt. Logis Hotels unterstützt sowohl in Zeiten des Wachstums als auch in Krisenzeiten das unabhängige und familiengeführte Hotel- und Gaststättengewerbe. Wir ermutigen alle anderen kommerziellen Akteure wie Ketten, Vertriebsunternehmen, OTAs usw., die gleiche Solidarität mit kleinen und mittleren Unternehmen zu zeigen, die das Herz unserer Regionen ausmachen und für Arbeitsplätze sorgen. Im Geschäftsleben reicht es nicht, sein Mitgefühl auszudrücken, man muss handeln“, so Karim Soleilhavoup.

Viele Länder haben bereits erste finanzielle Zusagen für Unternehmen gemacht, Anfang März führte Frankreich unter anderem den Aufschub der Fälligkeiten der Sozialversicherung und Steuern ein. „Im Hotel- und Gaststättengewerbe wird eine verlorene Übernachtung oder ein verlorener Restaurantbesuch niemals nachgeholt werden können: Wir lagern keine Waren, um sie zu verkaufen, wenn die Pandemie vorüber ist. Zum Zeitpunkt der Erholung werden die Betriebe auch nicht in der Lage sein, die gestundeten finanziellen Raten zu zahlen“, so Fabrice Galland, Präsident der Logis Hotels und Inhaber von zwei Betrieben in Bordeaux. „Das Hotel- und Gastgewerbe benötigt dringend erhebliche Einsparungen bei den Gebühren. Es ist notwendig, reine und einfache Befreiungen von Sozialversicherungsabgaben, Steuern und sogar der Mehrwertsteuer einzuführen. Die Intervention der Regierung ist heute mehr als unerlässlich, sie ist eine Frage des Überlebens“, so Fabrice Galland.

„Auch wir verzeichnen in den deutschen Hotels erste Stornierungen. Dennoch bleiben wir optimistisch und hoffen, dass die Politik schnelle Maßnahmen ergreift, so dass der Schaden für unsere Branche so gering wie möglich wird“, berichtet Tina Weßollek, Präsidentin der deutschen Logis-Hotels und selbst Inhaberin des Logis-Hotels und Restaurants L’Auberge „Gutshof“ in Bischofswerda bei Dresden.

Martina Kalus / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Bayern ruft den Katastrophenfall aus Die Bayerische Staatsregierung hat heute aufgrund der Corona-Pandemie ab sofort den Katastrophenfall für ganz Bayern ausgerufen. Damit ist zur Bek...
Coronakrise: JRE fordert Befreiung von Sozialabgab... Im Zeichen der aktuellen Coronakrise hat sich der Vorstand der Jeunes Restaurateurs mit einem offiziellen Schreiben an den Bundesminister für Wirtscha...
Coronavirus: So reagieren Gastgeber Fast stündlich erreichen uns neue (negative) Nachrichten. Corona hat uns im Griff. Wie fast jede Branche, beeinflusst das Virus auch das Gastgewerbe. ...
Die Krise gemeinsam meistern Das Coronavirus SARS-CoV-2 hält die Welt in Atem. Was steht für die Hoteliers auf dem Spiel? Gerade werden umfangreiche Konjunkturprogramme von der Bu...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend