x
Für Betriebe, die durch das Instrument Kurzarbeit (Kug) unterstützt wurden, stehen zeitnah die Abschlussprüfungen aller erteilten Auszahlungsbescheide an.

Anstehende Abschlussprüfungen der Kurzarbeit

Datum: 12.07.2021Quelle: Dehoga Bayern e.V. | Bild: Colourbox.de | Ort: München

Die Bundesagentur für Arbeit unterstützte durch das Instrument Kurzarbeit (Kug) das Gastgewerbe und sicherte den Erhalt der meisten Mitarbeiter. Viele Betriebe reduzierten die Kurzarbeit in ihren Betrieben stark oder gar vollständig. Bei diesen Betrieben stehen nun zeitnah die Abschlussprüfungen aller erteilten, immer vorläufigen, Auszahlungsbescheide an.

Vereinfachte Prozesse bei Kug

„Seit letztem Jahr wurde von den Unternehmen aufgrund der Corona-Pandemie Kurzarbeit in einem bisher nicht gekannten Ausmaß in Anspruch genommen. Um zu ermöglichen, dass es zu einer schnellen Auszahlung des Kurzarbeitergeldes an die Betriebe kommt, haben wir als Bundesagentur für Arbeit unsere Prozesse vereinfacht und beschleunigt. Zudem haben wir kurzfristig unsere Mitarbeiterkapazitäten stark aufgestockt, indem wir zahlreiche Beschäftigte aus anderen Bereichen der Bundesagentur für Arbeit geschult und in der Bearbeitung von Kurzarbeitergeld eingesetzt haben. Kurzarbeitenden Betrieben soll schnell das verauslagte Kurzarbeitergeld erstattet werden. Um dies zu ermöglichen, werden Anträge auf Zahlung von Kurzarbeitergeld nur vorläufig, ohne tiefer gehende Prüfung, bewilligt. Gesetzlich ist vorgesehen, dass nach Beendigung der Kurzarbeit eine Schlussrechnung auf Grund einer sorgfältigen Abschlussprüfung ergeht”, ließ die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit diesbezüglich verlautbaren.

Vorbereitung der Abschlussprüfung

“Bei der Abschlussprüfung werden die monatlich durch die Betriebe eingereichten Abrechnungen nochmal umfänglich geprüft. Nach Durchführung der Prüfung wird ein finaler Bescheid erstellt. Zweck der Abschlussprüfung ist es im Sinne der Versichertengemeinschaft sicherzustellen, dass Kurzarbeitergeld in der korrekten Höhe beantragt und ausgezahlt wurde. Außerdem soll den Betrieben Rechtssicherheit gegeben werden. Sollten etwaige Unstimmigkeiten vorliegen und diese noch nicht behoben worden sein, kann eine Korrektur noch im Rahmen der Abschlussprüfung stattfinden. Die Bundesagentur für Arbeit hat mittlerweile damit begonnen die Abschlussprüfungen vorzubereiten. In den kommenden Monaten werden alle Betriebe, die Kurzarbeitergeld bezogen haben, angeschrieben und um Vorlage der relevanten Unterlagen wie Lohn- und Gehaltsunterlagen, Arbeitszeitnachweise, Anwesenheitslisten, etc., gebeten. Die Übersendung der angeforderten Unterlagen ist für die Abschlussprüfung zwingend erforderlich. Nur bei Vorliegen der Unterlagen kann das Kurzarbeitergeld final festgesetzt werden und muss nicht zurückgefordert werden. Für weitergehende Fragen der Betriebe stehen die örtlichen Agenturen für Arbeit wie gewohnt zur Verfügung“, so die Direktion weiter.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kug erneut verlängert Die Sonderregeln für das Kurzarbeitergeld (Kug) werden erneut verlängert. Das hat die Bundesregierung in der Kabinettssitzung am 9. Juni beschlossen. ...
Im Portrait: Peter Reithmayr Mit Fabio Toffolon und Francesco D’Agostino stehen seit Anfang März die ersten beiden Finalisten für den Wettbewerb „Koch des Jahres“ fest. Nun ste...
Leaders Club kürt kreative Macher Sein 20-jähriges Jubiläum begeht das Gastronomie-Netzwerk Leaders Club am 17. September im Münchner Werksviertel-Mitte. Bestandteil der Feier wird die...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend