x
Karim Soleilhavoup, General Manager Logis-Hotels

Logis-Hotels: „Bleibt unabhängig, aber nicht allein!“

Datum: 05.11.2018Quelle: | Logis Hotels Ort: Paris

Herr Soleilhavoup, Sie sind seit einem Jahr Generaldirektor der französischen Hotelkooperation Logis. Was hat sich seitdem bei Logis besonders in Bezug auf Deutschland getan?

Nach knapp einem Jahr in der Leitung kann ich sagen, an welcher Stelle unabhängige Hoteliers maßgeschneiderte Unterstützung benötigen um sich weiterzuentwickeln, die richtigen Entscheidungen zu treffen und insbesondere zu vermeiden, dass Zulieferer oder OTAs sie regelrecht „melken“, indem sie einen sehr wichtigen Teil der Früchte ihrer Arbeit und ihrer Investitionen abfangen. All unsere Bemühungen konzentrieren sich auf die Unterstützung unserer Mitglieder, um ihre Sichtbarkeit, ihre Rentabilität und ihren Alltag zu verbessern.
Das Jahr 2018 zeichnet sich durch viele Erneuerungen, nicht nur für Deutschland, sondern für alle Logis-Mitglieder aus: Ein wichtiger Punkt war die Weiterentwicklung unseres Treueprogramms O’Logis, das im letzten Jahr 70 Mio € Jahresumsatz mit 180.000 Mitgliedern, darunter 70 % Geschäftskunden, erzielte. Die Optimierung des Programms ermöglicht den Hoteliers jetzt, ihre Kunden noch besser und direkter zu binden. Im Juli 2018 haben wir zudem eine neue Logis-App auf den Markt gebracht. Ein weiterer wichtiger Schritt war die Einführung der neuen Premium-Dachmarke L’Exception Logis, die die besten Hotels – derzeit 29 Logis d’Exception – die schönsten Restaurants – aktuell 59 Tables d’Exception – und die schönsten Spas – bisher zwei Spas d’Exception – in Europa vereint. Besonderes Augenmerk haben wir auf die Stärkung der kommerziellen Unterstützung gelegt, von der Logis-Mitglieder für ihr Marketing profitieren: Die Mitglieder können nun unter anderem eine leistungsfähigere Website nutzen, ihre Onlinebewertungen besser managen, ihre Preispolitik verbessern und die Tarifdifferenz zu OTAs nutzen. Mein Rat an alle unabhängigen deutschen Hoteliers: Bleibt unabhängig, aber nicht allein!

Von den rund 2.200 Mitgliedern befinden sich lediglich 20 in Deutschland, das Sie als ein wichtiges Expansionsziel genannt haben. Was sind Ihre Pläne und wie wollen Sie diese umsetzen?

Damit deutsche Hoteliers und Gastronomen Logis-Mitglieder werden, ist es wichtig, unser Angebot bekannt zu machen. Und wir haben gute Argumente: In der Sommersaison 2018 haben die Umsätze über unsere Reservierungszentrale für deutsche Mitglieder eine Steigerung um 250 % erlebt! Wir ermöglichen deutschen unabhängigen Hoteliers, mit unserem Markenlizenzmodell von der Größe eines bekannten europäischen Netzwerks zu profitieren. Unser Logis-eigenes Klassement ist für Hotels und Restaurants ein echter Maßstab und Qualitätsgarant für internationales Klientel. Ein weiterer Vorteil ist, dass unser Mitgliedsbeitrag zu den niedrigsten auf dem Markt gehört und die Investitionen ins Marketing zugunsten der deutschen Hoteliers bei steigender Mitgliedszahl zum Beispiel in Deutschland ab 120 Logis-Mitgliedern bis zu 85 % der Jahresgebühr eines Mitglieds betragen kann. Um neue Logis-Mitglieder in Deutschland zu gewinnen, setzen wir sehr auf das Prinzip der Kooptation: Unsere besten Botschafter sind unsere eigenen Mitglieder. Sie leben täglich Logis und Logis d’Exception und haben die besten Argumente, um andere Hoteliers und Gastronomen zu überzeugen. Schließlich sind wir auch offen für die Möglichkeit, uns bereits bestehenden Hotelgruppen in Deutschland anzunähern.

Ihre Zielgruppe sind unabhängige Hotel- und Restaurantbesitzer. Wie wollen Sie diese von einer Mitgliedschaft überzeugen? Wird Logis nicht in erster Linie als französische Hotelkooperation wahrgenommen?

Wir überzeugen unabhängige Hotel- und Restaurantbesitzer mit unseren Vorteilen von einer Mitgliedschaft. Und ja, tatsächlich wird Logis als französische Hotelkooperation wahrgenommen – das ist normal, da sich ein Großteil unserer Mitglieder in Frankreich befindet. Das ist jedoch alles andere als blockierend, denn die Hälfte der Kunden kommt aus Frankreich und die andere Hälfte aus dem Ausland, was den deutschen Hoteliers eine bunt gemischte Kundschaft einbringen wird. Entscheidend ist nicht die Herkunft der Hotelgruppe, sondern die Werte, die sie vermittelt und in denen sich Hoteliers unabhängig von ihrer Herkunft selbst erkennen: Unabhängigkeit, menschliche Großzügigkeit und Professionalität.

„O’Logis ist mit Gutschriften von bis zu 5,5 % eines der großzügigsten Treueprogramme aller Hotelgruppen“

Sie haben seit Juni 2018 mit O’Logis ein neues Bonusprogramm. Was sind dessen Vorzüge und wie ist die Resonanz am Markt?

Eines der vorrangigen Projekte von Logis war im ersten Halbjahr 2018 die Stärkung des Treueprogramms, um die Abhängigkeit der Hoteliers von OTAs und die Konkurrenz durch alternative Unterkünfte zu vermeiden. Es ist geschafft: Seit dem 1. Juni 2018 ist O’Logis nun mit Gutschriften von bis zu 5,5 % eines der großzügigsten Treueprogramme aller Hotelgruppen geworden. Mit 70 % Geschäftskunden ist O’Logis bereits jetzt ein wichtiger Pluspunkt für die Entwicklung der niedrigen und mittleren Saison, insbesondere für Hotels in städtischen oder stadtnahen Gebieten. Zudem gilt die kostenlose O’Logis-Karte seit dem 1. Juni in Logis-Restaurants nicht mehr erst ab 20 Euro, sondern bereits ab dem ersten ausgegebenen Euro. Das ist eine ideale Möglichkeit, um Kunden aus der Region anzulocken sowie Marktanteile über die Logis-Restaurants zu erzielen. Die Ergebnisse der Verbesserungen unseres Bonusprogramms seit Juni können sich sehen lassen, da in nur drei Monaten der Umsatz von O’Logis um 2,4 Mio. Euro und somit um zwölf Prozent gestiegen ist und O’Logis sechs Prozent neue Mitglieder dazugewonnen hat. Zudem ist der durchschnittliche Kundenumsatz um fünf Prozent gestiegen und seit Juni wurde bereits für 1.400 Restaurantrechnungen unter 20 Euro die O’Logis-Karte genutzt, was ja zuvor nicht möglich war.

 Zusätzlich haben Sie die neue Premium-Dachmarke L’Exception Logis für Hotels und Restaurants ins Leben gerufen. Was sind die Voraussetzungen für die Aufnahme? Was versprechen Sie sich von der zusätzlichen Marke?

L’Exception Logis ist eine besondere Auszeichnung und bietet damit Imagesteigerung und finanziellen Mehrwert für unabhängige Hotels, Restaurants und Spas, die eine einzigartige Mischung aus Eleganz und Charme für unvergleichliche Erlebnisse bieten. Diese neue Dachmarke vereint Hotels der Luxusklasse Logis d’Exception, die Gourmet-Restaurants der Marken Table Distinguée und Table d’Exception sowie die Spas d’Exception. Ein Hotel der Marke Logis d’Exception zeichnet sich durch Eleganz und Raffinesse, eine außergewöhnliche Umgebung und eine erlesene und persönliche Dekoration aus – all dies im individuellen Stil des Besitzers. Diese Häuser pflegen eine außergewöhnlich hohe Gastfreundschaft und Aufmerksamkeit für die Wünsche des Gastes. L’Exception Logis würdigt auch das kulinarische Erlebnis durch eine Auswahl der besten Restaurants: Die neue Untermarke Tables d’Exception umfasst Restaurants, die mit zwei oder drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurden. Die Tables Distinguées vereinen sowohl 1-Sterne-Restaurants als auch die Logis-Restaurants, die von einer Jury aus bekannten Gastrokritikern ausgewählt wurden. Die Küchenchefs dieser Logis-Restaurants sind wahre Geschmackskünstler und verfeinern mit Leidenschaft den unglaublichen Reichtum der Produkte und Kultur ihrer Region. L’Exception Logis geht sogar noch weiter und vereint diese besonderen Restaurants in gemeinsamen Aktionen. Um die kulinarischen Künstler von morgen zu würdigen und zu begleiten, lädt Logis zu Treffen und „Praktika“ unter den Küchenchefs ein. Dieser Austausch innerhalb der Gemeinschaft spornt die Mitarbeiter an und fördert die Fortschritte und die Kreativität der Küchenchefs.

Was unterscheidet den deutschen vom französischen Hotelmarkt?  

Der große Unterschied zwischen beiden Märkten ist die enorme Dominanz der Kettenhotellerie in Frankreich, welche einzigartig in Europa ist. Natürlich wächst die Kettenhotellerie auch in Deutschland, doch es gibt prozentual deutlich mehr inhabergeführte Hotels und Gastronomiebetriebe. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass so ein großer Zusammenschluss der unabhängigen Hotellerie wie Logis seinen Ursprung in Frankreich hat. Ein zweiter wichtiger Unterschied sind die unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze: Während es in Frankreich für Hotellerie und Gastronomie jeweils 10 % sind, werden deutsche Betriebe mit 19 % und 7 % doch sehr unterschiedlich besteuert.

Udo Schwickal / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neue Premium-Dachmarke bei Logis-Hotels Die aus Frankreich stammenden Logis-Hotels führt die Luxus-Hotels Logis d’Exception und die Gourmet-Restaurants Tables Distinguées mit der neuen Premi...
Logis Hotels: Guide Europe 2018 Die Logis-Hotels haben den Guide Europe 2018 veröffentlicht. Er ist ein Handbuch für Genusssuchenden und gibt einen Überblick über die 2.200 Logis-Mit...
Mehr Umsatz für Logis-Hotels Die in Frankreich ansässigen Logis-Hotels zählen rund 2.200 Mitglieder und 42.000 Zimmer in Frankreich, Deutschland, Belgien, Luxemburg, den Niederlan...
Leitungswechsel bei den Logis-­Hotels Die aus Frankreich stammenden Logis-Hotels sind mit rund 2.300 Häusern in Frankreich, Italien, Spanien, Andorra, Deutschland, Belgien, Luxemburg ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend